Russischer Konvoi

Eigentlich offtopic: Aber hat irgendjemand mitbekommen, was aus diesem riesen Monster-Konvoi geworden ist, der auf Kiew zurollt? Da gab es seit ein paar Tagen kein Update in den Nachrichten, finde da auch ad hoc nichts zu…

„ Prof Clarke says a Russian convoy headed towards Kyiv has not moved in six days - a major issue for its planned attack on Kyiv.

He agrees that it’s a „sitting target“ and says Ukrainian forces are attacking it effectively using drones.“

1 „Gefällt mir“

Laut SatellitenBildern von Maxar von Dienstag sind einige Brücken gen Kiew zerstört.
Strategisch ergibt es aber ohnehin Sinn von verschiedenen Seiten gleichzeitig eine Stadt einzunehmen - insbesondere eine große Millionenstadt wie Kiew. Daher würde es nicht verwundern wenn der Konvoi solange steht bis die östlichen und südlichen Flanken bzw. Städte erschlossen sind um dann koordiniert Druck auf Kiew zu machen. Zelenskij wird aber vermutlich ohnehin aufgeben sobald Kiew von allen Seiten umzingelt ist um unnötiges Blutvergiessen zu ersparen. Andersherum gibt es ja Aussagen des CIA vor dem House Intelligence Committee, dass Putin eine „kleine Atombombe“ werfen könnte. Sobald eine Stadt nuklear angegriffen wird wird sofort der Westen einschreiten oder die ukrainische Regierung aufgeben.

Was sind denn das für Fahrzeuge? Die ersten Meldungen sind jetzt eine Woche her. Die können da doch nicht so lange kampieren… Sind ja auch recht frische Temperaturen da unten…

Frage mich eh, ob das so ein kluger Move war. Da wurde ja gesagt, dass man da außerhalb der Straße nicht sonderlich gut fahren kann, weil man da im Schlamm einsinkt. Da wäre mein Gedanke: Erstes Fahrzeug lahmlegen, letztes Fahrzeug lahmlegen und man hat erstmal Ruhe vor dem Konvoi

Ich hoffe, dass er durchhält. Lange kann Moskau die Sanktionen imo nicht aushalten.

Hab da erst anders gedacht, aber imho hat die Ukraine eine reelle Chance.
Klein, aber reell!

Die halten jetzt schon zwei Wochen aus. Das sind zwei Wochen länger, als ich es erwartet hatte…

Ich frage ich bei diesem Konvoi ja, ob der überhaupt Soldaten zum „aktiven Kämpfen“ transportiert, oder ob da nicht eher die „Besatzungstruppen“ für Kiew drin sind.

Putins Plan war ja scheinbar, Kiew im Handstreich einzunehmen und die Regierung zu tauschen. Aber um so eine Millionenstadt zu kontrollieren, braucht man ja viel „Personal“. Die müssen ja nicht viel können, eigentlich nur bewaffnet Streife laufen, das reicht schon.

Das würde zumindest erklären, warum dieser Konvoi, der wie eine riesige Zielscheibe für Luftangriffe und Artillerie herumsteht und weswegen die Russen trotz dieser scheinbaren Mann-Stärke nicht weiter kommen.

Ein andere These, ist aber jetzt pure Spekulation:
Vielleicht ist diese riesige Kolonne auch eine Art Bluff und die Russen möchten damit die Ukrainer mangels Chancen zum aufgeben bewegen. Das würde dazu passen, dass sie ihre Truppen ja monatelang für alle Welt sichtbar an der ukrainischen Grenze aufmarschieren ließen und auch dazu, dass Russland so viele Wehrpflichtige einsetzt.

Aber wie gesagt ist nur ein Gedanke und ich hab das so noch nirgendwo gelesen, daher extrem unwahrscheinlich

1 „Gefällt mir“

Ist das so? Hab da keine Info gefunden…

Hmmm ja… Aber wir reden von 64 Kilometern… das sind schon ECHT viele Fahrzeuge. Wenn man den durchschnittlichen LKW/Panzer mal mit 10 Metern rechnet und dann noch 10 Meter Abstand pro Fahrzeug nimmt, ist man immer noch bei 3200 Fahrzeugen plus Besatzung…

Für einen Bluff ist das eine Menge Blech was einfach so blöd in der Gegend rumsteht…

Hab dir doch oben geantwortet, direkt der zweite Beitrag im Thread

Satellitenfotos: Russischer Konvoi vor Kiew scheint aufgelöst

Der kilometerlange russische Militärkonvoi vor der ukrainischen Hauptstadt Kiew hat sich neuen Satellitenaufnahmen zufolge aufgelöst. Panzer und gepanzerte Fahrzeuge seien teilweise in Orte rund um den Antonow-Flughafen nördlich von Kiew oder in die umliegenden Wälder gefahren, berichtete das Unternehmen Maxar Technologies, von dem die Satellitenaufnahmen stammten, am Donnerstag. Vergangene Woche war der Konvoi noch mehr als 60 Kilometer lang gewesen. Doch wegen Versorgungsproblemen und beschädigten und zerstörten Fahrzeugen kam er nicht voran.

Die Satellitenbilder von Maxar Technologies zeigten nach Unternehmensangaben, dass gepanzerte Einheiten in Städten in der Nähe des Antonow-Flughafens nördlich der Stadt gesichtet wurden. Einige der Fahrzeuge seien in die Wälder vorgedrungen und in der Nähe seien Haubitzen in Stellung gegangen, um das Feuer zu eröffnen.

1 „Gefällt mir“

Es gibt da jetzt wohl eine offizielle Erklärung der Ukraine zu dem Konvoi:

2 „Gefällt mir“