Impf-Zuckerbrot vor Peitsche

Hallo,
Ihr habt viel über Sanktionen gegen Ungeimpfte gesprochen (2G, Impfpflicht, etc).
Ich finde das nachvollziehbar, aber es ignoriert, dass wir noch wirksame und weniger invasive Maßnahmen zur Verfügung haben:
Wer sich bis jetzt nicht hat impfen lassen ist mit großer Wahrscheinlichkeit populistischen Informationen hinterhergelaufen und durch Argumente und Diskurs nicht abzuholen.
Wir können aber Populismus nutzen um einen Großteil dieser Menschen für das Impfen zu gewinnen:
Starten wir so bald wie möglich eine Impflotterie: Jedes Impfzentrum verlost einmal täglich 1000€ an einen frisch Geimpften.

In Berlin müsste man bei 2 Impfzentren bis zum Jahresende nur gut 100.000€ investieren.

Ich kann natürlich nicht wissen, wie groß der Effekt sein wird. Aber es wäre eine verschenkte Chance es nicht zu tun.

2 „Gefällt mir“

Ich finde man sollte es nicht noch monetär belohnen, wenn jemand unsolidarisch gehandelt hat. Außerdem könnte bei ähnlichen Ereignissen der Impuls bei vielen Menschen hochkommen, so lange zu warten bis es noch was für das schlechte Verhalten gibt.

2 „Gefällt mir“

Ich finde v.a. das belohnt nicht nur alle die, die sich dann erst impfen lassen, sondern bestraft zeitgleich solche, die es bereits getan haben! Das wäre ein kaum verstecktes „Tja, schön blöd, wa?“ an alle bereits Geimpften.

2 „Gefällt mir“

wenn ich das richtig verstanden habe, haben alle Konzepte zu Entlohnung vorgeschlagen dass alle, auch jene die schon geimpft sind Geld bekommen würden, sonst hat man ja auch das Problem, dass die Leute denken könnten dass die Entlohnung vielleicht noch steigt, wenn sie länger warten. Ist halt bissle Teuer anderseits ist das ja eh Konsumgeld dass in Teilen wieder beim Staat landet.
Ne Bratwurst, gerne auch vegan oder so nen schönes Fischbrötchen würde ich aber auch nehmen ^^ Für mich dann halt zur Boosterimpfung

Ich sehe das so, dass wir „Zuckerbrot“ genug angeboten haben. Es gibt eine kostenlose Impfung, die vor schweren Risiken einer Krankheit sehr effektiv schützt. Es gibt leicht zu erreichende Impfangebote. Es wird ständig darüber berichtet, wie erfolgreich diese Impfung ist. Es fahren Impfbusse zu Veranstaltungen, um möglichst einfachen Zugang zu den Impfungen zu bekommen.

WAS DENN NOCH ALLES?

Wenn meine Gemeinde jetzt unter Impfwilligen eine Jahreskarte für unser Freibad verlosen würde - von mir aus. Aber eigentlich sollte man niemanden zu dieser Impfung tragen müssen.

1 „Gefällt mir“

Sry aber das notenwendige Impfungen in einem Land mit funktionierendem Sozialversicherungswesen kostenlos sind sollte doch normal sein. Außerdem wird die aus staatlichem Eigeninteresse vom Bund bezahlt und darum gehts es auch bei den monetären Incentives.

Wir haben leider keine Infrastruktur, um nachzuverfolgen, wer geimpft ist oder nicht. Wenn es da eine realistische Chance auf einen Gewinn gibt (oder, was ich sinnvoller fände, einfach 100 Euro pro Nase und fertig), dann könnte man niemanden daran hindern, jeden Tag alle Impfzentren abzuklappern.

Das hätte man alles vor ein paar Monaten auf den Weg bringen können. Jetzt ist es zu spät.

Es ist doch offensichtlich, dass die bisherigen Anreize (die Impfung ist kostenlos und relativ einfach zu kriegen) alleine viele Menschen nicht überzeugen. Wenn es nun darum geht, dass sich möglichst viele Menschen impfen lassen, was spricht dann dagegen, das auch mit positiven Anreizen zu probieren? Das dürfte sicher nicht bei allen funktionieren, aber vielleicht bei einigen.
Ich verstehe nicht, wie man das aus rein moralischen Gründen („die sollen nicht auch noch dafür belohnt werden, dass sie sich nicht schon vorher richtig verhalten haben“) ablehnen kann. Geht es denn um die Impfquote oder darum, selber schlauer, vernünftiger oder besser zu sein?
Ein ähnliches Argument („auf Kosten der Allgemeinheit“) gab es ja auch schon bei der Abschaffung der kostenlosen Tests - mit der Folge, dass der Anteil der unerkannten Infektionen jetzt deutlich höher sein dürfte.
Selbst wenn man das auf einer reinen Kostenebene verhandeln will, dürften ein paar verloste Autos oder ein paar Millionen Schnelltests deutlich günstiger sein als ein paar Tausend stationäre Behandlungen.

Registrieren mit dem Impfzertifikat sollte möglich sein, oder?
Optional noch ein Logik die Duplikate im Namen + Geb.Dat. filtert.

Genau der richtige Ansatz, aber dafür herrscht in Deutschland das falsche Menschenbild, nämlich eins, dass grundsätzlich Misstrauen beinhaltet. Da können CumEx-Kriminelle Milliarden in die eigene Tausche stecken, aber wehe ein Mensch, der sich bisher nicht geimpft hat, bekommt 100 Euro oder eine Bratwurst.

Es braucht Pragmatismus und wenn eine Pflegekraft sich für ein 13. Monatsgehalt impfen lässt, ja dann machen wir das doch einfach. Jede Impfung hilft!

Das Problem ist das Signal für zukünftige Situationen, in denen Solidarität gefordert wird.
Wenn jetzt der Eindruck entsteht, dass warten belohnt wird, senkt es nächstes mal die Bereitschaft noch mehr.

Lustigerweise war das, was wir heute als 2G kennen, ja zu Beginn des Jahres die angedachte Belohnung: https://www.swr.de/swraktuell/markus-soeder-her-mit-der-belohnung-fuers-impfen-kolumne-100.html