LdN289 Schwere Waffen für Ukraine

Danke für eure sehr gute Auswertung dieses Themas und der öffentlichen Briefe.
Die Mediale Debatte und die Interviews der einzelnen Unterzeichner beider Briefe haben sich zuletzt keine Gefallen getan.

Ich hätte nur eine Anmerkung zu eurer Aussage das die Armee Russlands „schwach“ wäre und gegen die Nato nie eine Chance haben würde.

Ich bin keine Militärexperte aber ich mache mir über genau diesen Punkt seit Beginn des Krieges einige Gedanken. Ich glaube man muss hier zwingend zwei Arten von Krieg unterscheiden. Der Krieg der in erster Linie versucht wird mit dem Militär geführt wird und derjenige der mit allem geführt wird was eine Gesellschaft bieten kann.
Im zweiten Weltkrieg wurden die Wirtschaften der USA, Russland und anderer auf Kriegsproduktion umgestellt. Das stellt einen fundamentalen Unterschied dar. Von diesem Punkt ist Russland weit und sogar die Ukraine noch entfernt.
Russland hat soweit ich richtig informiert bin nur ca. ein Drittel Ihres Materials in Stellung gebracht. Bei den Flugzeugen und Schiffen liegt diese Zahl noch viel niedriger. Unabhängig der Atomwaffen und defektem/veraltetem Material sind hier noch riesige Ressourcen ungenutzt.
Käme es zu einem Krieg mit der Nato wäre es für Russland ein „Vaterländischer“ Krieg. Würde Landesweit mobil gemacht und die Wirtschaft umgestellt hätten wir eine völlig andere Situation.
Ich wäre vorsichtig ein Land wie Russland an dieser Stelle zu unterschätzen. Aktuell wurden nur Bruchteile der Möglichen Ressourcen eingesetzt um die Bevölkerung nicht zu verlieren.
Ich lasse mich gern eines besseren belehren aber ich glaube nicht das es so einfach ist.

1 „Gefällt mir“

4 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: LDN 289: Offene Briefe