Transgas - könnte die Ukraine selbst den Gasimport stoppen?

Hallo,

Die Ukraine verdient an der Durchleitung russischen Gases nach Europa Transitgebühren. Siehe Quelle unten.

Mich würde folgendes interessieren bezugnehmend auf die Diskussion um das Gasembargo bzw stellen sich mir folgende Fragen:

  • Welche Gründe könnte es geben, dass die Ukraine nicht einfach selbst die Gaslieferungen nach Europa stoppt, um Russland zu schaden?

  • würde ein Gasembargo neben Russland auch der Ukraine massiv schaden?

  • gibt es eigentlich Forderungen seitens Ukraine/Hr. Melnyk den Import einzustellen?

  • ist es ein NoBrainer? Hört man deswegen darüber nichts in den Diskussionen über das Embargo und ich begreife es nur nicht?

  • ist es wie immer nicht so „einfach“ und es wird daher nicht näher darüber berichtet weil es zu kompliziert ist?

Ich fordere nicht, dass die Ukraine die Durchleitung stoppen sollen - ich versuchs nur zu verstehen.

Danke an alle

Quelle:

Vielleicht hilt der Artikel weiter:

2 „Gefällt mir“
  • Wegfall der Transitgebühren von Russland
  • Möglicher Beschuss der Pipeline (weil dann nutzlos für Russland)
  • verärgern von mittel- und osteuropäischen Staaten (ey man wo ist mein Gas)

jo, wie oben beschrieben

hier einen Dank an die Quelle von @ChristianE

In einer globalen, vernetzten Welt löst eine Entscheidung immer dutzende von Folgen aus.
(siehe Folgen einer No-Fly-Zone)
Daher halte ich NoBrainer in solchen komplexen Themen für illusorisch.

Warum darüber wenig gesprochen wird, mag ich nicht beurteilen. Vielleicht gibt’s spannendere Themen zu berichten…

Würde ich auch sagen. Und es wäre z.B. möglich, dass Deutschland im Falle eines ukrainischen Gas-Duchleitungs-Boykotts schnell Nordstream 2 fertig genehmigt und ich meine damit könnte die Ukraine dann fast vollständig umgangen werden.

Aber eigentlich ist der Vorschlag der Ukrainer gar nicht so schlecht. Wir könnten tatsächlich einseitig Nordstream 1 dicht machen und Russland dadurch zwingen deutlich mehr Gas durch die Ukraine zu leiten.

1 „Gefällt mir“

Ob wir einseitig Nordstream 1 dicht machen dürfen, wage ich zu bezweifeln.
Soweit ich informiert bin, verkauft die „Gazprom Export“ Erdgas (Sitz in Russland) an die Gazprom Germania (Sitz in Deutschland, aber zur Zeit unter treuhänderischer Leitung der Bundes Netz Agentur).
Dabei handelt es sich um kaufmännische Verträge zwischen zwei privaten Gesellschaften.
Wenn in den Verträgen kein Sonderkündigungsrecht enthalten ist, dann kann auch die BNetzA die Lieferung/ Bezahlung nicht stoppen.

Naja wir reden hier von Wirtschaftssanktionen. Das die gegen gestehende Verträge verstoßen dürften, damit rechnet doch wohl jeder. Das generelle Energie-Embargo, dass dieser Tage besprochen wird, würde de facto ja auch Verträge brechen.