Lage: 285: IPCC/Weltklimarat Report | Suffizienz fehlt

Hello zusammen,

in der Lage Ausgabe 285 von Sonntag, 10. April, ging es um den neuen IPCC Bericht, allerdings wurde eines der Haupt Details ausgelassen, die diesen Bericht und vor allen den Summary of Policymakers (SPM), zu einem absoluten game-changer machen - die Einführung der Definition von Suffizienz (Seite 41 im SPM, footnote 60). Auch die EU zeigt frisches Interesse an dem Thema durch das FULFILL Projekt.

Warum ist es wichtig über Suffizienz zu sprechen und wie könnte man das in der Lage präsentieren?

  • Suffizienz ist ein Begriff, der im Deutschen (anders als im Englischen, z.B. „are you sufficiently dressed?“) noch nicht Teil des praktischen sondern eher nur akademischen Sprachgebrauch ist - obwohl das Umweltbundesamt, der BUND, etc., da schon viel drüber reden. Vorteile: Suffizienz covered viele Praktiken, die wir schon kennen, aber gibt ihnen einen Namen (s. Suffizienz Maßnahmenkatalog by Linz, 2015, Potenzial der Suffizienzpolitik Ernährung, Verkehr, Wohnen, BUND, 2021). Außerdem ist es ein Begriff, der nicht wirklich ge-greenwashed werden kann.
  • Interdisziplinäre Nachhaltigkeitswissenschaften ordnen den Begriff neben Effizienz (how can we do less?) und Konsistenz (how can we do it differently? Z.b. shift fossile Energieträger zu Erneuerbaren) ein. Suffizienz (should we do it at all?), ist also eine von 3 zentralen Strategien - rhetorisch macht das viel Sinn, da wir natürlich die Nummer drei lieben.

Da ich meine Masterarbeit zum Thema Umsetzung von urbaner Energiesuffizienz schreibe, sehe ich, dass es dringend nötig ist, den Begriff in Deutschland zu verbreiten und Diskussionen darüber anzustoßen, damit das langfristig in Leitbilder/Politikstrategien reinkommt - und die Lage wäre ein perfekter Startpunkt zum Diskussionsanstoßen:

  • Ulf & Philip, ihr könntet den Begriff knapp vorstellen und ein paar Beispiele nennen, die vielleicht weniger offensichtlich sind, im Energiebereich zum Beispiel: 1.) Heizung 1° runter drehen, wie schon von Greenpeace oder der IEA vorgestellt und wie ihr auch schonmal erwähnt habt, 2.) Wohnraumgröße verkleinern/Person, weil jeder m2 mehr Fläche = höhere Wärmeenergieverbrauch, aber vor allem, weil eine Nachverdichtung im Bestand weniger Neubau heißt, weniger graue Energie in Gebäuden, weniger Emissionen intensive Infrastruktur nötig macht (z.B. neue Straßen und ÖPNV Stationen, wenn die Stadt sich ausbreitet), weniger Versiegelung etc. 3.) 2000 Watt Gesellschaft Beispiel aus der Schweiz.
  • Die Einbindung des Begriffs im IPCC Report macht deutlich, dass Suffizienz keine „Verzicht“ Strategie ist, sondern ein nötiges Konzept um Effizienz und Konsistenz zu ergänzen, und als solche muss es auch in den gesellschaftlichen Diskurs eingeführt werden.

Falls jemand noch mehr Denkanstöße hat, könnten wir das Thema auch unter „Themenvorschläge“ einbringen.
Grüße
Emily

1 „Gefällt mir“

Spannend dazu (in quantitativer Hinsicht) ist auch das entsprechende Suffizienz Szenario in der Fraunhofer Studie zum 100% erneuerbaren Energiesystem

Extrem wichtiges Thema, über das so gerne geschwiegen wird, woran aber kein Weg vorbeiführt. Ist in einigen Threads hier so nebenbei angesprochen worden. Ich wäre auch froh, wenn hier dazu ausführlich und thementreu diskutiert würde.

Ich bin nicht sicher, ob ein so sperriger Begriff eine Chance hat in die Köpfe der Menschen zu kommen. Habe selber danach googeln müssen, obwohl ich kürzlich schon danach gesucht habe. Das ist für die Sache aber nicht schlimm, weil aus meiner Sicht die Begriffe für die akademische Welt interessant sein könnten, in der Praxis sind sie überflüssig und die Inhalte werden längst umgesetzt. Das ist natürlich meine Brille, mit der ich durch 30 Jahre betrieblichen Umweltschutz, davon 10 Jahre Klimaschutz, unzähligen Konferenzen und Meetings mit Universitäten und Ministerien blicke.

  • Energieeffizienz wird schon lange vor allem für „Energie sparen“ verwendet. In der Industrie wie auch im Haushalt. Keiner kommt auf die Idee, dass er deshalb einen IE4 Motor braucht, damit mehr Teile produzieren kann. Genau genommen ist das also schon so etwas wie Suffizienz.
  • Glaube erneuerbare Energien in „Konsistenz“ um zu benennen, da muss man nichts dazu sagen

Ich empfehle deshalb die Begriffe der „Nachhaltigen Energiewirtschaft“ aus Wikipedia im verstaubten Aktenschrank zu lassen.

Bevor jetzt der Aufschrei kommt, ich habe mir auch die Fulfill Site angesehen. Die dort unter Suffizienz beschriebenen Inhalte benennt man in der Industrie als „Circular Economy“, und letztlich zielt die genauso auf den Verbraucher ab, z.B. Produkte eben wieder zu reparieren.

Zusammengefasst: die Inhalte sind absolut richtig und wichtig. Worte die es in 50 Jahren nicht geschafft haben bekannt zu werden, mit denen wird es auch nix in den nächsten 50 Jahren

Da Du die Masterarbeit über das Thema schreibst: Was genau meinst Du denn mit Suffizienz?

Wenn ich es richtig verstehe ist damit sowas gemeint wie Energie/Resourcen sparen durch „vertretbaren“ Verzicht (das böse Wort :wink: ):

Sufficiency policies are a set of measures and daily practices that avoid demand for
energy , materials, land and water while delivering human wellbeing for all within planetary
boundaries

(Seite 41 im SPM, footnote 60 (auf den @EmilyMB ja schon verwiesen hat))
(Die Definition klingt allerdings für mich so, als könnte Effizienzsteigerung auch unter den Begriff von Suffizienz fallen)

Oder um Wiki auch nochmal zu zitieren:

Der Begriff [Suffizienz] wird im Sinne der Frage nach dem rechten Maß sowohl in Bezug auf Selbstbegrenzung[3], Konsumverzicht oder sogar Askese, aber auch Entschleunigung und dem Abwerfen von Ballast gebraucht.[2][4] In allen Fällen geht es um Verhaltensänderungen (insbesondere) als Mittel des Umweltschutzes – im Gegensatz zu technischen Umweltschutzstrategien wie einer gesteigerten Energie- und Ressourceneffizienz oder dem vermehrten Einsatz regenerativer Ressourcen (Konsistenz).

Also, um die drei Begriffe Effizienz, Konsistenz und Suffizienz Beispiel eines Autos zu erklären:
Effizienz: Dasselbe Ergebniss wird mit weniger Resourcen erreicht, statt 7 Liter verbraucht ein neu entwickelter Motor nur noch 5 Liter
Konsistenz: Dasselbe Ergebniss wird mit einer anderen Resource erreicht, statt Verbrennungsmotor verwendet man einen Elektromotor.
Suffizienz: Man spart Energieverbrauch an stellen, wo es einfach möglich ist, z.B. durch Einführung eines Tempolimits auf Autobahnen

Das sind jetzt natürlich keine perfekten Beispiele, da ein Elektromotor z.B. in aller Regel effizienter als ein Verbrenner ist, auf der anderen Seite aber evtl. einen gewissen Verzicht in Reichweite aufgrund der Batterie bedeuten kann. Auf der anderen Seite ist ein Tempolimit nicht für jeden ein vertretbarer Verzicht.

Bessere Beispiele für Suffizienz wäre wohl Standby Geräte komplett vom Strom zu trennen, die Heizung im Winter ein Grad niedriger zu drehen oder die Wäsche bei niedrigeren Temperaturen zu waschen. Wie @LeoWom ja auch schon richtig angemerkt hat, wird in den Medien z.B. häufig der Begriff Energieeffizienz fälschlicherweise an Stelle von Suffizienz verwendet.

@EmilyMB korrigier mich bitte, wenn ich das falsch dargestellt habe.

2 „Gefällt mir“