ZeroCovid ungleich NoCovid!

Guten Morgen,

mir ist gerade beim Hören etwas verdutzt aufgefallen, dass ihr ZEROCovid und NoCovid offenbar für die selbe Sache haltet.
Dies ist nicht der Fall.
Auch die in der Lage genannten Expertinnen wie bspw. Melanie Brinkmann und Clemens Fuest, sind Mitautorinnen von NOCovid aber eben nicht von Zero Covid und haben für letzteres meines Wissens nach auch nicht so viel übrig.

Bei NoCovid geht es wohl grob vereinfacht darum, wie man nachdem die Fälle gesunken sind die Inzidenz bei nahe null/ null lässt, nämlich durch das Schaffen sogenannter „grüner Zonen“, während es bei ZEROCovid darum geht, die Inzidenz jetzt mit möglichst radikalen Einschränkungen, die explizit auch die Wirtschaft miteinbeziehen, auf null zu senken.

Ich gebe zu, als Privatperson daheim kann man da schon einmal durcheinander kommen, euch als Journalisten hätte das aber eigentlich auffallen müssen. Da es auch in den zahlreichen ZEROCovid Threads hier scheinbar niemanden aufgefallen ist, habe ich bewusst einen neuen eröffnet.

Das Papier zu NoCovid kann hier geladen werden:

In diesem Artikel wird das Papier gut zusammengefasst:
https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2021-01/no-covid-strategie-coronavirus-initiative-lockdown

Die ZEROCovid Petition findet ihr hier:

Es sind wirklich zwei paar Schuhe, auch was die Organisation angeht. NoCovid stammt von einer kleinen Gruppe von Wissenschaftler*innen, die auch schon bei der Regierung vorstellig geworden sind, während ZEROCovid sich auf den Lancet Aufruf vom Dezember stützt und es über die öffentlichkeitswirksame Petition versucht.

Ggf. solltet ihr das in der nächsten Folge kurz klarstellen.

LG und ein erholsames Wochenende

2 Like