Versuch sich Impfen zu lassen

Ich habe zwei Tage lang versucht mir eine Booster Impfung zu verschaffen. Schonmal vorweg:ich hab es nicht geschafft. Nachdem mein Hausarzt mir mitteilte, dass es erst Mitte Januar wieder Termine geben würde und er dann das mit dem Impfen sowieso einstellen würde, war klar, dass ich ein mobiles Impfteam aufsuchen muss. Nach einigen Recherchen wurde ich dann auch fündig. Es gab für die Woche 6 Tage lang ein Zeitfenster von 5 Stunden. Ich bin also 3 Stunden vor offiziellem Ende dorthin und habe mich in die unglaublich lange Schlange gestellt. Das Impfteam impfte in einem sehr großen Kaufhaus und die Schlange umkreist zu einem Viertel das Gebäude. Irgendwann kam das Gerücht auf, dass man einen Zettel braucht (aus dem Internet bekam man nur die Info „ohne Termin“) um überhaupt geimpft zu werden . Auf Nachfragen bestätigte sich dies. Kurz darauf kam eine Ärztin (1,5 vor Ende), die dann ein Schild aufstellte auf dem das dann auch stand. Es waren etliche in der Schlange die schon einige Stunden vergeblich gewartet hatten. Am nächsten Tag kam ich 1 Stunde und 10 Minuten vor Beginn der Impfaktion wieder. Die Schlange war genauso lang und wuchs in der nächsten halben Stunde auf das doppelte an. Umkreiste das Kaufhaus jetzt schon um die Hälfte. Von den Mitanstehenden erfuhr ich, dass einige schon vergeblich bei anderen Impfaktionen mehrere Stunden gewartet hatten um dann wieder leer auszugehen. Es waren Ungeimpfte dabei, wie solche, die dich Boostern lassen wollten. Dann kam eine Ärztin und verteilte die begehrten Zettel. Ich frug sie, ob sie grundsätzlich auch Booster würden, denn die Info, ob auch Leute, die nicht zur Prio Gruppe gehören die 3. Impfung bekommen würden, hatte ich bisher nirgends gefunden. Sie bejahte. Nach 4 Stunden Warten in der Novemberkälte war ich endlich dran. Allerdings 4 Wochen zu früh. Es half auch das Argument nicht , dass ich in den nächsten 3 Wochen viel unterwegs und vor allem in Österreich unterwegs sein würde, und singenderweise mit vielen Menschen Kontakt haben würde. Frühestens 2 Wochen vor dem Ablauf von 6 Monaten hätten sie mich geimpft, aber vorher hätte ich leider keine Chance. Ich hätte mir eine deutlich bessere Kommunikation gewünscht! Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich mich natürlich nicht angestellt. Und eins ist mir klar geworden. Es liegt nicht nur an den Impfunwilligen sondern momentan vor allem daran, dass es einem unglaublich schwer gemacht wird überhaupt eine Impfung zu bekommen. Zu solch einem Zeitpunkt die Impfzentren zu schließen und 2G zu diskutieren, wenn man den Menschen gleichzeitig kein niederschwelliges Impfangebot machen kann, ist politisches Versagen im großen Stil! Im übrigen würde auch an dem Tag wieder kein Schild aufgestellt, dass darüber informiert hätte, dass es für die Leute, die keinen Zettel haben keinen Impfstoff mehr gibt.

2 „Gefällt mir“

Absätze kosten hier nicht extra, erhöhen die Lesbarkeit aber erheblich :wink:
scnr