LdN250 Werbung für Alexa/Amazon

Uff, tut das wirklich Not, Werbung für Amazon’s Alexa zu machen? Sowohl das Unternehmen selbst als auch Alexa an sich sind ja ethisch bzw. Datenschutzrechtlich mindestens bedenklich…

Generell finde ich die Auswahl der Werbung bei euch auch schon länger seltsam. Zum Beispiel für diesen Bougie-Laden KoRo, wo es immer heißt „günstig ist es auch noch“. Offensichtlich bin ich zumindens da nicht die Zielgruppe; ich habe einmal auf die Seite geguckt, bin fast vom Stuhl gefallen und hab es schnell wieder zugemacht. Stehe ich da alleine auf weiter Flur?

17 „Gefällt mir“

KoRo stört mich nicht, aber Werbung für Amazon und dann auch noch für Alexa finde ich befremdlich. Da frage ich mich,für was ihr nicht werbt.

9 „Gefällt mir“

Bislang hat mich die Werbung noch nie gestört. Werbung für Amazon und insbesondere für Alexa in der Lage hat mich aber doch sehr irritiert. Der Ruf des Unternehmens passt nun wirklich nicht zu den Idealen, die in der Lage sonst hochgehalten werden; etwa Umgang mit Daten oder Arbeitnehmerrechten.
Trotzdem: Ich bin großer Fan der Sendung und hoffe, ihr behaltet euch eure Unabhängigkeit bei.

9 „Gefällt mir“

„Alexa, überspring bitte die nervige Werbung“ :smiley:

Kann mich nur anschließen, das hat mich auch sehr irritiert. V.a. weil ihr irgendwann beim nächsten Datenschutzskandal wieder auf Amazon und all den offenen Mikrofonen rumhacken werdet. (zu Recht IMO)

3 „Gefällt mir“

Mich hat die Werbung auch irritiert. Auf der anderen Seite kann ja jede:r die Lage auch abonnieren. Guter unabhängiger Journalismus ist nunmal nicht kostenlos. Natürlich kann man die Unabhängigkeit in Frage stellen. Absolute Unabhängigkeit kann aber nur erreicht werden, wenn es genug Unterstützer:innen gibt. Ich lese auch Zeitungen, in denen Werbung geschaltet wird, ohne mit den Werten der werbenden Unternehmen in jedem Fall übereinzustimmen. Bisher sind mir nur wenige journalistische Formate bekannt, die ohne Werbefinanzierung auskommen. Perspective-daily.de hat sich bewusst dazu entschieden, ohne Werbung auskommen zu wollen. Allerdings erreichen sie auch nur eine entsprechend überschaubare Leser:innenschaft, die bereit ist, die Unabhängigkeit zu finanzieren!

5 „Gefällt mir“

Kann mich hier nur anschließen, wie kommt denn das, dass ihr bei all Euren Reden zum Thema Datenschutz, für den Laden Werbung macht?

2 „Gefällt mir“

Bitte mal in der Suche „Werbung“ eingeben. Das Thema ploppt zyklisch immer wieder auf und wurde schon eingehend, auch im Podcast selbst, erörtert. Wie ich es verstanden habe, wird für die Werbung/Anzeigen eine Agentur beauftragt, die unter bestimmten Ausschlusskriterien die entsprechenden Texte stellt. Die beiden haben bzw. nehmen keinen Einfluss auf die Produkte der Werbung.
Im Sinne einer stärkeren Trennung zwischen Redaktion/Inhalt und Werbung sollte man vielleicht dazu übergehen, die Werbung nicht von Philip einsprechen zu lassen. Das färbt evtl. mehr oder weniger, ob intendiert oder nicht, auch auf die „Lage“-Inhalte selbst ab.

9 „Gefällt mir“

Bin auch enttäuscht, die Werbung von Amazon zu hören. Vor allem, weil ihr mal gesagt habt, ihr macht nur Werbung von Produkten, die ihr selber gut findet und auch nutzt. Hab deswegen schon den einen oder anderen Werbenden besucht… Bitte macht doch nur Werbung von Partnern hinter den ihr auch steht…

Das bezweifle ich stark. Gibt es dafür einen Beleg?
Gerade die gebotene Trennung von Redaktionellem und Werbung sorgt dafür, dass sie nicht wissen, für welche Produkte Werbung gemacht wird, sie es sich also nicht aussuchen.

1 „Gefällt mir“

https://lagedernation.org/werbung/

Zitat:
Daher nehmen wir bewusst keine Prüfung beworbener Produkte und Dienstleistungen im Einzelfall vor. Im Ergebnis werden in der Lage der Nation möglicherweise auch Produkte beworben, die Mitglieder der Redaktion bedenklich finden. Nicht selten werden Werbeintegrationen auch in einem Spannungsverhältnis zu redaktionellen Inhalten stehen. Das ist notwendige Folge der Trennung zwischen Werbung und Redaktion und Ausdruck unserer redaktionellen Unabhängigkeit. Diese Trennung führt allerdings auch dazu, dass wir einmal gebuchte Werbung nur noch in absoluten Ausnahmefällen ablehnen können, weil wir bzw. unser Vermarkter hierdurch vertragliche Verpflichtungen verletzen würden.

6 „Gefällt mir“

Das Einsprechen von Werbung durch Podcaster ist fast schon Standard. Kann schon sein das Werber weniger bezahlen würden wenn das nicht so wäre. LdN markiert die Werbung sehr deutlich mit dem Werbung-Jingle, was ich so noch nicht gehört habe.
Es gibt Podcasts die Werbung automatisch einspielen, das ist dann aber oft mit Ad Tracking verbunden damit die „richtige“ Werbung die gewünschte Zielgruppe erreicht.

Die Lage macht das meiner Meinung nach am Besten. Kein Ad Tracking und deutliche Abgrenzung von Inhalt zu Werbung und zurück zu Inhalt.

Wenn die Werbung so sehr stört, kann man ja auch ein Abo abschließen. Dann ist die Werbung weg und der Podcast wird direkt unterstützt.

8 „Gefällt mir“

100% Zustimmung!
Ich hab ja gerne mal was zu meckern, was inhaltliche Positionen in der Lage angeht, aber einen Podcast für Umme hören wollen und dann noch über die Werbekunden meckern, die das (mit) finanizeren, finde ich dann doch ein wenig vermessen. Und ehrlich gesagt ermüdet es auch ein wenig, wenn alle drei Wochen dieselben Argumente vorgebracht werden. Wie wäre es mit einem Dauer-Werbe-Mecker-Thread, den könnte ich dann schön ignorieren :wink:

7 „Gefällt mir“

Liebes Lageteam. Ich bin mittlerweile ein sehr großer Fan eures Podcasts, aber ich muss mich klar den Vorrednern anschließen: Bitte überdenkt noch mal eure werbeeinspieler für Amazon. Klar muss so ein Podcast auch finanziert werden, aber es gibt doch sicherlich viele kleinere Unternehmen die eher den idealen entsprechen, die ihr mit dem Podcast vertretet.

Das Problem ist doch nicht, dass sich die Leute von der Werbung an sich gestört fühlen; die meisten scheinen Werbeblöcke ja prinzipiell ok zu finden. Und ich glaube auch, dass die wenigsten die Unabhängigkeit der Lage in Frage stellen; auch das ist nicht der Punkt.

Sondern das Problem ist, dass Leute die Werbung für $x moralisch/ethisch falsch finden. Und da ist es dann auch egal, ob diese Leute selbst die Werbung hören – denn sie würden das Produkt ja eh nicht kaufen – vielmehr geht darum, dass die Werbung generell Leute erreicht.
Und der Punkt ist ja: Werbung funktioniert. Nicht überall und nicht immer gleich gut, aber viele Mechanismen sind gut erforscht und wirken. Jede Werbung für Amazon unterstützt Amazon. Jede Werbung für Amazon-Produkte hilft ein klitzekleines bisschen dabei, fragwürdige Strukturen aufrecht zu erhalten und Mitarbeiter auszubeuten. Oder anders formuliert: Amazon nutzt die Reichweite der Lage und Philips Stimme, um ein kleines bisschen mehr Macht zu gewinnen – und die Lage macht mit.

Und ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich die Bauchschmerzen nachempfinden kann. Ich höre die Werbung z.B. auch nicht (wir haben ein Plus-Abo), aber das ändert ja nichts daran, dass das jeweilige Signal in die Welt rausgeht und Leute beeinflusst.

11 „Gefällt mir“

Das sehe ich ähnlich. Irritierend und befremdlich ist Werbung an sich nicht, aber doch dann, wenn sie in spürbarem Gegensatz zu häufige vorkommenden Inhalten der Lage steht, wie hier z.B. Datenschutz und Onlinesicherheit.

Oder würde es auch Werbung in der Lage für dicke SUVs geben, obwohl der Klimaschutz durch die Lage andauernd thematisiert wird?

2 „Gefällt mir“

Ich höre neben der Lage noch diverse Videospielpodcasts und von denen hat niemand Werbung im Podcast. Allerdings kann man nur als Patreon/Steady-Unterstützer alle Folgen hören. Mir wäre es lieber, wenn der Podcast zu 100% von den Hörer:innen finanziert werden würde.

1 „Gefällt mir“

Ich habe absolut kein Verständnis für die Kritik hier. Mir fallen nicht wirklich Punkte ein, wo man Amazon kritisieren kann. Amazon ist das wohl Kundenfreundlichste Unternehmen der Welt. Die Mitarbeiter verdienen m.M.n. generell nicht wenig. Dazu gibt es einige Studien, die Zeigen, dass es Umweltfreundlicher ist bei Amazon zu kaufen als, wenn alle in die Stadt fahren.
Zudem hat JEDER die Wahl, dort zu Arbeiten oder dort zu Kaufen.

Für fast alle anderen Probleme mache ich die Politik verantwortlich und nicht Amazon (Steuern, Verwendung von Retouren…).

2 „Gefällt mir“

Da fällt mir so Einiges ein: Überwachung, Mitarbeiterausbeutung, Verdrängungspraktiken, aktive Steuer-„vermeidung“, Marktmachtmissbrauch… hier mal eine kleine Linksammlung:

Zeit.de: Wenn die Zahnbürste von Amazon kommt

Same day delivery für wenig Geld hat halt seinen Preis, den zahlen aber nicht die Prime-Kunden sondern Andere.

4 „Gefällt mir“

Ich hatte das ebenfalls so in Erinnerung, das war aber noch eine Aussage aus den Anfängen der Lage. Irgendwann mal wurde eine Agentur beauftragt, an die praktisch Werbezeit verkauft wird und die bestimmt die Werbung. Ich meine dass das aber ziemlich transparent so kommuniziert wurde. Ich habe zu der Zeit nicht alle Folgen gehört, deswegen kA.

Generell … läuft das eben so. Wenn es nötig ist das Angebot in dieser Art aufrecht zu erhalten, dann find ich das okay. Ich gehe davon aus, dass für Amazon Werbung machen zu „müssen“ für die beiden bitterer ist, als es für mich ist diese zu hören.

1 „Gefällt mir“

Mich stört die Werbung von Amazon oder Alexa jedenfalls nicht. Es ist eben Werbung :woman_shrugging: Das sie von den Podcaster:innen eingesprochen wird, stört mich bei keinem Podcast. Ich finde es da viel unangenehmer, wenn die Werbung so wirkt, dass das Produkt vom Sprecher auch ewig schon genutzt wird … und da mindestens 10 verschiedene Matratzen seit Jahren im Einsatz sein müssten.

1 „Gefällt mir“