Was darf man schreiben/sagen?

Hallo Lage Team,

zur Aussage „angehende Journalisten sollen sich selbst mit einem Newsletter/Podcast ausprobieren“ fand ich Eure Aussage etwas einseitig. Woher sollen denn angehende (studierende) Journalisten wissen was sie schreiben/sagen dürfen ohne abgemahnt zu werden?

  • Wen darf man zitieren, ohne dessen Urheberrecht zu verletzen?
  • Welchen Filmschnipsel kommentieren ohne abgemahnt zu werden?
  • Welche Namen aus der Wirtschaft nennen, ohne deren Persönlichkeitsrechte zu verletzen?

Ich selber habe das konkrete Problem, dass ich gerne ein Foto von twitter in meinem Blogpost verwenden würde. Wie geht das? Das Foto gehört irgendeinem User, der es aber an Twitter abgetreten hat. Also kann ich das Bild selbst nicht verwenden.
Twitter bietet eine Funktion zum Tweet einbetten an, dann hat man aber einen „Bilderrahmen“ von Twitter, mit Twitter-Buttons auf seiner Homepage. In dem Moment muss man vermutlich auch eine Datenschutzerklärung abgeben in der steht, dass man alle Daten der eigenen Besucher an Twitter weitergibt. Unmöglich für einen Leihen so etwas abmahnsicher zu gestalten…

Vielleicht könnt Ihr man in einer Folge darauf eingehen wie sich Nicht-Juristen öffentlich äußern können, ohne ihren Geldbeutel in Gefahr zu bringen.

Moin Schorschie,

ich glaube nicht, dass junge Leute, die sich medial austoben wollen, groß über Urheber- und Datenschutzgesetze nachdenken. Diese Debatte wird eher woanders geführt.

Nun zu Deinen Fragen:

Naja,… zumindest schon mal Dich. Stell Dir einfach die Frage, ob Du andere zitierst, um auf sie einzugehen oder ob Du ihnen nur die Worte klauen willst, weil Dir selbst keine einfallen.

Alle. Kommentieren darfst Du sie immer (es sei denn, Du hast vorher eine NDA unterschrieben. Falls Du nicht weißt, was das ist, hast Du das noch nie getan).

Alle von öffentlichen Interesse. Falls Du wirklich Angst davor hast, deswegen verklagt zu werden, überleg Dir einfach, welchen Ton Du dabei anschlägst. Wenn Du jemanden sehr scharf beleidigst oder anklagst, ist die Rechtslage für die Frage, ob der- oder diejenige Dich verklagen wird, eher irrelevant.

Erstmal: Der User hat keine Rechte an Twitter abgegeben. Egal, wo Du das her hast, das ist quatsch. So,… und dann…
… gäbe es jetzt mehrere Möglichkeiten Dein Problem zu lösen. Da dein Kommentar so formuliert ist, dass ich mir nicht sicher bin, ob ich gut finde, was Du vorhast, hier der Vorschlag, der immer richtig ist: Frag den User. Schickt ihm ne Nachricht und frag ihn, ob Du das Bild benutzen darfst. Wenn der ja sagt, ist alles tutti.