LdN303: "Habeck verrennt sich" - wirklich?

Ein politischer Kompromiss oder Handel ist doch kein Kuhhandel sondern täglich praktizierte Realität. Wenn er das genau so kommuniziert, wie ich das vorgeschlagen hatte …

… dann hätte das die Integrität von Habeck nicht beschädigt.

Ja, aber dieser Politikstil funktioniert bei Bürgern, die gebildet und intelligent und vor allem geduldig genug sind, sich mit solchen Argumenten auseinanderzusetzen.

Die Praxis zeigt aber: Der weitaus größere Teil der Bürger bringt entweder die Geduld nicht mit (tldr: too long, didn‘t read/listen) und/oder scheitern an der Komplexität der Fragestellung. Es ist ehrenwert und richtig Habeck seine Politik erklärt. Daher damit erreicht er vielleicht 25 - max. 40% der Wähler. Für den Rest gilt „Das versteht doch keiner“.

Nun, wenn man annimmt, dass 60-75% der Wähler die gute Begründung von Herrn Habeck nicht versteht und lieber dem Narrativ und Framing von Union und FDP glaubt, dann steht Habeck beim ersten Stromausfall sofort als der Schuldige da: „Der hat die AKWs nicht weiter laufen lassen“. Union und FDP werden kräftig in diese Kerbe hauen! Ob Habeck diesem Druck wird widerstehen können? Die Frage muss erlaubt sein

1 „Gefällt mir“

Hallo @TRq:

Mir ist auch klar, dass Politik normalerweise so funktioniert und das ist ja in Ordnung. Ich bin da nicht naiv oder dogmatisch. Nur finde ich - wie schon öfter dargelegt - dass es nun einmal Themen gibt, die sich für einen politischen Kompromiss oder Handel nicht eignen. Und Entscheidungen über Hochrisikotechnologien gehören da aus meiner Sicht dazu.

1 „Gefällt mir“

Frage: Weis jemand, von wo man neue Brennstäbe kauft? In der Schule (ca. 30 Jahre her) habe ich mal gelernt, die kommen aus Russland. Ist das so? Und wenn, würde Putin uns Brennstäbe verkaufen, wenn er uns Gas nicht mehr verkauft?

(Ich bin nicht glücklich mit Atomkraft und hoffe, dass uns niemand neue Stäbe verkauft, solange es kein sicheres Endlager gibt. Schade dass unsere Vergangenen Regierungen es nicht geschafft haben, erneuerbare Energien auszubauen. Hoffentlich schaffen das die jetzige und alle zukünftigen.)

1 „Gefällt mir“

Kanada

1 „Gefällt mir“

Bin nicht ganz sicher. Glaube aber in der Taz gelesen zu haben, dass wir aktuell in DE immer noch Brennelemente produzieren, mit russischen Uran. Gerade frisch angeliefert.

Da hast du natürlich recht, allerdings meine ich gelesen zu haben, dass der Markt für Uran und vor allem auch die Weiterverarbeitung schon sehr russisch dominiert ist. Und Kanada müsste auch erst mal Kapazitäten frei haben für uns, was nicht unbedingt sein muss, wie man beim Gas sieht. Ich denke so oder so macht es absolut wenig Sinn Atomkraftwerke weiter zu betreiben. Wenn überhaupt nur mit einer gesetzlichen Pflicht zum massiven Ausbau erneuerbarer Energien und Stromnetze.

Mein Informationsstand: Wenn man tatsächlich Brennstäbe nachbestellen will, müsste man das jetzt machen, damit wir rechtzeitig um Winder 23/24 die AKWs betreiben könnten. Und nicht erst bestellen, wenn der Streckbetrieb ausgelaufen ist (wie @vieuxrenard das in der Lage gesagt hat).

Auch hier gilt: Ja, mehr Atommüll. Aber ich denke: Diese zusätzlichen Mengen machen unser ohnehin großes Problem der Endlagerung nicht wirklich größer

1 „Gefällt mir“

Und hoffen, dass die dann nötige Sicherheitsprüfung erfolgreich ist, aber auch da gilt: das Personal für die Revision wird im Normalfall ein gutes Jahr im Vorraus geplant.

1 „Gefällt mir“

Nee, auf keinen Fall. Abschalten die Dinger und abreißen

4 „Gefällt mir“

Und dann kommt dieses Argument in ein paar Jahren wieder. Und plötzlich werden dann neue Meiler gebaut, weil der Bürger leider vergisst, wer uns das alles eingebrockt hat. Dann regiert im schlimmsten Fall die Union mit der FDP. Diese schmutzige Technologie muss jetzt weg, sonst werden wir sie nie mehr los.

5 „Gefällt mir“

Um das folgende ins richtige Verhältnis zu setzen, will ich erstmal sagen, dass ich diese Lage, wie auch alle vorher sehr gerne und mit Gewinn gehört habe, und mich auch freue, dass Ihr aus der Sommerpause wieder zurück seid.

Allerdings habe ich auch das „Kein Mensch versteht das“ nicht verstanden und goutiert, und ich bin auch nicht ganz zufrieden mit der Reaktion auf die Kritik von @PascalZ: Er hat Euch doch weder „irreführend zitiert“, noch einen „wütenden Kommentar“ geschrieben sondern ganz sachlich und freundlich dargelegt, was ihn in LdN303 gestört hat. Das kann ich im Großen und Ganzen so nachvollziehen, auch wenn ich schon der Ansicht bin, dass Habeck hier eine etwas unglückliche Figur gemacht hat. Es geht hier auch darum, wie er die Darlegungen in der Lage verstanden hat. So ähnlich habe ich Euch auch verstanden. Und es muss Euch doch auch daran gelegen sein, dass man Euch richtig versteht, auch wenn man das Kapitel nicht zweimal hört.

Trotzdem: Das war wieder eine super Folge und ich freue mich schon auf die nächste!

8 „Gefällt mir“

Sehr gerne. Ich kann allerdings leider nur auf die offizielle Empfehlung der 4ÜNB verweisen. Alles weitere würde das Neutralitätsgebot verletzen. Am Ende ist es eine politische und hoheitliche Entscheidung der Bundesregierung. Ich bitte um Verständnis dass ich mich öffentlich nicht darüber hinaus äussern möchte denn dass das ein politisches Minenfeld ist ist ja offensichtlich :slight_smile:

3 „Gefällt mir“

Wie der Stresstest zu interpretieren ist, darüber kann man vortrefflich streiten.

Für mich ist aber insbesondere folgender Satz interessant (Quelle Sonderanalysen Winter 2022/2023, Seite 11):
Lastunterdeckungen in Deutschland können durch den Streckbetrieb der Kernkraftwerke im Szenario (++) weitestgehend vermieden werden.

Bedeutet doch, dass unter der Annahme des zweitschlimmsten Szenarios man in einem Streckbetrieb der AKW keine Lastunterdeckungen (also Ausfälle) hätte. Die Frage ist, ob man dies auch mit den AKWs in Reserve schafft, das kann ich nicht sagen.

Und es entbehrt nicht einer gewissen Komik, dass wir stark davon abhängig sind, ob Frankreich seine KKW-Probleme in den Griff bekommt, damit wir unsere wie geplant abschalten können. :sweat_smile:

1 „Gefällt mir“

Das steht da drin, dass mit KKW keine Lastunterdeckung Eintritt, korrekt. Das ist aber nicht gleichbedeutend mit „nur mit KKW gibt es keine Lastunterdeckung“. Deswegen ist der Streckbetrieb der KKW in den Empfehlungen erst ganz am Ende erwähnt. Es gibt also Haufenweise andere Möglichkeiten.

2 „Gefällt mir“

Das ist schon Aussage genug, die KKW sind eine rein politische Nummer.
Ich frage mich schon, in welcher Krise man stecken müsste bis März, Söder und Lindner davon absehen Schaden für das Land zu verursachen nur um mit Populismus Wähler zu beeinflussen.

4 „Gefällt mir“

In der Krise müssten Parteispenden enden, überbezahlte Vorträge finden nicht mehr statt und es gibt keine überbezahlten Posten mehr direkt nach dem Politikende.

1 „Gefällt mir“

Von meiner Seite noch ein anderer Blickwinkel darauf, das da plötzlich ein Brandbrief von PreussenElektra kam der die Regierung düpiert. Ich kann mich noch gut an die Ausstiegsdebatte nach Fukushima erinnern, und dass damals die Betreiber der AKW bei den Gesprächen eskaliert sind und offen der Regierung damit gedroht hatten, landesweite Blackouts durch sofortiges Abschalten ihrer Meiler zu verursachen. Wurde damals schnell wieder unter den Teppich gekehrt, war und ist in meinen Augen aber Verhalten im Bereich der Verfassungsfeindlichkeit. Ich habe keine Möglichkeiten (und Fähigkeiten :wink: ) zur Recherche, aber würde mich nicht wundern wenn da immer noch die selben Leute wie damals an entscheidenden Positionen sind und die auch noch weitere seltsame Ansichten und Verbindungen haben.

Ein Artikel von damals z.B.:

7 „Gefällt mir“

Da kommt ein Robert Habeck nach der letzten Wahl in die Regierung, als Wirtschaftsminister (nehmen wir ihn hier mal als exemplarisches Beispiel), und was findet er vor: die letzten 20 Jahre hatten wir sicher ein hohes Maß an Wohlstand, aber auch eine gewisse „Sattheit“, in derer wir in Deutschland vieles haben schleifen lassen, von der Energiewende bis hin zu Brückensanierungen, vom Bildungssystems bis hin zu Katastrophenschutz und Verteidigung. Ging uns doch gut, Corona hat etwas genervt, aber war ja nun im Sommer alles vorbei (Ironie). Nun setzt sich Herr Habeck hin und versucht das liegengebliebene aufzuarbeiten und verständlich zu erklären, dann kommt der Ukraine-Konflikt mit allen Begleiterscheinungen, und er versucht auch das zu managen, und macht zwangsläufig Fehler. Die Opposition und Koalititonspartner schießen sich drauf ein, kritisieren ohne eigene Lösungen (oder solche, deren Wirkung man ja nicht beweisen muss) und mit der Behauptung, man selbst hätte in dieser Krisenhäufung nur perfekte Lösungen parat.
Jetzt lassen wir Herrn Habeck das mal durchziehen, und er kriegt trotz aller Kritik brauchbare Lösungen und eine Energiewende hin, aber wird nicht wiedergewählt. Sollte eine CDU wieder die Regierung stellen, wird diese sich alle Lorbeeren an den Hut stecken und sich als Lösungsgeber hinstellen. Sollte Herr Habeck scheitern, kann sich die Nachfolgeregierung hinstellen und postulieren, das man da ja auch nix mehr retten konnte.
Im Grunde kann er (und evt auch die amtierende Ampel-Koalition) nur verlieren…wenn nicht noch die ergriffenen Maßnahmen im Nachhinein so erfolgreich sind, das es sich bei der nächsten Wahl auszahlt.
Demokratie kann schon harte Arbeit sein…

9 „Gefällt mir“

Schöne Ausführung. Sollten sich die Medien mal ein Beispiel nehmen und genauso unaufgeregt berichten. :slightly_smiling_face:

Sehr richtig analysiert. Diesbezüglich wiederholt sich aber Geschichte. Die letzten großen Strukturreformen gab es unter Rot-Grün. Dafür wurden sie abgewählt und die Konservativen konnten wieder verwalten.

4 „Gefällt mir“