Interview mit Muriel Asseburg

Etwas schwieriges Interview mit Frau Asseburg, dass die Hamas eine ausgewiesene radikaklislamische Terrororganisation ist, wird nur in einem Nebensatz erwähnt. Dass es ihr erklärtes Ziel es ist, Israel zu vernichten (s. Hamas-Charta), wird gar nicht erwähnt, die Hamas wird als legitimer Akteur in diesem Konflikt dargestellt.

Die massiven Raketenangriffe dieser Terrororganisation auf einen demokratischen Staat, bei denen Menschen sterben und verletzt werden (ganz abgesehen von der Belastung, unter ständigem Beschuss zu stehen und den ganzen Tag über nur Sirenen zu hören) wird als „nicht existenzgefährdend“ verharmlost und die militärische Reaktion Israels damit implizit als „doch gar nicht notwendig“ delegitimiert.

Die Frage, wie Antisemitismus von Israel-Kritik abzugrenzen ist, ist anerkanntermaßen nach den „drei Ds“ zu beurteilen („Dämonisierung“, „Delegitimation“ und „Doppelstandards“). Das fällt der „Nahöst-Expertin“ jedoch nicht ein, Antisemitismus sind für sie nur brennende Synagogen. Ich würde mich freuen, wenn insbesondere dieses Thema (Was ist Antisemitismus? Wann ist Israelkritik antisemitisch?) in der nächten Folge nochmal behandelt werden würde.

Als Leseempfehlung zu diesem Thema: Antizionistischer und israelfeindlicher Antisemitismus | bpb.de

15 „Gefällt mir“

Also zunächst einmal: Kritik am Staate Israel ist nicht per se antisemitisch. Viele Menschen sehen
das hier anders, und generell kritisch, aus unserer Position Kritik an Israel zu üben.
Ich weiß nicht, wie sehr du dich in dem Konflikt informiert hast, aber eine Sache ist sicher: Die Feindschaft von Israel und Palästina kommt nicht von ungefähr, und vor allem ist sie langanhaltend.
Der ganze Konflikt ist super komplex, natürlich ist die Hamas eine Terrororganisation, aber es herrscht eben auch ein sehr ungleiches Kräfteverhältnis. Israel unterdrückt die Palästinenser, und hat den größten Teil Palästinas sogar besetzt. Der Gazastreifen wurde außerdem von Israel immer wieder aus Gründen der „Nationalen Sicherheit“ bombardiert, oft aber auch dabei humanitäre Einrichtungen zB der UN.
Der Grund, warum die Expertin den Raketenbeschuss als nicht existenzbedrohend einstuft, ist der Iron Dome, der bislang ja eigentlich jede Rakete abgefangen hat, nur in den letzten Tagen hat er Risse bekommen, was ohne Zweifel tragisch ist. Allerdings gibt es eben auf Seiten der Palästinenser immer mindestens 10x so viele zivile Opfer.
Nur weil die Hamas terroristisch ist, ist nicht Israel automatisch gut.

11 „Gefällt mir“

Volle Zustimmung zu deinem Beitrag. Schon die Überschrift des Themas fand ich irreführend. Israel droht kein Bürgerkrieg, weil die Mehrheit der arabischen Bevölkerung in Israel sicher nicht mit Fatah und Hamas zusammen gegen die jüdische Mehrheitsbevölkerung in Israel kämpfen wird.

Die Unruhen im israelischen Kernland sind überwiegend von radikalisierten Jugendlichen verursacht, ein Klientel, was auch in anderen Ländern für Probleme sorgt. Wenn sich diese Jugendlichen mal eine Minute fragen würden, ob es ihnen in einer der arabischen Diktaturen in der Umgebung besser leben würden als in Israel, würden sie einen anderen Weg als den der Gewalt wählen. Was nicht heißt, dass es nicht auch reale soziale, ökonomische und sicherheitsrelevante Probleme für arabische Israelis gibt, die von der israelischen Politik zu wenig Aufmerksamkeit bekommen.

5 „Gefällt mir“

Ich befürchte Sie vereinfachen hier Vieles. Natürlich ist die Hamas nach unserer Definition eine „Terrororganisation“, aber das ist rein moralisch auch jedes Militär dass in fremden Gebieten operiert, und wir nennen es nicht so. Terror ist es immer aus der Sicht der Betroffenen.

Hier gab es schon von @TRq einen verlinkten Beitrag zur Historie des ganzen Konflikts. Weniger Schwarz/Weiss denken würde uns vermutlich allen gut tun:

10 „Gefällt mir“

Wer behauptet, Kritik an Israel sei per se antisemitisch?

Die besetzten Gebiete sind wurden im Laufe eines Krieges besetzt, den Israel nicht begonnen hat. Wenn man einen Krieg beginnt, muss man mit Gebietsverlusten nunmal rechnen. Ein Großteil der besetzten Gebiete (84%) hat Israel zudem wieder geräumt.

Die Opfer auf palästinensischer Seite werden von der Hamas menschenverachtender Weise einkalkuliert und provoziert. Die israelische Armee warnt über Radio, Flugblätter und diverse weitere Maßnahmen vor jedem Angriff, um Zivilisten zu schützen. Die Hamas baut Waffenlager u.ä. in Schulen, UN-Gebäuden etc und macht sie damit zu legitimen Angriffszielen von Kriegshandlungen. Das sind eindeutige verstöße gegen Kriegsrecht seitens der Hamas, nicht seitens Israel.

10 „Gefällt mir“

So sehr Hamas & Co für ihre terroristischen Akte und zynischen Umgang mit der eigenen Bevölkerung zu verurteilen ist, so sehr kann, darf und sollte man Israel für den Bruch fundamentaler Menschenrechte, für die Etablierung eines perfiden Apartheidsregime und die Menschenverachtung und Demütigung der palestinensischen Zivilbevölkerung seit dem Scheitern im Nachgang zu den Friedensgespräche Rabin-Arafat kritisieren dürfen - ohne sofort als Antisemit hingestellt zu werden! Es ist zutiefst naiv oder zynisch zu glauben, Israel können mit ihrer Politik der letzten >10 Jahren Frieden, geschweige denn Stabilität erreichen. Genau so wenig wie die Hamas, Fatah oder die arabischen Staaten.

Daher ist es auch naiv, zu fordern, die USA oder die EU solle etwas unternehmen. Da kann niemand auch nur ein bisschen Erfolg haben … und sich höchstens die Finger verbrennen oder noch mehr Schaden anrichten.

11 „Gefällt mir“

Ich frage mich ja, ob diese (meiner Meinung nach richtige) Einschätzung der Hamas die im Interview beschriebenen Vorwürfe seitens HRW u.a. gegenüber der israelischen Politik relativiert?

Wäre es in deinen Augen ok, über diese Vorwürfe zu reden, wenn im gleichen Interview auch vergleichbar ausführlich über die Hamas gesprochen wird?
Oder kann das an anderer Stelle passieren?
Oder ist für dich die im Interview formulierte Form der Kritik an Israel generell inakzeptabel?

3 „Gefällt mir“

Medienhäuser anzugreifen ist auch eher problematisch:

2 „Gefällt mir“

Der Artikel vergisst zu erwähnen dass 40% der Zivilbevölkerung im Gazastreifen 14 Jahre oder jünger sind. Und das Israel selbstverständlich billigend in kauf nimmt wenn auf 10 getötete hamas-„kämpfer“ dann halt 30 getötete minderjährigen kommen. Der Gazastreifen ist dichter besiedelt als Berlin. In anbetracht der Demographie braucht ja wirklich niemand zu behaupten dass diese Folgen nich absehbar wären, wenn man ein solches Gebiet mit Artillerie und Lufangriffen bearbeitet.

ABER: Die Hamas ist ganz klar eine Terrororganisation. Nicht nur dass es seit 2006 keinerlei demokratische Wahlen mehr im Gazastreifen gab ( wohl aber einen bewaffneten putsch zur entmachtung der fatah), da die hamas dies verhindert, die hamas setzt auch wie oben genannt schulen bewusst als schutzschilde ein, es gibt kommentare der hamasführung wo diese sich ausdrücklich darüber freuen wie erfolgreich diese Strategie doch seie.

Über den Umgang mit Kritikern, sowie die zahlllosen Selbstmordattentate die in den letzten 30 Jahren, die von der Hamas organisiert brauchen wir vermutlich gar nicht erst zu diskutieren.

Wer behauptet die Einstufung als Terrororganisation würde sich primär aus der Tatsache ableiten das hier wiederstand gegen ein Regime geleistet wird, dem kann ich nur in aller Schärfe wiedesprechen. Nicht zuletzt die Zivilbevölkerung im Gazastreifen leidet massiv unter der TERRORherrschaft dieser Fanatiker.

Das entschuldigt alls nicht die Maßnahmen israels. Weder die Luftangriffe heute, noch den eindeutig völkerrechtswiedrigen Siedlungskampf. Man darf auch nie vergessen dass es seit 2008 20 mal so viele palästinensische tote gab wie Isrealische. 20!

Die verharmlosung der Hamas in der letzten Folge der Lage ist dennoch mehr als nur bedenklich, und sollte meiner Meinung nach dringend revidiert werden.

4 „Gefällt mir“

Vielleicht fühlen sich die arabischen Jugendlichen in Israel auch von Black Lives Matter in den USA inspiriert. Da gibt es ja einige Gemeinsamkeiten, was die die Diskriminierung angeht.

Wichtig bei den Gegenschlägen ist, dass diese verhältnismäßig ausfallen. Mir persönlich wäre es lieber, wenn Israel die Geldgeber des Terrors in Katar bombardieren würde und nicht schon wieder in Gaza für Zerstörung sorgen würde. Das führt nur zu neuen Hass und hält die Gewaltspirale am Leben

Irgendwie beschleicht mich das Gefühl, dass Abbas und Netanyahu der Konflikt ganz recht ist. Abbas fürchtet Wahlen in den palästinensischen Gebieten und Netanyahu fürchtet, dass die arabischen Parteien in der Knesset eine Regierungskoalition ohne ihn tolerieren könnten…

2 „Gefällt mir“

Über 5000 Menschen pro qm. 40% davon 14 Jahre oder Jünger. eine Infrastrktur die so brüchig ist das 97% der Haushalte von Wassertankern abhängig sind. Was glauben Sie denn welche Möglichkeiten eine palästinensiche Familie unter diesen Bedingungen hat, sich in Sicherheit zu bringen.

Wir sollten schon ehrlich sein: Diese Bemühungen der israelischen Streitkräfte Zivile Opfer zu vermeiden sind Lippenbekenntnisse, auf die verwiesen wird wenn sich von hundert toten wieder 30 als Kinder heraus stellen.

Selbstverständlich forciert die Hamas diese Verluste. Die haben ja ein Interesse daran, dass geschwister und väter, mütter und Kinder von Toten sich hasserfüllt Ihrem fanatischem Kreuzzug anschließen, bzw internationale Sympathien zu erhaschen und israel als kindermörder dar zu stellen.

Israel hier aber mit verweis auf „Warnungen“ aus der Pflicht zu nehmen, und zu behaupten dies seien keine Verletzungen des Völkerrechtes seitens der Israelis ist in meinen Augen irreführend und unwahr.
Auch, aber nicht nur, in Anbetracht der mehrfach abgelehnten Angebote bezüglich Waffenruhen. Sind die auch aus stategischen Gründen gemacht worden? Selbstverständlich. Aber wer eine Waffenruhe ablehnt und weiter bombardiert, hat das Recht verspielt sich als reines Opfer zu stilisieren. Insbesondere wenn man sich die disbalance der Opferzahlen vor Augen führt.

Das soll alles überhaupt nicht die Terroristen der Hamas in Schutz nehmen. Erst recht nicht die Judenhasser hierzulande die jetzt meinen als mob vor synagogen ziehen zu müssen. Aber Israel trägt seinen satten Teil zur Aufrechterhaltung und Forcierung des Konfliktes bei.

Ein Schelm wer da eine Verbindung zu den Korruptionsprozessen gegen herrn netanjahu sieht, die plötzlich von den Titelseiten verschwunden sind Oder die Neuwahlen bei derren Verlust ihm eine Hafstrafe drohen könnte.

6 „Gefällt mir“

Die fortlaufende Ausweitung der besetzen Gebiete sind lange nach dem Krieg passiert.

Dass Israel seine Angriffe stets ankündigt und so Zivilisten die Flucht ermöglicht, halte ich für Propaganda. Wahrscheinlich wird das immer wieder mal gemacht, aber es würde mich überraschen, wenn es die Regel ist.

2 „Gefällt mir“

ps. und mal naiv gefragt. wie kann die hamas denn operieren, wenn nicht versteckt in ziviler infrastruktur? jedes offensichtliche „lager“ würde von der überlegenen israelischen armee in kürzester zeit vernichtet werden. damit will ich der hamas nicht das wort reden, aber was bleibt ihnen denn übrig, wenn sie militärisch gegen israel etwas ausrichten möchte? ich hüte mich davor partei zu ergreifen, aber ohne die art und weise, wie die hamas operiert, bestünde eine noch viel weniger militärische aktionsoption, als sie eh schon kaum bietet. diese kassamraketen sind mMn blind abgeschossene verzweiflungsschläge.

1 „Gefällt mir“

Mir erscheint es problematisch, dass, wenn es um die Rechtslage der Einwohner und den Apartheidsbegriff geht, nur über jüdische Israelis auf der einen Seite und Palästinenser auf der anderen Seite gesprochen wird. Das erweckt den Eindruck, dass der Unterschied der Rechtslage entlang der etnisch-religiösen Zugehörigkeit verlaufen würde. Was ist aber mit den arabischen Israelis, die immerhin 20 % der Bevölkerung ausmachen?

1 „Gefällt mir“

Diese Rede von Daniel Barenboim in der Knesset, wo er den Wolf Prize verliehen bekommen hat, hat mich zutiefst berührt. Er ist ein unglaublich mutiger mann. Man sieht wie er am Ende von seiner Rede von allen Abgeordneten angegriffen wird, mit der Anschuldigung, er hätte den Israelischen Stadt beleidigt. Dazu sagt er:

" I didn’t attack the State of Israel, I only took the liberty to read our Declaration of Indepence signed by the founding fathers of the State of Israel".

Das war die Stelle die er aus der Unabhängigkeitserklärung zitiert hat:

“The state of Israel will devote itself to the development of this country for the benefit of all its people; It will be founded on the principles of freedom, justice and peace, guided by the visions of the prophets of Israel; It will grant full equal, social and political rights to all its citizens regardless of differences of religious faith, race or sex; It will ensure freedom of religion, conscience, language, education and culture.”

Dann stellte er einige Fragen, die dort anscheinend niemand hören wollte.
Das Video hat nur Spanische Untertitel. Aber ihr könnt die ganze Rede auch in dem Link lesen den ich hier zugefügt habe.

1 „Gefällt mir“

Das Haus wurde von der Hamas für militärische Ziele verwendet und war damit legitimes Angriffsziel. Es wurden - wie immer - zuvor Warnungen ausgesprochen, so dass Zivilisten evakuiert werden konnten.

1 „Gefällt mir“

Danke für deinen Kommentar. Frau Asseburg ist scheinbar sehr BDS nah einzustufen… ZEIT ONLINE | Lesen Sie zeit.de mit Werbung oder im PUR-Abo. Sie haben die Wahl.

1 „Gefällt mir“

Wenn sich eine Wissenschaftlerin mit einer Vielzahl Kolleg:innen in einer abgewogenen Erklärung kritisch mit einem überaus umstrittenen Beschluss des Bundestages auseinandersetzt, dann macht sie das nicht zur Sympathisantin des BDS.

9 „Gefällt mir“

Gaza und allen Palästinensern würde es besser gehen, wenn es keine Anschläge in und Raketenabschüsse auf Israel gäbe. Hamas leistet keinen „Widerstand“, sondern verübt Terrorismus.

3 „Gefällt mir“

ja? sind dafür irgendwelche Belege vorgebracht worden? oder glauben wir das der israelischen Regierung jetzt alle pauschal? Weil ja ein Militärapparat mitten in Kriegshandlungen in der Regel synonym ist für Wahrhaftigkeit und ehrliche Berichterstattung.

Da darf man schon gerne ein bisschen kritisch denken.

Mich würde auch mal interessieren woher diese Annahme kommt dass ein Ziel „legitim“ ist sobald es für „militärische Zwecke“ verwendet wird. Woraus genau ist das abgeleitet? Wer definiert wann ein Zweck „militärisch“ genug ist um internationale Journalisten in Gefahr zu bringen? Das ist doch eine abenteuerliche Argumentation. Das soll alles nicht beschönigen was für eine verachtenswerte Despotentruppe die hamas ist. aber hier die augen zu verschließen vor den Verbrechen der isrealischen Regierung/Armee wird der Situation ganz sicher auch nicht gerecht.

1 „Gefällt mir“