Ist käuflicher Lobbyismus bloß ein Fehler?

Ich finde ja, dass ein Volksvertreter, der Geld für Lobbyismus nimmt direkt des Amtes enthoben und für 20 Jahre aus der Politik verbannt werden sollte.

Das ist mit einem Fehler in der Berichterstattung, sogar wenn er auf Unsorgfalt beruht, überhaupt nicht vergleichbar. Bei Amthor geht das gar nicht anders, als das der mit Wissen und Wollen Aktienoptionen und Direktorenposten sowie das Ministerium angeschrieben hat.

Ich bin gegen eine Fehlerkultur, die es einem gewählten Parlamentarier erlaubt, Geld für Lobbyismus zu nehmen und dann, wenn er erwischt wird den Fehler einzugestehen und sein Amt zu behalten. Fehlerkultur ist gut, wenn Fehler fahrlässig geschehen, aber nicht bei Vorsatz.

2 Like