Rassismus - ein übler Begriff

Es ist an der Zeit, das Wort „Rassismus“ aus dem Sprachgebrauch zu verbannen! Es gibt nur eine menschliche Rasse. Siehe auch https://de.wikipedia.org/wiki/Rassentheorie.
„Theorien“, die Menschen in verschiedene Rassen unterteilen, entbehren jeder wissenschaftlichen Grundlage. Spricht man also von „Rassismus“ und meint die feindliche Einstellung gegenüber Menschen unterschiedlicher Ethnien, bestätigt man, dass Menschen in Rassen unterteilt werden können. Besser ist meines Erachtens diese menschenverachtende Einstellungen und Verhalten als Antihumanismus oder vielleicht Ethnismus zu bezeichnen.

Ich glaube Rassismus ist die Annahme, dass es unter Menschen verschieden Rassen gäbe – unabhängig davon ob dieser Annahme feindliche oder freundliche weitere Annahmen rassifizierten Menschen gegenüber folgen (Positiv-Rassismus). Ich glaube, dass das Phänomen gesellschaftlich noch so wenig begriffen ist, dass wir den Begriff noch brauchen – wir sollten ihn aber klären; nämlich, dass die reine Annahme schon falsch ist; ich kann mir vorstellen, dass die meisten das noch gar nichts wissen

Ich verstehe, dass der Begriff Rassismus so verstanden werden kann, dass er durch die Existenz des Wortbestandteils „Rasse“ das System menschlicher „Rassen“ reproduziert. Natürlich wäre es schön, wenn wir den Glauben an die Existenz eines solchen Systems überwunden hätten und wir einen Begriff wie Rassismus nicht mehr bräuchten. An dem Punkt sind wir allerdings nicht. Die Änderung des Begriffs zu „Antihumanismus“ würde die Erfahrungen von Rassismus Betroffenen verkleinern und jeglichen Maßnahmen, gegen eine solche Diskriminierung vorzugehen, die Grundlage nehmen. Rassistische Diskriminierung geschieht eben aufgrund der Annahme, es gäbe verschiedene „Rassen“. Dies verdeutlich der Begriff des Rassismus.
Es ist super, dass wir uns darin einig sind, dass es keine menschlichen „Rassen“ gibt. Der Begriff der „Rasse“ ist ein soziales Konstrukt. Aber aufgrunddessen geschieht eben Diskriminierung. Deswegen brauchen wir den Begriff Rassismus. Im Sinne eines pragmatischen Essentialismus.