LdN 223 - Hotels etc

Das mit den Hotel finde ich eine gute Lösung…
Verstehe eh nicht, warum man da nicht viel häufiger quersubventioniert und bestehende Potenziale kombiniert.
Hotels haben gerade massiv zu kämpfen und würden von so einer Maßnahme profitieren.
Das gleiche ist beim ÖPNV… Die Verkehrsgesellschaften jammern, dass nicht genügend Busse und Fahrer zur Verfügung stehen um die Kapazität auszubauen, auf der anderen Seite drehen Fahrer von Tourismusunternehmen gerade alle Däumchen und die Busse stehen still…

Gäbe bestimmt noch weitere Optionen…

1 Like

Ich kann mir irgendwie nicht richtig vorstellen, ob das was bringt mit den Hotels, wenn man sich nach einem positiven Testergebnis dort isoliert. Folgende Gründe

  1. Ein Aufenthalt in einem Hotel ist nicht unbedingt so komfortabel, wie man es sich vorstellt: Einerseits muss man zum Beispiel genügend Wechselkleidung für 2 Wochen Hotel spontan parat haben. Dann ist nicht ganz klar, wieviel Platz in einem Hotelzimmer ist (Wer hat Lust 14 Tage ausschließlich in einem Motel One Zimmer zu verbringen?) Die Qualität des Internets oder zum Beispiel die Größe des Schreibtisch ist nicht ausreichend, um da auch wirklich produktiv zu sein. Sich selbst verpflegen ist auch nicht so einfach. Und dann besteht das Leben ja auch aus mehr als nur Schlafen und Fernsehen. Ich weiß nicht, ob Hotel wirklich gut ist.
  2. Auch bezüglich der Verhütung weiterer Ansteckungen bin ich mir nicht so sicher. Ein Aufenthalt in einem Hotel macht ja nur Sinn, wenn man nicht sowieso schon alleine lebt. Lässt man sich nun aber testen, weil man Symptome hat und das Ergebnis ist positiv, ist man möglicherweise schon mehrere Tage ansteckend gewesen. Die „Mitbewohner“ sind möglicherweise also auch schon infiziert. Eine Separierung in einem Hotel verhindert also keine weiteren Ansteckungen, sondern erzeugt weitere Kontakte (bspw. Hotelpersonal, Anreise etc.), die sich wiederum anstecken könnten.
  3. Sollte sich der Zustand des Infizierten weiter verschlechtern ist nun auch nicht direkt jemand anwesend, um sich um den Infizierten zu kümmern und ggf. den Rettungswagen zu rufen.