Ukraine-Krieg und die Bodenschätze im Donbas

Meine Frau kommt aus der Ukraine und hält mich ziemlich gut auf dem Laufenden mit aktuellen Storys aus dem Kriegsgebiet. Natürlich sind die Ansichten von ihr häufig einseitig, aber ich möchte dennoch eine Theorie von ihr und anderen (ehemaligen Einwohnern) näher im Forum oder sogar im Podcast diskutiert haben:

Im Donbas (Donezki bassein) lagern sehr viele wertvolle Rohstoffe, welche schon lange gefördert werden und eine große Industrieregion geschaffen haben, aber sehr viele weitere Rohstoffe liegen noch verborgen. Würde man es irgendwie hinbekommen, dort eine große Umsiedlung der Bewohner der Region anzustoßen, gäbe es Möglichkeiten, die Bodenschätze zu heben und zu monetarisieren.
Ich brauche wohl nicht weiter ausführen, worauf diese These hinausläuft.

Durch Google-Recherche habe ich nur diesen allgemeinen älteren Bericht vom mdr finden können, der aber nicht auf diesen Gedankenansatz eingeht.

Können hier vielleicht andere Mitglieder aus dem Forum für etwas mehr Datenlage dazu sorgen?

Für mich klang es halbwegs nachvollziehbar, aber doch etwas zu abgehoben. Denn man hätte doch wohl schon mehr über so einen Gedankenansatz berichtet, wenn da was dran wäre oder?

Bin gespannt was hier so kommt. :smiley:

Ich wäre da eher skeptisch. Der Mythos von den Ressourcenkonflikten hält sich ja hartnäckig, aber in der neueren Wissenschaft gilt er mittlerweile als widerlegt.

Selbst wenn im Donbas wertvolle Rohstoffe liegen sollten: Warum hat Russland dann versucht, in der ganzen Ukraine einzumarschieren? Und warum sollte man diese Bodenschätze dann nur heben können, wenn die Bewohner umgesiedelt würden? Irgendjemand muss in den Minen ja auch arbeiten. Eine Korrelation (Rohstoffe und Konflikt) bedeutet im Übrigen auch keinen kausalen Zusammenhang.

Darüber hinaus sind ja auch enorm hohe Kosten mit einer solchen Invasion verbunden. Wenn Rohstoffe also wirklich das Ziel wären, würde sich das wirtschaftlich also kaum für Russland lohnen – eher im Gegenteil. Nicht zuletzt ist Russland ja enorm rohstoffreich — Öl und Gas sind ja bekannt, aber auch seltene Erden wie zum Beispiel Palladium gibt es dort in rauen Mengen.

Also: Für mich klingt das sehr nach einer haltlosen Verschwörungstheorie.

1 „Gefällt mir“

Das klingt nach einer guten Antwort.
Die Gesamtinvestition ist zu hoch und es werden trotzdem Mitarbeiter vor Ort benötigt.

Dankeschön für diese schnelle Antwort

1 „Gefällt mir“