Moderation, die nächste

Fortsetzung der Diskussion von LdN302: 2FA / PSD2:

Dieser Aussage habe ich nicht viel hinzuzufügen. Damit ihr aber Rückmeldung bekommt: Diese -in meinen Augen willkürlich erscheinende- Härte der Moderation, die immer nur dann zuschlägt, wenn eine abweichende Meinung moderiert wird, sorgt dafür, dass ich nicht länger aktiv sein werde in diesem Forum.
An dieser Stelle wäre eine Entschuldigung angemessen gewesen und damit wärs dann in meinen Augen auch gut gewesen.
Die Erklärung hingegen von moderat, dass die Formulierung „das ist nicht wahr“, gefolgt von einer Quelle, die tatsächlich belegt, wieso man das Diskutierte als unwahr empfinden mag, als Desinformation zu sehen ist, kommt mir harsch vor und ist auch sonst im Forum keine Meslatte, man sehe etwa den gesamten Nuklear-Thread.

Ich bin zwar selbst nie das Ziel solcher Moderation geworden, aber kann mir ja ausrechnen, dass ich hier vermehrt meine Ansichten gespiegelt bekomme, statt Denkanstöße zu bekommen. Tainnor etwa scheint auch gegangen zu sein, wenn ich seine Beitragslöschungen richtig deute.

Also dann, lebt wohl.

8 „Gefällt mir“

Zunächst: sehr schade, dass du gehst. Ich habe deine Beiträge immer gern gelesen und nahezu ausnahmslos als Bereicherung der Diskussionen empfunden. Insbesondere auch die Meta-Beiträge, in denen du die Diskussionskultur selbst bzw. die Nutzung bestimmter diskursiver Techniken durch Diskussionsteilnehmer thematisiert hast.

Ich kann die Verärgerung über diesen konkreten Fall allerdings voll und ganz nachvollziehen. Die noch vorhandenen Beiträge bzw. Zitate der Beiträge von Tainnor erlauben trotz der gelöschten Posts, den Disput nachzuvollziehen, und die Moderation hat hier schlicht aufgrund eines Missverständnisses des Inhalts einer externen Quelle eine Aussage zur „Desinformation“ erklärt, die voll und ganz durch eben diese Quelle gedeckt ist.

Hier im Forum ist man doch immer sehr bedacht darauf, achtsam gegenüber subtil aggressiven diskursiven Techniken, Mikro-Aggressionen und generell bewusst eskalativen verbalen Äußerungen zu sein. „Desinformation“ ist übrigens auch eine solche! In einer Diskussionskultur, die sich dem Respekt vor Fakten verpflichtet fühlt und das Pushen von verfänglichen, aber leider kontrafaktischen Darstellungen verdammt, ist das Brandmarken eines Beitrags als „Desinformation“ in meiner Wahrnehmung eine der größten überhaupt möglichen Anschuldigungen, mit dem Ziel, diesen Beitrag auf dem kurzen Dienstweg ohne den sonst nötigen Aufwand einer diskursiven Widerrede zu delegitimieren, und rechtfertigt wird das im Grunde einzig und allein durch „der hehre Zweck heiligt die Mittel“, denn per se ist die Anschuldigung selbst eigentlich erst mal ein Beispiel für genau das, was man aus der Diskussionskultur verbannen möchte! Mit derartigen Beschuldigungen sollte man daher sehr, sehr vorsichtig umgehen und sie nur in einer glasklar eindeutigen Argumentationslage einsetzen - wenn überhaupt.

Und die ist hier nicht im Mindesten gegeben. Jeder kann sich binnen 10 Minuten durch vollständiges (!) Durchlesen des von Tainnor verlinkten Artikels davon überzeugen, dass seine Aussage davon klar gestützt wird. Wenn wir jetzt also mal davon ausgehen, dass Bruce Schneier - einer der „alten Hasen“ in der IT-Security mit der wohl größten denkbaren Reputation und daher erst mal IMHO eine glaubwürdige Quelle - keinen groben Unfug geschrieben hat, dann ist das hier glasklar „Information“, keine „Desinformation“. Zwar eine Information, auf deren Basis man die Ursprungsfrage noch nicht abhaken muss, sondern sie unter leicht abgeändertem Vorzeichen durchaus weiter diskutieren kann, aber eben definitiv keine Desinformation. Der User @Dank hat dankenswerterweise im ursprünglichen Thread ausführlich dargelegt, wie die Debatte in sinnvolleren Bahnen hätte verlaufen können. Wäre sie nicht per „Desinformation!!!“ von der Moderation selbst in einen toxischen Bereich eskaliert worden.

8 „Gefällt mir“

Ich stimme zu, hier ist deutlich über das Ziel hinausgeschossen worden seitens der Moderation. Allerdings sehe ich dies eher als Ausnahme an und nicht als Vorsatz alle fremden Meinungen zu unterdrücken. Schade, dass das so eskalieret ist.

2 „Gefällt mir“

@anon65531953 hat einen Beitrag mit dem Satz eingeleitet „auch das ist leider nicht wahr“ und hat das mit dem Link zu Schneier untermauert. Damit wird der Eindruck erweckt, dass die LdN über dieses Thema fortgesetzt falsche Informationen verbreiten würden. Dabei ging es uns nicht um die Sicherheit von SMS, die natürlich nicht 100%ig ist, sondern um die politische Frage, ob sie das als Sicherheitsmedium für Kreditkarten untauglich macht. Es handelte sich also nicht mehr um einen Diskussionsbeitrag von @anon65531953 zur Begründung seiner Meinung, sondern um eine Desinformation über die Position der Lage zu diesem Thema.

Abgesehen davon hat er in seinen Beiträgen den klassischen Nerd-Fehler gemacht, eine IT-Aussage zu verabsolutieren und nicht mehr den gesellschaftlichen Kontext zu betrachten. Zugleich hat er auch noch ein Falschzitat geliefert, denn Schneier äußert sich ebenfalls nur zu SMS und nicht zur PSD2.

Ich finde die Moderation gut und richtig so. Es geht überhaupt nicht darum, keine Kritik zuzulassen - das Forum ist schließlich voll davon. Wir reagieren aber sehr allergisch darauf, wenn ein falscher Eindruck von unseren Aussagen in den Lage-Folgen entsteht, weil sowas zu Strohmann-Diskussionen führt. Ich bin dankbar, wenn unsere Moderation sowas nicht zulässt.

Ist es auch gut und richtig so, wenn die Moderation ihre Begründung, warum etwas „Desinformation“ ist, mit einer faktisch und beweisbar falschen Wiedergabe des Inhalts einer externen Quelle begründet?

(Hervorhebung von mir, nicht Teil des Ursprungspostings)

Die Moderation dokumentiert hier, dass sie offenkundig eine andere Vorstellung vom Inhalt der Quelle hat, als der tatsächliche Inhalt der Quelle ist. Denn sehr wohl geht es in der Quelle darum, dass man eben jede beliebige bereits existente Nummer ganz einfach über einen wenige Dollar teuren Drittdienst kapern und sich alle SMS darauf umleiten lassen kann. Und das ist absolut gar nicht banal, und auch nichts, was nur „(staatliche) Vollprofis mit enormem Aufwand“ offen steht, sondern offenbar jedem, der ein paar Dollar übrig hat.

Ich kann mich irgendwie als beobachtender Dritter hier des Eindrucks nicht erwehren, dass eine Fehleinschätzung stattgefunden hat, auf deren Basis Moderationsaktivität stattgefunden hat und jetzt wird hinterher die Begründung für diese Aktivität „umgedeutet“, nachdem es offensichtlich geworden ist, dass die ursprüngliche Begründung auf einer Fehleinschätzung basiert.

3 „Gefällt mir“

Sicherlich hätte man das auch besser formulieren können, aber das Ergebnis bleibt doch dasselbe: Der Beitrag, der verlinkt war, handelt nur von der Sicherheit von SMS. Das hat mit der in der Lage diskutierten Frage nichts zu tun, dass SMS zwar nicht 100%ig sicher, aber sicher genug sind. Nur darum ging es bei uns.

Abgesehen davon ist völlig unklar, ob das Beispiel von Schneier sich überhaupt verallgemeinern lässt oder nur für bestimmte US-Anbieter und/oder nur zu einer bestimmten Zeit wirklich ein Angriffsszenario war … Schneider ist eben Experte für Verschlüsselungstechnologien, aber kein Politiker, auch wenn er das manchmal aus dem Blick verliert.

Ich fände es wirklich gut, wenn nicht weiter krampfhaft versucht würde, der Moderation irgendwelche Fehler zu unterstellen. Sie hat genau den Punkt gesehen, auf den es ankommt. Unschärfen bei den technischen Details spielen für mich keine Rolle, weil sie für das Ergebnis egal sind.

Ob das sicher genug ist hat die Politik doch entschieden mit der PSD2. Anscheinend nicht.

Aber hier geht es doch nicht um die Korrektheit der Aussage des Original-Posters. Hier geht es doch darum ob man einem hier Schreibenden Absicht unterstellen wil die Unwahrheit zu verbreiten. Zumindest in dem hier vorliegenden Fall hat er das aus meiner Sicht nicht getan.
Nun kenne ich nicht seine anderen Kommentare hier, vielleicht ist er bereits mehrfach negativ aufgefallen. Aber es wäre schon schön wenn der Ton der Moderation genauso freundlich und bestimmt bleiben wpürde, wenn es um Kommentare geht die nicht die Meinung der Lage wiedergeben.

2 „Gefällt mir“

das haben wir ja kritisiert

nein, es ging darum, dass die Position der Lage falsch dargestellt wurde, um sie dann zu kritisieren - ein klassischer Strohmann. Von Absicht war m.E. nicht die Rede.

Ich schließe jetzt mal den Thread, die Positionen sind ausgetauscht, wir finden die Moderation gut, und darauf kommt es eben letztlich an.