Kurzarbeit bei der Lufthansa

Mir ist etwas zu Ohren gekommen, das mir „sozial ungerecht“ vorkommt, von dem ich aber in der Öffentlichkeit bisher nichts gelesen habe.

Der Staat hat Kurzarbeitergeld an die Beitragsbemessungsgrenze gekoppelt, damit Leute mit extrem hohen Einkommen beim Kurzarbeitergeld auf einen sinnvollen Betrag gedeckelt werden.

Die meisten Piloten sind aktuell in Kurzarbeit, und hätten durch obige Einschränkung deutliche Einkommensverluste. Nun gleicht die Lufthansa diese Differenz aber aus. Bei einem wirtschaftlich gesunden Unternehmen fände ich das erstmal löblich. Aber wenn der Staat das Unternehmen stützt, warum werden dann solche Zahlungen ausgeschüttet? Otto Normalverbraucher muss mit dem gedeckelten Satz zurechtkommen, damit es für den Staat nicht zu teuer wird - aber bei Piloten zahlt jetzt auf einmal im Endeffekt der Staat die Aufstockung?

Habe ich da was falsch verstanden oder ist das nicht gerade soziel gerecht?

1 Like