Corona: Informieren Bund, Länder, RKI etc. auf die bestmögliche Art und Weise?

Es wurde bereits ein ähnlicher Themenvorschlag eingestellt, in dem es aber vor allem um Coronainfos und ältere ausländische Bürger*innen ging.

Ich würde diese Frage gerne breiter fächern - und halte sie weiterhin für relevant, auch wenn sie bereits mehrfach angesprochen wurde:
Wird auf die bestmögliche Art und Weise über Corona, Impfung und Co. informiert? Und zwar so, dass wirklich alle Bürger*innen erreicht werden?

Es gibt m.E. mehrere Feinheiten zu bedenken:

  • es spricht nicht jede® deutsch auf Tagesschau oder Zeitungslevel
  • es liest nicht jede® Zeitung oder schaut „journalistisch-hochwertige“ Nachrichtensendungen
  • nicht jede® sucht nach Informationen sondern muss quasi darüber stolpern
  • u.v.m.

En kleines Beispiel, das mich auch wieder auf diese Gedanken gestoßen hat:

https://www.tagesschau.de/multimedia/sendung/ts-40897.html

In der Tagesschau vom 07.01. um 20 Uhr etwa bei Minute 10 kritisiert Herr Meurer (Präsident Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste), dass sich Viele nur über Facebook und Foren und nicht direkt beim RKI o.ä. informieren würden.

Das ist aus meiner Sicht die völlig falsche Blickrichtung! Es muss in diesem Fall doch nicht der sprichwörtliche Berg zum Propheten kommen, sondern der Prophet zum Berg. Sprich man muss die Bevölkerung dort ansprechen, wo sie sich bereits grundsätzlich aufhält und informiert und nicht glauben, dieses Informationsverhalten schnell und einfach ändern zu können!

Es gibt sicherlich viele Bürger*innen, bei denen vorrangig Social Media und vergleichbare Medien für Informationen sorgen. Aus meiner Sicht ist es Zeit für eine massive hochwertige Info-Kampagne von Bund/ Ländern/ RKI etc., die auch deutlich abseits der bereits üblichen Kanäle wirklich jeden Haushalt und jedes Alter erreicht.

1 Like