Moderation hier

@moderat
Was haltet Ihr davon, die Forenstruktur etwas zu ändern?

Man könnte ja unterscheiden zwischen „Sendungsthemen“ - und „Diskussionen“.

Die „Diskussionen“ werden eher laufen lassen.

Das Forum „Sendungsthemen“ wird dann aber sehr stringent moderiert. Die Themen könnte auch die Moderation passend zur Sendung eröffnen (mehr ist nicht erlaubt), dann könnte man hier auch gut Quellen sammeln (Stichwort „Wikipost“ in Discourse), was wiederum die Diskussion vereinfacht.

Desweiteren würde ich mir ein Offtopic-Forum wünschen (das hilft auch dabei, dass aus einem Forum eine „Community“ wird) - und wo ich gerade dabei bin, stelle ich es auch mal zur Debatte, ob man ein separates Forum für MapAlarm braucht, oder ob ein angepinnter Thread nicht reichen würde.

7 „Gefällt mir“

Danke für die interessanten Vorschläge. Generell würde ich gerne noch ein wenig sammeln und mit den Hosts besprechen, okay?

4 „Gefällt mir“

Ehrlich gesagt finde ich diese Like-Sammelei total kontraproduktiv. Man wird dadurch erzogen dass nachzusagen was ohnehin Mainstream ist, nur um Likes zu sammeln. Das verstehe ich nicht unter einer guten Diskussion.

Stimmt, aber das bloße Posten von Quellen im Internet führt leider auch oft nicht zu einem Zeil, denn es lassen sich eigentlich für alle Meinungen Links finden. Auch wird leider immer häufiger auf Artikel hinter Paywalls verwiesen, die dann doch eher wenige Leser hier abonniert haben.
Verlinkungen auf externe Quellen sind hilfreich, wenn sie in die eigene Argumentation eingebettet sind. Ob man auf dieser Basis aber den Schreibstatus der einzelnen Nutzer bewerten möchte? Eher nicht.

1 „Gefällt mir“

In die Richtung geht ja auch meine Anmerkung. Wenn man z.B. in ein Forum für Auto-Schrauber schaut, dann stellt einer eine konkrete Frage und bekommt verschiedenste Antworten. 90% stellen Vermutungen an, oder erzählen irgendeinen Müll. Aber einer hat die konkrete Antwort auf die Frage und diese Antwort bekommt dann die meisten Likes. Der Vorteil (und das funktioniert in diesem Fall erstaunlich gut): ein Leser, der dasselbe Problem 10 Jahre später hat, sieht die Lösung auf den ersten Blick.
Natürlich ist das hier eine andere und vor allem komplexere Situation, aber ich fände es sinnvoll, wenn wir Likes nach demselben Prinzip verstehen. Nicht als Trophäen, die ein User sammelt, nicht als Unterstützung einer starken Meinungsbekundung, sondern als Qualitätsmerkmal für eine Diskussion, von dem andere Leser profitieren.

2 „Gefällt mir“

Ich hatte ja drauf hingewiesen, lieber original Quellmaterial zu verlinken statt Meinungsartikel die es interpretieren. Die stehen nicht hinter einer Paywall und sind auch nicht dieses intellektuelle Fastfood was wir heute im Netz bei ‚Medien‘ geboten bekommen.

1 „Gefällt mir“

Dem Tenor stimme ich zu, aber zwischen Rohmaterial und Meinung gibt es immer noch Berichte, die einfach Fakten darstellen oder analysieren, damit sehr wertvoll sein können - und sehr wohl hinter paywalls sein können.

Ich muss dem Thread, Thema oder Beitrags-eröffner da leider recht geben. Ich bin noch nicht lange hier bei euch im Forum und habe vor kurzen versucht auch Mal ein neues Thema? Thread?, zu eröffnen. Da ich wohl im Eröffnungssatz einen Ausdrucksfehler gemacht habe ( hab " mein ersten Beitrag" statt " mein erstes Thema" geschrieben)und vorher nicht die Suchfunktion genutzt habe, ob dieses Thema in den letzten Monaten schonmal irgendwo erwähnt wurde, wurde mein Beitrag/Thema nicht genehmigt.
Dies ist nicht motivierend und wollte mein Konto schon löschen, fand aber die Stelle wo man sein Konto löscht nicht :rofl:

4 „Gefällt mir“

Da es hier um meinen Beitrag geht ein paar kurze Worte dazu.
Ich persönlich finde es ehrlich gesagt Quatsch vorrangig das Quellmaterial zu verlinken. Ich würde vermuten dass sich 98% der Forumsmitglieder keine 20 Seiten PDF auf Englisch durchlesen werden, nur weil man gerade online mit irgendwem darüber diskutiert. Manche Originalquellen haben auch über 100 oder 500 Seiten. Ich selbst gehöre da ebenfalls dazu, ich habe schlichtweg keine Zeit dafür das alles zu lesen.
Und ehrlich gesagt interessiert es mich in den meisten Bereichen, mit denen ich so nicht viel zu tun habe auch nicht, detaillierte Paper zu lesen.
Solche, ich nenne sie mal „nicht schnell erfassbaren Quellen“ führen bei mir dazu, dass ich einfach nicht weiterlese und den Thread mute oder den Post in der Diskussion ignoriere.

Deshalb poste ich (wie auch viele andere hier) Zusammenfassungen (meinetwegen auch Interpretationen) dieser Quellen aus seriösen Magazinen/Portalen, die man schnell erfassen kann und sich eine zügige Meinung bilden kann. Wenn dir diese Portale nicht bekannt sind ist Seriosität hinterfragen auch eher schwierig, ich habe es gepostet weil ich weiß dass diese Portale/Magazine in diesem Bereich seriöse Arbeit machen. Das mache ich grundsätzlich so.

Wenn du die Quelle komplett lesen möchtest und die Zeit dafür hast steht dir ja frei das zu tun. Auch kann über die Originale Quelle diskutiert werden, wenn du dafür die Notwendigkeit siehst. Du kannst dann ja die entsprechende Stelle der Quelle nennen, die du für relevant und diskussionswürdig hältst.

Aber hier von allen zu fordern mindestens das Quellmaterial anzusehen und diskutieren zu können halte ich doch für etwas realitätsfern in einer Online-Community.

1 „Gefällt mir“

Alternativ können wir uns dann in verschiedenen Threads über solche Papers Halbwahrheiten, Interpretationen und co. durchlesen bis sich entsprechende Threads in die Ewigkeit ziehen? Und uns dabei einer Gruppe. von ca. 5-10 Forum Usern aussetzen die einfach nur Recht haben wollen und dazu einfach jede Form der Methodik nutzen die so zur Verfügung steht um diese dann in die Länge zu ziehen ohne Ende? Das ist doch das, was u.A. das hier kritisierte Trennen von Threads notwendig macht.

Ich verstehe was dein Bedürfnis ist, aber ich glaube nicht das man so inhaltlich weiter kommt.

Das sehe ich anders. Gerade als jemand, der hier des Öfteren eine Minderheitsmeinung vertritt, geben einem die likes wenigstens das Gefühl, nicht ganz alleine mit seiner Meinung zu sein.

4 „Gefällt mir“

Das Argument verstehe ich, aber mein Kommentar bezog sich auf das (eventuell existierende) interne Ranking-System, was Mitgliedern des Forums auf Basis von Likes einen höheren Status verleiht.

1 „Gefällt mir“

Finde hier greifst du zu weit. Es ist ja jetzt nicht so dass hier jeden Tag nur Schwurbelblogs und unterkomplexe Meinungsblogs verlinkt werden, da muss man schon eine saubere Grenze ziehen.
Was ist denn deiner Meinung nach okay? Spiegel, Zeit, TAZ, FAZ die politisches & gesellschaftliches Geschehen zusammenfassen, sind dann auch Halbwahrheiten, Interpretation und Meinungsmache?
Dann müssten wir auch so konsequent sein und von jeder einzelnen Aussage z.B. eines Politiker das komplette Transkript z.B. eines Interviews hier einzustellen, sonst wäre das ja nicht der volle Kontext.

Wie gesagt, ich halte das für etwas realitätsfern.

Was die Quellendiskussion angeht: Ich fand es eigentlich bisher gerade schön, dass hier oft ein Link mit genannt wird, aber eigentlich nur, damit andere das bei Interesse nachvollziehen können bzw. in die Details schauen können. Wenn ich eine Diskussion über eine konkrete Quelle oder Studie haben will, dann sollte man einen eigenen Thread dafür öffnen. Persönlich würde ich z.T. fast sagen, dass man dort dann aber oft besser mit der wissenschaftlichen Community dran ist als hier im Forum. Auch wenn es hier oft viele Menschen mit fachlichem Hintergrundwissen gibt ist das schöne doch, dass hier ein Austausch mit vielen anderen auch außerhalb der jeweiligen Bubble erfolgt.

2 „Gefällt mir“

Ich verstehe deinen Punkt und akzeptiere das wir unterschiedliche Sichtweisen haben.

Willst du nicht auf meine Frage eingehen? Ich würde nämlich sagen dass genau das das Hauptproblem bei Diskussionen ist. Warum sollten wir denn hier über komplexe wissenschaftliche Originalquellen debattieren wenn man nicht mal antworten auf simple Fragen bekommt und den Diskussionspunkt zu umreißen?
Ich bin durchaus bereit mich überzeugen zu lassen, aber dafür müsstest du (zumindest für mich) mal einen Rahmen stecken wie detailliert du das ganze sehen und betrachten willst. So funktionieren Diskussionen.

Das Ganze jetzt mit „wir haben unterschiedliche Meinungen“ abzuwürgen finde ich da eher schwach. Ich zitiere da einfach mal dich selbst:

3 „Gefällt mir“

…und schon sind wir wieder weg vom Thema :rofl:

Schwer, wenn ein ‚agree to disagree‘ nicht akzeptiert wird.

Ein recherchierter Artikel, der seine Quellen, soweit im Internet verfügbar, ganz klar offen legt. In meinem Falle wäre ein Link auf das komplette Original im Text notwendig gewesen. Ich musste das Bloomberg Teil aus google ziehen.

Keines dieser Medien erfüllt die von mir gestellte Anforderung an das verlinken der Quellen. Mir geht es gar nicht um Interviews (du erweiterst hier auch einfach den Gegenstand der Diskussion) und auch nicht um Meinungsmache. Einfach nur um den sehr niedrigen Standard was ‚Recherche‘ und Offenlegung von Quellen angeht.

Wenn wir uns das Thema dieses Threads ansehen, dann diskutieren wir schon viel zu lange um die Links. Ich habe verstanden, dass es hierfür scheinbar kein Bedürfnis gibt. Das mag OK für euch persönlich sein, aber halt nicht für mich. Zu oft geben die Artikel in Zeitungen nicht genau wieder, was in den Quellen steht. Bitte verzichte in Zukunft auf ein weiteres Argumentum ad personam o.ä. Mir ging es hier nicht darum dich persönlich anzugreifen, vorzuführen sondern nur darum zum Thread beizutragen.

Sorry, I tried.

1 „Gefällt mir“

Aber meinst du nicht, dass dann auch Themen wie
„Welchen Gasgrill könnt ihr empfehlen“ oder so entstehen?

Ich persönlich finde den politischen und gesellschaftlichen Fokus des Forums schon recht gut.

2 „Gefällt mir“

Und schon kommen wir uns argumentativ näher, danke für die Antwort. Vielleicht habe ich es überlesen, aber wenn es dir darum geht dass das Quellmaterial sauber im recherchierten Artikel verlinkt ist kann ich da schon viel eher mitgehen und verstehe dein Anliegen besser als die Forderung nach reinem Arbeiten mit dem Quellmaterial. Ich habe nochmal nachgesehen und tatsächlich gemerkt, dass die Studie nur erwähnt und nicht verlinkt ist.

Wie gesagt, habe ich bisher nicht verstanden was dein Anliegen ist. Im dem Fall kann ich da auf meiner Seite nachsteuern und in Zukunft etwas mehr drauf achten, wenn es anderen Forumsmitgliedern wichtig ist.

Hab und hatte ich nicht vor, wenn du dich durch irgendetwas angegriffen gefühlt hast tut es mir leid. Ich habe lediglich versucht deine Forderung genauer zu verstehen, weil ich mit der initialen Aussage nicht genug anfangen konnte und daher kritische Nachfragen gestellt.

Das gibt es nicht.