Macht + Regulation von Sozialen Medien nach Facebook Zusammensturz

Nachdem gestern Abend die Sozialen Netzwerke von Facebook (Facebook, Instagram, WhatsApp) offline gegangen sind, stellt sich mir die Frage der Macht einzelner Player in den Sozialen Medien und im Zusammenhang damit auch der Regulation solcher Dienste.

Inwiefern sind wir als Gesellschaft bereits abhängig von den Diensten, inwiefern ist es noch möglich, sich davon zu lösen, ohne Nachteile zu erfahren? Ich denke hier an diverse Unternehmen/Influencer*innen, die mit gezielter Werbung auf Facebook, Instagram Geld verdienen und somit ein ganzer Markt entstanden ist, gleichzeitig aber auch der Soziale Aspekt der Kommunikation, die vor allem durch WhatsApp etabliert ist.

Nun lese ich heute einen Tweet von @philippsteuer, der von Utopia auf Instagram geteilt wurde (Login • Instagram) der gar fordert, Soziale Medien zu regulieren. Hier würde mich interessieren, inwiefern das rechtlich überhaupt möglich wäre. Stichwort Eingriffe in Grundrechte aber vielleicht auch Eingriff in Rechte, die Unternehmen auf Facebook haben. Der Vorschlag erinnert mich stark an das chinesische Modell, wo ja beispielsweise Kinder nur noch begrenzt Zugang zu bestimmten Online-Spielen haben (https://netzpolitik.org/2021/drastische-einschraenkungen-china-dreht-jugendlichen-zunehmend-den-internet-hahn-ab/)

Was haltet ihr von diesem Vorschlag und wäre dieser überhaupt rechtlich umsetzbar?

Fänd ich ein tolles und interessantes Thema für die nächste Lage!