Lage-Frage: Was macht die nächste Wahl mit der FDP?

Mahlzeit zusammen,

ich wollte mal eine Büchse der Pandora öffnen.

Mich würde mal interessieren, da ja hier auch ein wilder Meinungsmix existiert, wie viele das nächste Wahlergebnis der FDP sehen. Hat die FPD die Wähler abgeholt oder ist man ob deren Entscheidungen nicht einverstanden und wählt bei der nächste Wahl anders?

Ich für meinen Teil habe es damals gefeiert, dass generell die CDU weg war. 16 Jahre waren echt too much und den Scherbenhaufen was die Außenpolitik angeht (wenn dieses Amt auch von der SPD bekleidet war) sieht man ja heut. Man sieht auch recht gut, dass dieses Thema von dem Kanzler als auch der Kanzlerin aufdiktiert wird. Der Scholz hat sich in eine Richtung manövriert, da kann jede(r) Aussenminister(in) nur schlecht aussehen. Obwohl ich von der Baerbock extrem positiv überrascht bin.
Von Digitalisierung liest Deutschland gerne in der analogen Zeitung.

Der Blick auf die FDP und dass die Ampel geboren wurde…es war klar, dass es genau so kommt, wie es derzeit ist. Es gibt ein Gezanke auf allen Ebenen.
Denke auch die Schwurbler aus der Querdenker-Szene, die es „denen dort oben mal richtig zeigen wollten“ sind aus ihrer FDP Blase rausgefallen und suchen sich die nächste Partei.

Glaub ihr, die FDP wird in der nächsten Wahl die 5% Hürde packen? ich glaube sie wird abgestraft - und das völlig zurecht.

2 „Gefällt mir“

Die FDP muss die nächste Wahl bestehen.

Letztendlich entscheiden das die Wähler. Mir war die sozial-liberal geprägte FDP sympathischer.

Damals war es tatsächlich eine „Fortschrittspartei“. Tatsächlich halte ich eine Partei, die für liberale Werte eintritt, für extrem wichtig. Die FDP in der heutigen Form macht das nicht und sind somit für mich nicht wählbar. Ich muss aber auch gestehen, dass mir die führenden Köpfe der FDP sehr unsympathisch sind – sowohl die Art als auch wofür sie stehen. Ich sage nur "Wir haben nicht genug Schilder":crazy_face:

2 „Gefällt mir“

Ich hatte nach der BTW21 mit der Ampel genau die Hoffnung, dass die FDP lernfähig ist und aus ihrer neoliberalen Denke rauskommt. Ich hatte mit dem Koalitionsvertrag angesichts der vielen (gesellschaftspolitischen) Überschneidungen gehofft, die FDP hätte ihre „bürgerrechtliche“ Seite wiederentdeckt.

Hab ich mich geirrt… zum Glück hab ich sie nicht auch noch gewählt :smiley:

1 „Gefällt mir“

Ich gebe Dir recht, hatte auch gedacht, dass bei der FDP ein allmählicher Lernprozess einsetzt. Was noch fehlte war der Hinweis auf den jahrelang „verschlafenen“ (oder bewusst verschleppten) Ausbau erneuerbarer Energien. War einfach „bequem“ mit dem billigen russischen Gas zu wirtschaften. Und Sparen ist halt extrem unpopulär und wenn, tat dies die letzte Regierung immer punktgenau an der falschen Stelle, Gesundheit, Sicherheit (Polizei und BW), Bildung usw…

1 „Gefällt mir“

Die FDP wird innerhalb einer Legislaturperiode gerne unterschätzt, kann dann im Laufe des Wahlkampfs aber wieder punkten. Ich denke die FDP landet wieder so um die 10% bei der nächsten BTW.

Ich würde auch nicht unterschätzen, dass der durchschnittliche FDP-Wähler auch gerne mit den eigenen Leuten hart ins Gericht geht, am Wahltag die FDP dann aber dann doch wieder das kleinste Übel darstellt.

Im Übrigen finde ich es wichtig, dass die FDP existiert, da ansonsten in einigen politischen Debatten die Auswahlmöglichkeit stark schrumpfen würde. Wenn man zum Beispiel keine Steuererhöhungen will, perspektivisch sogar eigentlich eher die Belastung der Bürger insgesamt verringern will, gibt es halt einfach ohne FDP keine Möglichkeit, diesen Wunsch bei einer Wahl einzubringen.

1 „Gefällt mir“

Und heute macht sich die Fossile Dystopien Partei für Fracking stark. Soviel zum Thema Fortschritt.

3 „Gefällt mir“

Fracking ist immernoch besser als wieder die Kohlemeiler anzuwerfen.

1 „Gefällt mir“

Mutige Aussage, klingt für mich wie die Wahl zwischen Pest heute und Cholera morgen. Die USA können sowas vielleicht machen weil sie am Ende dann einfach auf die Gebiete in denen Fracking betrieben wurde scheissen, sie haben ja genug Landmasse.

1 „Gefällt mir“

Nur weil wir eine Sauerei auf Grund von 16 Jahren rückständiger und von Gier getriebener Energiepolitik haben, müssen wir nicht noch eine Sauerei einführen.

1 „Gefällt mir“

Witzig, ein Schlagwort und die Diskussion nimmt eine neue Richtung. :flushed::joy:

Ich glaube auch, dass die FDP sich mit der derzeitigen Politik keinen Gefallen tut. Allein durch ihr festhalten an der Schuldenbremse überdeckt die doch relativ guten Ansätze bei der Reform von gesellschaftlich relevanten Gesetzen. Herr Lindner für die FDP wieder zurück auf eine sture Steuersenkungs- und Besserverdienendenpartei. Vielleicht hat sie aber auch noch nie mehr im Fokus gehabt.

Ich hoffe trotzdem, dass sie wieder in den Bundestag einziehen wird, habe aber meine Zweifel.

Faszinierend, wie die FDP, die man für ihren Tankrabatt zu recht als Fiskal-Dilettanten-Partei bezeichen sollte, versucht die Konsequenzen davon bei Robert Habeck abzuladen:

1 „Gefällt mir“

Die FDP etabliert sich gerade als die Verhinderungspartei.
Sie verhindert Steuererhöhungen, sie verhindert Belastungen für die Wirtschaft - und naja dafür werden viele Leute sie gewählt haben.

Sie verhindert aber auch Windkraftausbau, sie verhindert erneuerbare Energien, verhindert das Aus für den Verbrenner und hälft krampfhaft an Altem fest. Kurz: sie verhindert Fortschritt!

Dann noch das Deasaster mit den Spritpreisen…

Ich kenne ein paar vor allem junge Leute, die FDP gewählt haben und sich jetzt verar***t vorkommen. Ich kann allerdings nicht einschätzen, ob das so viele sind. Könnte mir vorstellen, dass das die meisten FDP-Wähler nicht stört.

Belastungen verhindern = entlasten.

Die Grünen etablieren sich gerade als die Verhinderungspartei.
Sie verhindern Staatsausgabenreduzierungen, sie verhindern Entlastungen für die Wirtschaft - und naja dafür werden viele Leute sie gewählt haben.

Die SPD etabliert sich gerade als die Verhinderungspartei.
Sie verhindern Steuererentlastungen, sie verhindern Entlastungen für die Wirtschaft - und naja dafür werden viele Leute sie gewählt haben.

usw.

Dafür gibts einen ganzen Thread. Kurzform: Der Tankrabatt funkioniert - im internationalen Vergleich.

Ich bin einer davon - aber es gibt keine Partei, die dem Staat weniger Rechte einräumen möchte. Also wählt jemand wie ich zähneknirschend das kleinste Übel und versucht über Kommunikation zur Verbesserung beizutragen.

Wo verhindert die (Bundes-)FDP denn erneuerbare Energien? Und die FDP will das Aus für den Verbrenner nicht verhindern, sondern nur das staatliche Verbot desselben. 2035 werden Elektroautos sowieso aus praktischer und finanzieller Sicht für den Ottonormalverbraucher überlegen sein, da braucht es gar kein Verbot. Und wo es kein staatliches Verbot braucht, sollte es auch keins geben, das ist nunmal Teil der FDP-DNA.

Und wo hält sie „krampfhaft“ an altem Fest? Die FDP ist treibende Kraft hinter Digitalisierungsprojekten und der Modernisierung unserer Bildungslandschaft.

Dazu kommt, dass sich die FDP klar positioniert, wenn es um die individuelle Freiheit des Einzelnen geht. Sowohl auf EU-Ebene (z.B. klares Nein zur „Chatkontrolle“) als auch national (pochen auch Verhältnismäßigkeit der Corona-Maßnahmen).

Und ja, auch wenn es dafür keine objektiven (EDIT: besser: rationalen) Argumente gibt, finde ich es gut, dass es kein (pauschales) Tempolimit gibt. Das ist eine individuelle Freiheit, die ich nicht missen möchte und in gewisser Weise für mein Gefühl von „Heimat“ identitätsstiftend ist.

Abschließend ist die FDP auch außenpolitisch gerade ziemlich wichtig, klares Bekenntnis zur transatlantischen Partnerschaft, Abgrenzung zu China und Russland und nicht zuletzt klare Haltung bzgl. unserer Solidarität mit der Ukraine.

Kurzum: ich habe keine Sekunde bereut, meine Stimme bei der letzten Bundestagswahl der FDP gegeben zu haben.

PS: ok, ein Anflug von Scham kam schon, als Volker Wissing diese dummen Sätze mit den Schildern und den Fotos von Essen in die Welt gesetzt hat. Allerdings bin ich mir sicher, dass er dies selber auch so sieht.

1 „Gefällt mir“

Ich kann wirklich nur hoffen, dass viele junge Wähler merken wen sie da gewählt haben. Das beste für Deutschland wäre ein Bundestag ohne FDP. Diese Partei blockiert und kämpft für die Freiheit von vielleicht 5-10%. Die Freiheit aller ist dieser Psrtei absolut egal. Lindner hat eben geschafft junge Menschen mit Lügen über Social Media zu gewinnen. Dabei hat er mit Kubicki gezielt populistische Corona Aussagen benutzt und die Behauptung das Klima würde sie interessieren.

Lindner hat jetzt bewiesen dass er Geld nach oben umverteilen will und wie ich finde keine Finanzkompetenz hat. Wissing ist einfach nur eine Frechheit. Für Bildung und Digitales sehe ich auch nichts passieren. Und Buschmann scheint deine Aufgabe darin zu sehen möglichst Corona im Herbst nochmal durchstarten zu lassen. Kubicki ist sowieso untragbar und hätte niemals Vize-Bundestagspräsident werden dürfen.

Wir sind ohne diese Lobbypartei besser dran.

1 „Gefällt mir“

hi,

ich empfehle da den neuesten Beitrag aus der Zeit FDP: Hallooo?! | ZEIT ONLINE . Ist ein Bezahlartikel aber die 1 € für 4 Wochen kann man für seriösen Journalismus einfach mal ausgeben.

Kurzum geht es dort eben um die FDP und deren „krampfhaften“ Festhalten an alten Themen. Gerade für dich Nacho werden viele deiner Fragen eben auch beantwortet oder eben deine Argumente aus einem anderen Blickwinkel durchleuchtet. Nur warum sollte jemand dafür bezahlen für einen Artikel, der nicht das aussagt was „man hören / lesen“ will.

Man kann gerade über die Ampel derzeit überall Fehler sehen. Die SPD ist da in der Fremdschäm-Highscore sicherlich schon nah dran an der CDU/CSU. Die Grünen machen derzeit, finde ich, noch die kleinsten Fehler - aber sicherlich sind sie da. (Stichwort Anne Spiegel).

Bei der FDP häufen sich die Ausfälle einfach zu krass, daher habe ich diesen Thread hier ja auch erstellt. sicherlich provokativ aber eben die Frage, in welche Richtung geht es hin.
Spontan fallen mir einfach Themen ein wie, Tempolimit - da gab es ja auch letztens hier einen packenden Thread. Und alle Argumente haben ihr Recht aber runtergebrochen macht es keinen Sinn gegen das Tempolimit zu sein, da der Nutzen einfach höher ist als die allgemeine Freiheit in diesem Zusammenhang. (will das hier aber nicht weiter thematisieren).
Der nächste Lacher oder Kracher ist der Maskenhammer vom Buschmann, das man auf das Ergebnis der Studie für die Masken warte … also ich weiß nicht wo der sich die letzten 2 Jahre eingebuddelt hat. das war schon echt freaky.
Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken - was ein quatsch. Debatte: Soll die Laufzeit für Atomkraftwerke verlängert werden? (handelsblatt.com) HANDELSBLATT …

was haben wir noch … Tankrabatt? glaub da ist alles gesagt, und dennoch labert sich lindner das schön. is wie die resterampe morgens um 6 in der disko. jeder Ökonom nimmt den Lindner auseinander. und der is finanzminister… kannst keinem erzählen.
e-fuel - der klassiker. aber … wo ist er denn? ja wo isser denn? zu teuer ? aja … nicht in den mengen lieferbar…soso … man brauch grünen strom das mit der efuel auch als „grün“ durchkommt …ach guck an.
Ganz ehrlich, der Sprit muss kommen. Für alle Länder, die das mit dem EAuto nicht hin bekommen - aber nicht Deutschland. Afrika, Südamerika … das sind die Märkte. Oder das Fliegen…Verzicht auf Kerosin - dafür Efuel … wäre wunderbar. Ach das geht noch nicht … nicht die Mengen. Das ist doch ein klassisches Henne Ei Problem.
Verbrenneraus => verweis auf den Koalitionsvertrag … das sollte reichen

Man merkt, hab mich wieder in Rage geschrieben…es ist einfach soviel Müll der da einfach populistisch gelabert wird. Wir haben soviele Baustellen…Digitalisierung und Schulsystem wurd noch nichtmal zum Thema gemacht. Aber auch hier…hauptsache die schwarze Null steht da :wink:

Wieso wird so eine unreflektierte Stammtisch-Hassrede über eine demokratische Partei hier eigentlich zugelassen? Sonst ist die Moderation hier doch immer darauf bedacht, für ein halbwegs konstruktives Klima zu sorgen. Was trägt dieser Beitrag zu einer konstruktiven Debatte bei?

Wenn’s gegen die FDP geht scheint das hier aber keinen zu stören.

… das ordne ich eher als Stimmungsbild und Vorgeschmack auf den nächsten Wahlkampf ein, s. Titel. Aber ich gebe Dir Recht, dass dieser Thread auch zu unangemessener Polemik verleitet und archiviere ihn deshalb jetzt.