OpenStreetMap App Empfehlung

An alle Nutzer und Interessenten der OpenStreetMap,
ich benutze seit einigen Jahren die App 𝙊𝙨𝙢𝘼𝙣𝙙¹’ und habe extrem gute Erfahrungen gemacht.

Sie stellt ein 𝘃𝗼𝗹𝗹𝘄𝗲𝗿𝘁𝗶𝗴𝗲𝘀 𝗡𝗮𝘃𝗶𝗴𝗮𝘁𝗶𝗼𝗻𝘀𝗴𝗲𝗿ä𝘁 dar. Es gibt unzählige Navigationsvarianten (Auto, Rad, Laufen, Zug, Boot, Flugzeug, Ski, …) die jeweils eigene Profile und verschiedene 𝗞𝗮𝗿𝘁𝗲𝗻𝘀𝘁𝗶𝗹𝗲𝗻 (Atlas, Topografisch, Offroad, Nautisch, Wintersport, …) bereitstellen. Alles natürlich konfigurierbar.

Sie funktioniert 𝘃𝗼𝗹𝗹𝘀𝘁ä𝗻𝗱𝗶𝗴 𝗼𝗳𝗳𝗹𝗶𝗻𝗲 und damit meine ich offline. Du kannst Strecken berechnen, Navigieren, Suchen, Öffnungszeiten einsehen, einfach alles.

Außerdem lässt sich der gesamte Bildschirm 𝗶𝗻𝗱𝗶𝘃𝗶𝗱𝘂𝗲𝗹𝗹 mit Kacheln und Symbolen 𝗲𝗶𝗻𝗿𝗶𝗰𝗵𝘁𝗲𝗻. Ob, Geschwindigkeitsbegrenzungen, Höhe, Tempo, Akkustand, Anzahl an erreichbaren Satelliten…

Auf Android ist die Navigation noch angenehmer. Wenn erwünscht kann das 𝗗𝗶𝘀𝗽𝗹𝗮𝘆 nur bei jeder Abzweigung 𝗮𝘂𝗳𝗽𝗼𝗽𝗽𝗲𝗻 und so enorm Akku sparen. Oder man bewegt die Hand über den Näherungssensor und auch hier poppt das Display auf.

Des Weiteren, lassen sich 𝗣𝗢𝗜s²’ nach Kategorien sortiert beliebig anzeigen. Gelangt man beim Wandern in schlechtes Wetter lassen sich einfach alle Hütten, Unterschlüpfe und Höhlen anzeigen. Oder du bist irgendwo im nirgendwo ohne Netzabdeckung und suchst nach dem nächsten Supermarkt. Macht das Leben in der Stadt und im Hinterland so viel sicherer und angenehmer.

Außerdem lassen sich beliebig viele 𝗚𝗣𝗫-𝗥𝗼𝘂𝘁𝗲𝗻 in verschiedenen Farben als Überlagerung anzeigen. So lade ich vorher einfach einzelne Strecken aus dem Internet herunter und habe meine favorisierten Rad- und Wanderrouten immer im Blick. Aber vor allem kann man Routenberechnung auf Grundlage von GPX-Dateien starten. Trotzdem kann man beliebige Start- und Endpositionen festlegen, passende Verbindungsstrecken und ein Intervall der Hauptroute werden bestimmt.

¹’OsᴍAɴᴅ — Oғғʟɪɴᴇ Tʀᴀᴠᴇʟ Mᴀᴩs ﹠ Nᴀᴠɪɢᴀᴛɪᴏɴ


²’Points of Interest

2 Like

OsmAnd gefällt mir auch gut, die App hat allerdings ein etwas anderes Profil … ich will da aber noch nicht zu viel verraten.

1 Like

Die Begeisterung für das OpenStreetMap Projekt teile ich ein bisschen und der Vergleich mit Wikipedia passt schon ganz gut.

Als regelmäßiger Nutzer der Kartendaten möchte ich einmal anmerken, dass die Qualität der Kartendaten nicht an die Wikipedia Einträge heranreicht. Ich bin so alle 2 Wochen in NRW mit geplanten Wandertouren auf Basis von OSM Daten unterwegs. Dabei passiert es auf jeder zweiten Tour, dass Wege nicht (mehr) existieren, Privatwege vom Eigentümer versperrt sind oder sogar verzeichnete Brücken über Bäche nicht (mehr) existieren. Jeder, der diese Daten für die Orientierung in unbekanntem Gelände nutzt, sollte daher daran denken, dass es unterwegs hier und da einen spontanen Plan B braucht.

1 Like

ok, danke … ist mir so ehrlich gesagt noch nicht passiert, aber das hängt natürlich wirklich sehr davon ab, wie aktiv die Mapper in der jeweiligen Region sind.

Man kann übrigens die OSM auch selbst bearbeiten, man muss sich dazu nur einmal anmelden. Inzwischen geht das relativ komfortabel im Web-Browser.

1 Like

Moin!

Dazu wurde mir auf einem CCCongress von einem OSM-Aktivisten gesagt, sie würden das dokumentieren, was in der Realität existiert. Also auch einen Trampelpfad über Privatgelände - unabhängig davon, ob der Weg benutzt werden darf oder nicht.

Ja, mitmachen ist gewünscht und bringt das Projekt nach vorne. Ich nehme bei Korrekturbedarf auch Eintragungen vor.

Wer bei OSM mitmacht, muss allerdings ein bisschen Lernbereitschaft mitbringen. Das richtige Taggen von Einträgen (insbesondere Straßen) ist ein bisschen knifflig, Es gibt aber gute Anleitungen und Klarstellungen (auch auf Deutsch) dazu.

Das Dokumentieren von solchen Wegen ist völlig korrekt. Man müsste nach den Regeln der OSM diese Wege aber so taggen, dass sie als privat und nicht benutzbar erkennbar sind. Auch wird von einigen Mappern gerne „vergessen“ Wegsperren wie Tore oder Zäune einzutragen.

Ist die Karte mit diesen Einträgen vollständig korrekt, dann plant der Nutzer diese Wege dann auch nicht in einer Tour ein bzw. die zur Planung benutze App lässt dieses dann erst gar nicht zu.

Bin auf die neue APP gespannt… Auf sowas habe ich schon sehr lange gewarte… bin gerne beim Testen dabei.

1 Like

Danke, Maren … ich denke nächstes Wochenende müsste es so weit sein :slight_smile: