Missbrauch in der Familie, Schutz von Kindern psychisch Kranker

Ich würde mich freuen, wenn ihr in der Lage auch mal das Thema Missbrauch in Familien ansprechen würden. Missbrauch in der Kirche ist in vielen Medien ein Thema, dabei finden die meisten Missbrauchtaten gegen Kinder in Familien statt. So viele wissen davon, sehen weg, wollen damit nichts zu tun haben. Es ist ihnen peinlich und sie fürchten den Aufwand und die Folgen es anzuzeigen.

Unter den wenigen positiven Entwicklungen der letzten Jahre gibt es ganz neu das Portal https://www.geschichten-die-zaehlen.de/ bei dem Menschen die Berichte Betroffener lesen oder hören können. Hier ist auch das für Betroffene hilfreiche Portal der Aufarbeitungskommission des Missbrauchs von Kindern verlinkt https://www.aufarbeitungskommission.de/

Ganz wichtig für ALLE Betroffenen egal ob durch Familie, Kirche, Institutionen oder Sekten ist das Hilfetelefon 0800 40 300 40.

Ein Thema was mir besonders am Herzen liegt ist der fehlende Schutz von Kindern ernsthaft psychisch Erkrankter. Insbesondere Schizophrenie und Psychose haben verheerende Auswirkungen auf Kinder (ich bin selber Betroffene) und es quält mich unglaublich zu sehen, dass bis heute niemand bei diesen Diagnosen systematisch den Schutz und den Hilfsbedarf der möglicherweise vorhandenen Kinder ermittelt.

Wenn wie in meinem Fall das zweite Elternteil sich nicht um die Auswirkungen von Wahn, Gewalt und sexualisierter Gewalt auf die Kinder kümmert und die Ärzte sich nur um den Patienten kümmern, sind die Kinder verloren. In meinem Fall hat mein Vater dem Psychiater sogar von seinen Taten berichtet und dieser hat die Taten nicht angezeigt. Das war in der Zeit von 1980-1995. Ich kann nur beten, dass das heute anders gehandhabt werden würde, aber ich weiß es nicht.

2 „Gefällt mir“

So düster dieser Ausblick ist, wenn ich das richtig verstehe, regelt der § 139 StGB - Einzelnorm
die Möglichkeiten eines Arztes, seine Schweigepflicht zu brechen, um geplante Straftaten anzuzeigen und da sind Verbrechen gegen die eigenen Kinder, außer Mord und Totschlag zumindest nicht explizit aufgeführt. Es gibt wohl darüber hinaus den rechtfertigenden Notstand, aber wahrscheinlich hätten viele Ärzte Angst, sich auf juristisches Glatteis zu begeben.

Das macht mich unendlich traurig. Meine Kindheit und Jugend war die Hölle auf Erden. Eine PTBS, tägliche Alpträume und ein generalisierte Angststörung ist bis heute die Folge. So sehr ich die Wichtigkeit verstehe die Rechte psychisch Kranke zu schützen ist das aberwitzig. Manchmal habe ich das Gefühl Menschen sind unter 16 Eigentum der Eltern und der Willkür selbiger ausgeliefert.

Meine Familie war gut bürgerlich, sehr ordentlich und erfüllte alle sozialen Normen (bis auf die ihre Kinder zu schützen), auch das ist m.E. ein Grund weshalb niemand gehandelt hat.

Danke für deine Antwort.