Mitgliedschaft ruhen lassen

Hallo liebe Lage-Hörenden/Machende,
Könntet ihr bitte einordnen was es heißt “die Mitgliedschaft ruhen zu lassen”?
Ich glaube, dass das kein juristischer Begriff ist. Habe auch in den Medien dazu nicht gefunden, außer das es wohl der ‘richtige Schritt’ sei.
Ich vermute eine Nebelkerze, denn entweder ist man Mitglied und trägt die Vereinspolitik mit (wenn auch stillschweigend) oder man verlässt den Verein. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit sich aktiv an einer Änderung der Vereinspolitik zu beteiligen.
Nun bin ich jedoch ratlos und hoffe auf Abhilfe
LG

1 „Gefällt mir“

Moin Hubert_Neuss,

Ich hab mich auch gefragt, was genau „Mitgliedschaft ruhen lassen“ bedeutet.
Schreibt Maaßen keine monatlichen Eingaben mehr an die Vereinsführung?
Darf man ihn temporär nicht mehr als Mitglied dieser Splittergruppe bezeichnen?
Leitet er alle Vereinsemails automatisch in den Papierkorb?

herzliche Grüße,
Markus

1 „Gefällt mir“

Laut Satzung der Werteunion gibt es keine ruhende Mitgliedschaft. Diese endet durch Ausschluss oder Austritt - dieser kann aber nur zum Jahresende erfolgen. Sprich: Das „ruhen“ ist reine Rhetorik. Maaßen ist weiterhin Mitglied eines politischen Vereins, in den er inhaltlich bestens passt.

@kaigallup Danke für die Klarstellung :+1:

Also bei unserem Verein (kein politischer) war ruhende Mitgliedschaft = Karteileiche. Man wurde zwar noch auf der Mitgliederliste geführt, hatte aber keine Rechte und auch keine Pflichten mehr.
Daneben hatten wir auch noch die „Stille Mitgliedschaft“ zu ermäßigtem Beitrag, das war aber nur ein Hilfskonstrukt da man bei Großveranstaltungen und anderen Klubs nur mit Name und Klubzugehörigkeit teilnehmen konnte und wir ein paar dabei hatten die aufgrund von Arbeit oder Studium nicht am Klubleben selbst teilnehmen konnten.

Die ruhende war bei uns mehr ein Hilfsmittel Personen zu helfen die in ökonomische Schwierigkeiten geraten sind, aber den Verein deswegen nicht ganz aufgeben wollten.