Zur Zahl der Rechtsextremen (LdN 214, LdN 213)

Ein Beitrag zur Zahl der Rechtsextremen spezifisch für das Bundesland Bayern:

Die Zahl der Rechtsextremen in Bayern, die „untergetaucht“ sind, wird für 2019 mit 81 angegeben
(2018: 78; 2016: 67; 2015: 53. Quellen: [1, 2]).

Zur Definition: Nach meiner Lesart fallen darunter

  • Personen, für die ein Strafbefehl vorliegt, der aufgrund mangelnder Zugriffsmöglichkeit nicht vollstreckt werden konnte;
  • sowohl Personen, deren Aufenthaltsort unbekannt sind, als auch evtl. solche, deren Aufenthalt zwar bekannt ist, wo aber ein polizeilicher Zugriff nicht möglich ist (insbesondere: Aufenthalt im Ausland).

Zwei Anmerkungen:
Es ist plausibel anzunehmen, dass die Zahl 81 eine untere Grenze ist und es noch weitere Rechtsextreme geben könnte, die ebenfalls untergetaucht sind, die aber in der Auflistung nicht auftauchen, z.B. weil das Untertauchen noch nicht aufgefallen ist, weil kein Strafbefehl gegen sie vorliegt, aus ermittlungstaktischen Gründen, usw.
Nicht jeder Rechtsextreme in dieser Liste wird aktuell wegen einer rechtsextremen Straftat gesucht; ich persönlich halte es aber für relativ irrelevant, aus welchem Anlass den Behörden aufgefallen ist, dass die Person untergetaucht ist.

Die o.g. Zahl wird nichts beitragen zur Diskussion in der Lage, wie die Definition eines Gefährders lautet, und ob diese zwischen Rechtsextremen und Islamisten konsistent ist; wohl aber erscheint mir die Zahl ein relevantes Indiz für die Frage, wie gut die Überwachung von Rechtsextremen aktuell gelingt- vielleicht auch dafür, welche Mindestzahl an Rechtsextremen es gibt, die schon aktuell bereit sind, sich außerhalb des Rechtsstaates zu bewegen.

[1] https://www.abendzeitung-muenchen.de/bayern/rechtsextremismus-und-antisemitismus-gruene-schlagen-alarm-art-469812
[2] https://www.sueddeutsche.de/bayern/sicherheitspolitik-bayern-sucht-nach-67-rechtsextremen-straftaetern-1.2900959