Amy Coney Barrett sollte nicht ACB genannt werden

Lieber Ulf, lieber Philip,
ich bin der Meinung, dass die Abkürzung ACB für die nominierte Supreme Court Richterin Amy Coney Barrett nicht angemessen ist. Dieser Spitznahme lehnt sich an den der verstorbenen Richterin Ginsburg (notorious RBG) an, welche diesen ihres unermüdlichen Kampfes für die Rechte der Frauen zu verdanken hatte. Der Spitzname notorious ACB wurde am Tag der Nominierung Barretts von den Republikanern auf T-Shirts gedruckt, um zu suggerieren, dass eine ähnlich ikonische Persönlichkeit die Nachfolge von Ginsburg antritt. Da sie, für mein Dafürhalten, jedoch noch nicht unter Beweis gestellt hat, dass sie mit ähnlicher Integrität wie RBG die US-Rechtsprechung prägt/prägen wird, empfinde ich es als unpassend die Abkürzung vor dem ersten Urteilsspruch mit Beteiligung von Barrett zu nutzen.

Beste Grüße,

Dominik Schmidbauer

4 Like

Naja, Personen des öffentlichen Lebens, gerade im politischen Umfeld, werden in den USA doch häufig abgekürzt. Die demokratische Senatorin Alexandria orcasio-Cortez wird ja auch AOC genannt. Finde nicht, das man damit iwie ein Werturteil verbindet.

ACB hat eine gefährliche Nähe zu ACAB :grin: