Immer noch keine effektiven Coronahilfen für Selbständige

Als Soloselbständige in der Erwachsenenbildung ist mir 2020 mein Umsatz massiv eingebrochen - so geht es auch Yogalehrern, Massagepraxen, und vielen, vielen anderen Selbständigen - nicht nur Restaurantbesitzern und Künstlern.

Entschädigungen gab es bisher nicht.
… bis auf die Novemberhilfen für Restaurants usw.

Stattdessen Überbrückungsgeld -nur Zuschuss zu den Fixkosten - welches zudem teuer, da aufwendig über den - eh schon überlasteten - Steuerberater beantragt werden mußte. Ca. 1/3 von meinem Überbrückungsgeld I landeten so in der Tasche meines Steuerberaters. Nicht sehr effektiv!

Da ich von Sep. - Dezember hohe Einbußen hatte, hatte ich meinen Steuerberater für viel Geld (er nimmt jetzt mehr Geld) damit beauftragt Überbrückungsgeld II zu beantragen.
Heute lese ich in einem VGSD Newsletter folgendes:
"Derweil geht das Corona-Hilfen-Chaos mit dem am Mittwoch gestarteten harten Lockdown in eine neue Runde: Die IT-Experten können gar nicht so schnell programmieren, wie sich die Beamten im Wirtschaftsministerium neue und immer wieder andere Hilfen ausdenken. Erneut haben sie auch nachträglich im Kleingedruckten Förderbedingungen geändert. … „

Wichtige Änderung im Kleingedruckten: Überbrückungshilfe II erhält plötzlich nur noch, *wer Verluste macht " d.h. hieße ich gehe leer aus… Und den Steuerberater muß ich dann auch selber bezahlen - für gar nix.
Sind solche nachträglichen Änderungen eigentlich legal? Gibt es nicht einen Rechtsgrundsatz bzgl Vertrauensschutz?
Und warum werden - entgegen aller schönes Worte von Scholz & Co. - hier Selbständige wieder im stich gelassen?

Das 1 Quartal 2021 wird wg. Lockdown für mich und sehr viele andere Selbständige wieder zum Totalausfall. Wird der Ausfall. jedenfalls teilweise erstattet?

"Um Soloselbstständige besser und möglichst unbürokratisch zu unterstützen, haben der Bundesfinanz- und der Bundeswirtschaftsminister im November die „Neustarthilfe für Soloselbstständige“ angekündigt:“
Davon hatte ich gehört, mein Steuerberater aber bisher noch nicht.
Wo / wie kann wer das Geld beantragen? Das fragen sich sicher sehr viele.

Die Politiker fordern jetzt mal wieder gemeinsames Handeln und Solidarität aller Deutschen ein, aber verweigert gleichzeitig einen Teil von uns die wirtschaftliche Solidarität.
Ich und viele in meinem Umfeld sind nur nur noch enttäuscht und wütend. Und es werden viele Existenzen ruiniert.

Gibt es eigentlich inzwischen einen verbesserten Zugang zur Grundsicherung. Bisher war es das Problem, dass die unterschiedlichen privaten Altersvorsorgen angerechnet wurden. Da sollte nachgebessert werden. Auch davon habe ich nie wieder etwas gehört und auch eine Jobcentermitarbeiterin, die neulich in meinem Kurs war, wußte davon nichts. Die sagte auch ganz klar, das die Einkommenshilfen für Soloselbständige beim JobCenter völlig falsch angesiedelt wurde.

1 „Gefällt mir“

Quelle:
Überbrückungshilfe II und III: "Überbrückungshilfe III Plus" und Nachzahlungen

Die Auszahlungen der staatlichen Überbrückungshilfen verzögern zudem bis in den Januar 2021. Grund sei, dass das Software-Tool zur Antragsbearbeitung bislang noch nicht fertiggestellt sei.
Quelle: Spiegel Online
Für viele Unternehmer eine Katastrophe.

Das zur Verfügung gestellt Geld für Selbständige ist imposant, aber leider kommt nur ein Bruchteil bei Ihnen an.
Warum bekommt Deutschland das nicht besser hin?
Es gibt hier eine Riesendiskrepanz zwischen dem was versprochen wurde und dem was geleistet wird.

1 „Gefällt mir“