Korrektur zu Röttgen Folge 208 Ukraine Gas

Das Interview war interessant, aber neben den Meinungen die geäußert wurden und über die man sich natürlich streiten kann, gab es auch mindestens einen faktischen Fehler von Herrn Röttgen. An einer stelle sagt er, dass Nord Stream zur Folge hätte „dass Russland die Ukraine von der Erdgasversorgung abschneiden könnte“ um sie zu destabilisieren.
Das ist aber nicht korrekt. Ganz einfach weil Russland schon seit 2015 kein Gas mehr AN die Ukraine liefert. Gas wird DURCH die Ukraine transportiert und an europäische Unternehmen geliefert und von diesen europäischen Unternehmen kauft die Ukraine das Gas, welches dann von Europa aus wieder in die Ukraine zurückgeleited wird (reverse flow). Das könnte Russland auch mit Nord Stream II nicht ändern, die Ukraine kann weiter wie gehabt ihr Gas von europäischen Unternehmen kaufen, ob das vorher durch die Ukraine oder durch Nord Stream geflossen ist, ändert daran nichts. Die zwei wichtigen Unterschiede für die Ukraine sind 1. der Verlust von etwa 2 Mrd Transitgebühren im Jahr und 2. stellt der Gastransit eine Rückversichrung für die Ukraine dar. Solange Gas durch die Ukraine fließt, kann Europa die Ukraine nicht ignorieren oder vergessen und Russland kann den Konflikt mit der Ukraine nicht unbegrenzt eskalieren ohne die Einnahmen aus dem Gashandel zu gefährden. vgl. z.b. Slovakia opens reverse-flow pipeline to carry gas to Ukraine | Business | Economy and finance news from a German perspective | DW | 02.09.2014 Kyiv Pursues Additional Reverse Gas Flows In Preparation For Potential Russian Gas-Transit Cutoff