Kommunikation von Klimazielen

Bei der Diskussion von Klimazielen kommen für meinen Geschmack viel zu oft Zieldaten vor, wie Kohleausstieg im Jahr 2030 oder '38, oder eine Senkung des CO2-Ausstoßes bis zu einem bestimmten Stichtag auf 50 oder 40 Prozent. Dabei geht es gar nicht darum zu irgendwelchen Daten irgeneinen Punkt erreicht zu haben, sondern es geht um die Gesamtmenge von CO2, das noch zusätzlich in die Atmosphäre darf.

Ich wundere mich immer, dass dieser einfache Zusammenhang nicht viel öfter ganz einfach und plakativ dargestellt wird.

Die Logik geht so: Wenn vom Jahr 2020 ab gerechnet noch 400 Gigatonnen (Gt) CO2 zusätzlich in die Luft gelangen, dann erwärmt sich die Atmosphäre weltweit um durchschnittlich 1,5 Grad. (siehe z.B. Verbleibendes CO2-Budget - Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC)) D.h. genau das ist die Menge, die für das Parisziel noch „erlaubt“ ist. Dabei ist es egal, ob wir das in einem Jahr rauspusten oder über hundert Jahre verteilt. Im Moment sind wir ungefähr bei 40 Gt im Jahr. D.h. wenn wir genau so weitermachen, müssen wir 2030 abrupt damit aufhören. Wenn wir linear auf 0 gehen wollen, hätten wir noch bis etwa 2040 Zeit. Aber diese „Zieldaten“ hängen eben vom Weg ab - worauf es ankommt, ist nicht der Zeitpunkt des Ausstieges sondern die Fläche unter der Kurve.

Und sowas könnte man doch ganz einfach an ein paar Bildern klar machen. Hier sind drei Bilder, die alle theoretisch Wege zum Erreichen des 1,5-Grad-Ziels darstellen, aber erstens unterschiedlich unrealistisch sind, und zweitens erheblich unterschiedliche „Klimaneutralitätsdaten“ ansteuern.

Ich meine, es müsste viel öfter deutlich gemach werden, dass wir z.B. durch ein Jahr der Untätigkeit schon wieder mehr als ein Zehntel des gesamten noch erlaubten Budgets verbraucht haben.

Es ist meine Befürchtung und eigentlich auch Überzeugung, dass die bisher übliche abstrakte Darstellung der Klimaziele die allgemeine Untätigkeit befördert. Dabei sind ja Bilder wie ich sie hier zeige nun wirklich nicht meine Erfindung.