LdN279: offenbar != anscheinend

Philipp weist zu Beginn des Russland-Abschnitts explizit darauf hin, dass man bei Beschreibungen von „schlecht beobachtbaren Kriegshandlungen“ immer „offenbar“ dazu sagen muss, womit er (hoffentlich!) einem häufigen Irrtum erliegt. Ich zitiere aus diesem Zwiebelfisch-Artikel:

Zwischen offenbar und offensichtlich gibt es keinen Bedeutungsunterschied. Es ist allerdings nicht richtig, diese Adjektive im Sinne von „vermutlich“ oder „möglicherweise“ zu gebrauchen. Denn was offenbar, offensichtlich oder auch offenkundig ist, das liegt auf der Hand, ist augenscheinlich, erwiesen, erkennbar, nachweislich.

Was Philipp vermutlich (fast möchte ich sagen, offenbar) sagen wollte ist, dass man solche Beschreibungen mit „anscheinend“, „vermutlich“, oder „mutmaßlich“ (je nach Faktenlage) versehen sollte.

Der Fehler ist allerdings auch in vielen anderen Medien zu sehen, wie zum Beispiel hier auf tagesschau.de, wo der Fehler direkt in der darauffolgenden Zeile offensichtlich gemacht wird.

Offenbar Militärflugplatz nahe Kiew von russischer Armee eingenommen

Die russische Armee hat nach Angaben der ukrainischen Regierung einen Militärflugplatz nahe Kiew eingenommen.

Auch wenn das jetzt hier von einigen vielleicht aus Erbsenklauberei gesehen wird, so bin ich dennoch der Meinung, dass es insbesondere bei solch sensiblen Themen, bei denen man noch dazu häufig mit Fakenews konfrontiert wird, essentiell ist die Zuverlässigkeit/Glaubwürdigkeit von Quellen korrekt zu beschreiben. Weiterhin hat Philipp ja das Thema extra noch angesprochen, weshalb ich mir diesen Post nicht verkneifen konnte.

4 „Gefällt mir“

Das ist doch nur eine Kurzform von
“Wie mir von ukrainischer Seite offenbart wurde…“
Ansonsten hätte man geschrieben: “die russische Armee hat…“
Damit unterstreicht “offenbar“, dass dem von Dritter Seite offenbarte Fakten zu Grunde liegen, die man aufgrund der aktuellen Situation aber nicht überprüfen kann.
Im Gegensatz zu “vermutlich“, dem eine eigene oder zugetragene Vermutung zu Grunde liegt.
“Anscheinend“ wäre eine gute Alternative gewesen.
Aber wenn wir schon bei Erbsenklauberei sind:
Etwas, das nur den Anschein von etwas hat, ist nur anscheinend die Realität.

Vielen Dank für den Hinweis. Ich muss gestehen, dass sich nach meinem Sprachgefühl der Sprachgebrauch längst geändert hat. Offenbar wird inzwischen wie anscheinend / vermutlich benutzt - ich würde sogar denken: ausschließlich. Wenn die ursprüngliche Bedeutung wirklich dieselbe wie offensichtlich war, dann hat das Wort diese Bedeutung inzwischen wohl abgelegt.

Der Duden nennt als Synonyme zum Beispiel die Formulierungen allem Anschein nach und wie man annehmen muss. In der englischen Übersetzung allerdings schlägt das Oxford Dictionary nach wie vor evident vor.

2 „Gefällt mir“

Offenbar wird Offenbar inzwischen wie Anscheinend benutzt. Von manchen Menschen. Von anderen wird das aber nicht gleich benutzt. Und ebenso wird es offenbar von der zweiten (sprachsensiblen) Gruppe auch nicht als gleichbedeutend wahrgenommen.

Klar kann man als Sender das eigene Sprachgefühl als Referenz verwenden, an das sich andere Menschen anpassen müssen. Alternativ kann man auf die Menschen rücksicht nehmen, die vielleicht ein feineres Sprachgefühl haben. Kann man machen wie man will, muss man letztendlich lediglich mit sich selbst ausmachen.

Wenn man sich im Kreis von neurodiversen Menschen bewegt, dann kann man nicht selten kollektives Stöhnen über die unpräzise Kommunikationsweise neurotypischen Menschen vernehmen. Umgekehrt kann ich mich nicht entsinnen, dass sich neurotypische Menschen über die präzision der Kommunikationsweise von, zum Beispiel, Menschen mit autistischen Zügen beschwert haben.

Es gibt viele Beispiele wie von Entwicklungen in denen präzise Worten ihre Bedeutung verlieren, weil sie falsch verwendet werden. Ein Podcast, der von x-tausend Menschen gehört wird, verhält sich dabei imho wie ein Katalysator auf eine solche Entwicklung, weil er jede einzelne falsche Nutzung die x-tausendfache Wirkung hat, wie wenn man es im direkten Gespräch falsch verwendet.

Und persönlich habe ich den Eindruck, dass es am Ende gerne die rechtsradikalen und populistischen Kräfte sind, die diese sprachlichen Grauzonen ausnutzen, um Dog whistling zu betreiben.

Ist es denn wirklich schlimm, wenn ein Wort die Bedeutung ändert? Solange klar ist, was gemeint ist (und das war hier anscheinend der Fall) sollten offizielle Definitionen egal sein.

Sprachliche Bedeutung entsteht generell durch Konsens und nicht durch eine zentrale Autorität (die für Deutsch nicht mal existiert), die Definitionen festlegt. Das ist auch der Stand der modernen Linguistik Deskriptive Linguistik – Wikipedia

1 „Gefällt mir“

Und die dem am nächsten kommt, ist der Duden, der schreibt:

offenbar (Adverb) Bedeutung


dem Anschein nach, wie es scheint
BEISPIELE

  • sie ist offenbar sehr begabt
  • der Zug hat offenbar Verspätung

offenbar (Adjektiv) Bedeutung

offen zutage tretend, klar ersichtlich

BEISPIELE

  • eine offenbare Lüge
  • ein offenbarer Irrtum
  • ihre Absicht wurde allen offenbar
  • dieser Brief macht offenbar, dass er gelogen hat
1 „Gefällt mir“