Trump geht ( und kassiert ab )

Das verstockte Festhalten von Donald Trump an der Legende, die Demokraten hätten bei der Wahl massiv betrogen scheint schwer zu verstehen.
Warum tut der Mann das? Ist er einfach von Haus aus dickköpfig? Ist es ihm körperlich unmöglich, eine Niederlage einzugestehen? Fehlen ihm vielleicht die notwendigen Enzyme?
Oder weiß er nicht mehr was er tut?

Ganz im Gegenteil : er hat einen präzisen Plan, und ein einfaches, wenn auch denkbar niedriges Motiv: Geld. ( Siehe dazu New York Times vom 30.11.2020 : „Trump Raises $170 Million as He Denies His Loss and Eyes the Future“ )

Das Lügenmärchen von der gestohlenen Wahl hämmert er seinen Mitbürgern seit Wochen unermüdlich ein, und benutzt es, um aggressiv Spenden einzuwerben.
Das hat ihm seit dem 3. November in nur 5 Wochen 170 Millionen Dollar eingetragen. Hätte er seine Niederlage eingestanden, wäre dieser Geldsegen nicht auf ihn niedergegangen …

Meine Meinung : zumindest in der US - Politik setzt das neue Maßstäbe für Niedertracht und moralische Verkommenheit.

Natürlich wird Trump die Geschichte weiter verbreiten - warum aufhören, wenn man gerade einen Lauf hat? Und natürlich kann er jetzt schon gar nicht mehr zugeben, dass er sich mit der Verschwörung vielleicht geirrt hat … das würde sogar bei seinen blindgläubigen Anhängern nicht gut ankommen.

Ob das justiziabel ist? Mir fällt dazu Volksverhetzung und vortäuschen einer Straftat ein … aber ob das in den USA relevant wäre??

Ein interessanter Artikel von dir, danke!