Solidarität bei Impfungen

Hi!

Mir kommt ein Aspekt in der Solidaritätsdebatte zu kurz: Der Gesetzgeber hat 2 Punkte beschlossen. (1) Risikopersonen sollen zuerst geimpft werden. (2) Die Rechte Geimpfter und Genesener sollen nicht unnötig eingeschränkt werden.

Einzeln genommen finde ich beide Punkte sind für sich genommen absolut in Ordnung: Na klar müssen Risikopersonen besonders geschützt werden! Natürlich hilft es niemandem, wenn Geimpfte nicht raus dürfen!

Das Problem entsteht in meinen Augen, wenn man beide Punkte zusammennimmt. Der kombinierte Effekt besteht nämlich darin, dass die Freiheiten von nicht-Risikopersonen eingeschränkt werden. Überspitzt gesagt: Wenn der Gesetzgeber sagt, dass (1) Ungeimpfte nicht ins Kino dürfen (nur mal als übervereinfachtes Beispiel!) und dass (2) ich keine Impfung angeboten bekomme, weil ich keine Risikoperson bin, dann hat der Gesetzgeber - platt gesprochen - insgesamt gesagt, dass ich nicht ins Kino darf. Es ist völlig egal, wie sinnvoll die Punkte in Isolation betrachtet sind, am Ende des Tages kommt es darauf an, welche Auswirkung die Gesamtheit der Gesetze hat.

Wie seht ihr das? Weiß jemand, wie das rechtlich aussieht?

Was kann man tun? Naja, die Freiheiten Geimpfter und Genesener einzuschränken hilft niemandem. Was aber möglich ist, wäre: (1) Sofort Impfungen allen zugänglich machen. Meinetwegen kann die Reihenfolge verlost werden, dann haben alle die gleiche Chance und niemand muss stundenlang in überlasteten Systemen nach Terminen suchen. (2) Solange das Angebot knapp ist, Personen über einem geeigneten Alter nur Astra Zeneca anbieten.

Ich bin der Meinung, jetzt auf Impfprioritäten zu verzichten wäre eine sehr faire, solidarische Sache gegenüber all den nicht-Risikopersonen, die sich ein Jahr lang zum Schutz anderer zurückgehalten haben.

haben wir in der Lage schon mehrfach erörtert: nein, das kann man nicht zusammenwürfeln, u.a. weil die Immunen nicht für die Impfreihenfolge verantwortlich sind.

Haben wir ebenfalls schon erörtert: nein, die jungen Menschen haben sich nicht nur für Risikogruppen eingeschränkt, sondern auch im wohlverstandenen Eigeninteresse - Stichworte: Long Covid, Überlastung Gesundheitssysteme / keine Behandlung nach Verkehrsunfall, Überleben der eigenen (Groß-)Eltern.

Ich schließe mal diesen Thread, weil das alles schon abgegrast ist.

1 „Gefällt mir“