Umweltschutz durch Reduktion des Fleischkonsum

Hallo liebes Lageteam,
hallo liebe Community,

ich hätte ein Thema das mir seit ein paar Wochen nicht mehr aus dem Kopf geht.
Meine Frau und ich haben vor kurzem den Film Cow Spiricy gesehen. Der Film hat sicher seine Schwächen, aber der Grundtenor ist für mich sehr logisch und nachvollziehbar. Vielleicht kennt ihr den Film, wenn nicht, ganz kurz es geht um die Auswirkungen des Karnismus auf die Klimaerwärmung. Es ist bekannt, das Methan für das Klima schädlicher ist als CO2 und gleichzeitig schneller abgebaut werden kann.

Was auch bekannt ist, das Fleisch keine effizientes Narungsmittel ist. Für wenig Fleisch wird viel Getreide benötigt und noch mehr Wasser. Alle Reden davon kürzer zu Duschen, beim Zähneputzen das Wasser abzustellen usw. aber richtig Wasser könnten wir sparen wenn wir kein Fleisch mehr produzieren müssen.
Weizen würde auf unseren Maisfeldern auch wachsen. Statt Nahrung und Fläche effizient zu Nutzen, machen wir uns Sorgen um eine weltweite Hungersnot wegen dem Krieg in der Ukraine.
Ein Thema das aus meiner Sicht viel Potential hat was zumindest mal öffentlich diskutiert werden sollte.

Das Thema ist weder ein Thema von Luisa Neubauer, noch von den Grünen und/oder der Ampel aber noch viel bemerkenswerter noch nicht mal die Presse widmet sich dem Thema. Warum ist das so?
Gerade bei Parteien z.B. der CDU/CSU sehe ich das Problem aus Angst Wähler zu vergraulen weil man den bayerische Schweinebraten abschaffen möchte, aber was ist mit dem Spiegel, der Zeit, dem RND, Utopia oder Euch warum wird das Thema nicht viel stärker durch die Presse gejagt? Dem Tempolimit zum Beispiel(für das ich auch bin) wird viel Raum für Diskussion gegeben obwohl der Nutzen im Vergleich überschaubar ist.

Vielleicht ist das Thema ja auch für euch spannend und ihr findet einen Platz in einer kommenden Lage das zu erörtern. Das würde mich waaaaaahnsinnig freuen.

Vielleicht sind das alles ja auch nur Fake News, dann würde ich mich freuen wenn ihr mir und den anderen gläubigen :wink: helft wieder klar zu sehen.

Übrigens ich bin kein militanter Veganer höchstens Vegetarier. Ein Verzicht auf Käse fällt mir sehr schwer aber ich übe mich darin, meinen Kindern zu Liebe. Somit wäre eine Abkehr vom Karnismus auch für mich eine echt Einschränkung.

Ich freue mich auf eure Meinung zu dem Thema.

Viele Grüße
Sebastian

1 „Gefällt mir“

s. auch

1 „Gefällt mir“

Da mich @erg danach gefragt hatte:

Schau mal ob du in Deutschland was von der Firma Nurishh aus UK findest.
Zumindest deren Camembert Ersatz fand ich ganz gut gelungen, der ist auf Basis von Kokosmilch gemacht.

Ansonsten bin ich bei dir, Käse hab ich auch noch keinen brauchbaren Ersatz gefunden.