Rechenzentren der Finanzämter sind nicht vernetzt?

Ich hörte in dem Podcast "Der Finanzwesir Rockt“ von Daniel Korth und Albert Warnecke (Folge 107 das die fünf IT Zentren der Deutschen Finanzämter nicht vernetzt sind. Es fällt mir zwar immer noch schwer zu glauben, aber wenn ich an die Großrechnerarchitekturen und COBOL Programme der 70er Jahre zurückdenke, ist es kein Wunder.
In der Podcast-Folge geht es um das Buch des Journalisten Oliver Schröm über die „Cum-Ex-Files“.
Cum-Ex ist an sich ein interessantes Thema, aber was mich speziell hier interessieren würde: Stimmt das wirklich mit den fünf Zentren ohne Vernetzung, was heißt das für die Sicherheit, die Flexibilität unseres Steuersystems, welche Tricks sind noch immer auf unsere Kosten möglich, und was wird unternommen um die Finanzämter mal endlich ins 20. Jahrhundert ankommen zu lassen?
Vom 21. Jahrhundert möchte ich noch gar nicht reden, dann könnte ich meine Steuererklärung nicht auf einem Bierdeckel, sondern mit einer App erledigen.

Das Buch von Oliver Schröm heißt Die Cum-Ex-Files: Der Raubzug der Banker, Anwälte und Superreichen - und wie ich ihnen auf die Spur kam
Die Cum-Ex Recherchen wurden durchgeführt von Correctiv, einem Zusammenschluss investigativer Journalisten.
Cum-Ex war schon mehrfach Thema in der Lage, ich verlinke mal auf Folge LdN117, da wird es behandelt und erklärt.

2 „Gefällt mir“