Hilfe bei Unsicherheit

Hallo zusammen, ich überlege immer wieder mich impfen zu lassen, jedoch bekomme ich öfter einige Links und Websiten zugeschickt, die mich sehr verunsichern. Unter anderem habe ich heute folgendes bekommen:

tkp.at/2021/08/11/undichte-blutgefaesse-eine-unbekannte-gefahr-der-covid-19-impfung/?fbclid=IwAR1nVcr6NRgKi5i1Ec9WMaQfEnbmg17qAGtooZ3uS1YGiBVbOrzKKCGhLoE

Da ich mich weder mit Medizin noch mit Biologie auskenne, frage ich hier in die Runde. Könnt ihr mir mehr dazu sagen? Der Impfdruck geht verdammt stark hoch, jedoch machen mir solche „Erkenntnisse“ irgendwie etwas angst. Würde mich freuen wenn jemand zur Aufklärung beitragen kann.
Mfg, Daniel

Um mal sich der Dimension zu vergewissern - Aus der verlinkten Information:

"Bis zum 31. Mai 2021 wurden im EWR 145 Fälle von Myokarditis bei Personen, die
Comirnaty verabreicht erhielten, und 19 Fälle bei Personen, die Spikevax
verabreicht erhielten, festgestellt. Zusätzlich traten nach der Anwendung von
Comirnaty 138 Fälle von Perikarditis auf und nach der Anwendung von Spikevax 19 Fälle.

Schätzungen zufolge wurden bis 31. Mai 2021 im EWR rund 177 Millionen Dosen
von Comirnaty und 20 Millionen Dosen von Spikevax verabreicht."

Wir haben es also bei Biontech/Cormiaty bei 145 Fällen bei 177.000.000 Verarbreichungen zu tun. Es ist also bei 145 / 177 Mio * 100 in etwa 0,000081920904 %

Bei Moderna/Spikevax lägen wir mit 19/20 Mio*100 bei 0,000095 %

Zum Vergleich: Die eines Lottogewinns bei 6 aus 49 beträgt 0,00000072 %

Es ist somit sehr sehr unwahrscheinlich auf diese Art zu erkranken. Das weiß auch bestimmt dieser Blogger. Mit solch einer Wahrscheinlichkeit lässt sich aber auch nur ungenügend Panik vor einer Impfung schüren. Daher wird das schlicht weggelassen. Ich würde einer Quelle, die nicht einordnet, sondern solche wichtigen Informationen weglässt, jedenfalls nicht trauen. Das ist schlich unseriös.

Ich bin übrigens ü40 und habe beide Biontech-Impfungen problemlos vertragen.

6 „Gefällt mir“

Hallo Daniel,

richtig ist natürlich, dass eine Impfung auch eine negative bis schlimme Nebenwirkung haben kann. In sehr seltenen Fällen. Dass auf diese Nebenwirkungen hingewiesen wird, egal wie selten sie auch sind, ist zunächst einmal gute wissenschaftliche Praxis. Das geschieht bei jedem Medikament und kann auf jedem Beipackzettel von nachgelesen werden.

In weitaus mehr Fällen hilft die Impfung und verhindert schlimme bis tödliche Krankheitsverläufe. Die Zahlen sind an dieser Stelle so eindeutig, dass es mich immer wieder überrascht, dass hier Unsicherheit herrscht.
Außerdem verschweigt der Blogger, dass auch eine Covid-19-Infektion Myokarditis auslösen kann. Und zwar mit deutlich höherer Wahrscheinlichkeit, als es die Impfung tut. Das heißt: durch die Impfung senke ich mein Risiko einer Myokarditis!

Etwas wissenschaftlichen Unterbau liefert vielleicht folgendes Preprint zum Thema:
https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2021.07.23.21260998v1

Hier steht als Resultat der Untersuchung:

" Conclusions Myocarditis (or pericarditis or myopericarditis) from primary COVID19 infection occurred at a rate as high as 450 per million in young males. Young males infected with the virus are up 6 times more likely to develop myocarditis as those who have received the vaccine."

in etwa:
Schlussfolgerungen Myokarditis (oder Perikarditis oder Myoperikarditis) infolge einer primären COVID19-Infektion trat bei jungen Männern mit einer Rate von bis zu 450 pro Million auf. Bei jungen Männern, die mit dem Virus infiziert sind, ist die Wahrscheinlichkeit, an Myokarditis zu erkranken, sechsmal höher als bei geimpften Personen.“

5 „Gefällt mir“

Das!

Ein extrem gutes Beispiel für „traue keiner Statisktik …“ und so weiter.

Mach aus Deinem Herzen keine Mördergrube. Willst Du wirklich mit einem permanent schlechten Gewissen als „Impfverweigerer“ durch die Gegend laufen? Das wird sicher nicht leicht, allein das soziale Umfeld wird, nicht ohne Grund, Fragen stellen.

Auch wird es vielleicht nicht die letzte Impfentscheidung sein. Kinder impfen. Blödes Thema, aber irgendwie muss man da durch.

Hier geht es immer nur um eine statistische Güterabwegung, allerdings kennen wir die Statistik nicht :frowning:

Impfen ist eines der Themen, bei denen ich auf die Schwarmintelligenz hören würde. Nicht vergessen, dass Impfgegner auch ihre Agenda haben, die alles andere aber mit Sicherheit nicht Deine Gesundheit in den Vordergrund stellt. Schön beleuchtet hier https://www.bloomberg.com/podcasts/prognosis

Bloomberg ist eine der Quellen, der ich persönlich zu 99% vertraue.

Leben ist tödlich isso :wink:

Ich bedanke mich schonmal für die Antworten, es gibt im Internet so viele verschiedene Quellen und Aussagen dass man da nicht mehr durchblickt. Die Öffis haben ja auch schon gut Mist gebaut sodass mein Vertrauen in die sehr erschüttert wurde. Finde es unabhängig davon aber schlimm, dass man so eine Hetzjagd auf nicht geimpfte macht, finde das geht gar nicht. Sozialer Druck oder nicht, der Virus zeigt wie die Menschen wirklich sind und das war schockierend.
Ich werde mich mal in den nächsten Tagen um einen Termin für die erste Impfe bemühen, wünsche noch einen schönen Abend :slight_smile:

1 „Gefällt mir“

Unabhängig von der inhaltlichen Frage erscheint mir dieser Blog bzw. seine Überschriften sehr reißerisch und erinnern mich an einen bekannten ‚Journalisten‘ aus der Bundespressekonferenz… Auch wenn ich mir anschaue, wer da bereits Gastautor war, habe ich starke Bauchschmerzen. So würde ich jedenfalls ganz generell herangehen, um die Integrität der Informationen einzuschätzen. Heute kann ja wirklich jeder so einen Blog eröffnen und über „Science and Technology“ schreiben – oder wie Mario Basler es ausdrücken würde:

Mach mal halblang!

Wer wird denn gehetzt? Oder gejagt?

Natürlich wird gedrängt. Dafür gibt es gute Gründe. Es ist einfach im Interesse der Allgemeinheit, dass möglichst viele sich Impfen lassen, und deswegen wird das bei jeder Gelegenheit betont. Und es wird immer wieder auch betont, dass jemand, das sich nicht impfen lässt diesem allgemeinen Interesse zuwiderhandelt.
Aber was macht dieses Verhalten denn zu einer Hetzjagd?

1 „Gefällt mir“

„Fragen stellen“ ist leider nicht das was ich beobachte, sondern eher das:

Allein der Begriff „Impfverweigerer“. Ich habe das auch schon in einem anderen Post thematisiert.

Persönlich stelle ich den Nutzen/Sinn der SARS-COV2 Impfung (oder der meisten anderen) nicht in Frage oder Abrede, ich sehe nur mit Sorge, wie die Menschen diesbezüglich miteinander umgehen (siehe 2. Zitat oben).

2 „Gefällt mir“

Danke, Daniel, dass Du Deine Verunsicherung mit uns teilst. Denn auch wenn das nur einer von Millionen Fällen ist, frage ich mich immer, was denjenigen durch den Kopf geht, die sich noch nicht haben Impfen lassen. Das können ja nicht alle Covidioten und Querdenker sein.

Deine Bedenken kann ich nachvollziehen. Ich glaube, Dein Fall ist nicht untypisch:

  • Misstrauen gegenüber etablierten, v.a. öffentlich rechtlichem Rundfunk (dafür werden irgendwelchen Quellen „im Internet“ erst einmal Bedeutung beigemessen)
  • Wissenschaftlichen Erkenntnissen wird eine geringere Bedeutung beigemessen, wenn nicht sogar misstraut
  • Mangelnde Fähigkeit, Konzepte wie „Anteile“ und „Wahrscheinlichkeiten“ richtig einordnen zu können
  • Risiken werden nicht den damit verbundenen Chancen gegenüber gestellt.

Denn klar ist: Das Risiko, an einen schweren Verlauf von Covid-19 zu erkranken oder sogar zu versterben ist sehr, sehr viel höher als das Risiko, durch die Impfung einen einen echten Schaden zu nehmen.

3 „Gefällt mir“

Danke für die Rechnung @Markus-1978. Ich habe dazu noch eine Anmerkung und zwar fehlt noch ein Datensatz: Die Wahrscheinlichkeit, dass eine Erkrankung mit Covid19 zu undichten Blutgefäßen führt. Eine Zahl habe ich dazu leider nicht, aber Schäden an Blutbahnen sind ein häufiges Krankheitsbild bei Covid19. Ursache dafür ist laut meinem Gedächtnis (Corona-Podcast), dass das Spike-Protein Ähnlichkeit mit Proteinen der Blutbahnen aufweist. Dadurch kann es vorkommen, dass das Immunsystem die eigenen Blutbahnen angreift. Dies ist eine (potentielle?) Ursache für LongCovid, daher könnte die Wahrscheinlichkeit auch in eine ähnlichen Größenordnung liegen. Heißt die Wahrscheinlichkeit für undichte Blutgefäße dürfte durch Covid19 um den Faktor 10.000 bis 1.000.000 höher sein, als durch die Impfungen.

„Zum Risiko dieser Entzündungen am Herzen durch COVID selbst (nicht durch die Impfung):

Weitere Untersuchungsdaten erhärten inzwischen den Verdacht, dass das Virus SARS-CoV-2 Schäden direkt am Herzen verursachen kann. So haben zum Beispiel US-amerikanische Forscher aus Ohio2 bei 15 Prozent der untersuchten Sportler nach symptomarmer Covid-19-Erkrankung einen kardialen Befund bei einer Magnetresonanzuntersuchung (kMRT) festgestellt, der für eine Myokarditis sprach. Und auch an der Universitätsklinik in Frankfurt untersuchte im Sommer 2020 das Team von Professor Eike Nagel 100 Menschen mit einer kMRT, bei denen in der Vorgeschichte ein positiver SARS-CoV-2-Test und Covid-19-Symptome vorlagen3. Bei insgesamt 78 Patienten fanden die Kardiologen Zeichen, die für eine Herzbeteiligung sprachen, bei 60 waren Anzeichen für eine kardiale Entzündung vorhanden.

Wie groß aber letztlich das Risiko für eine Myokarditis und vor für allem bleibende kardiale Schäden durch Covid-19 ist, ist derzeit noch unklar.“

https://www.herzstiftung.de/ihre-herzgesundheit/coronavirus/corona-impfung-myokarditis

Seriöse Quelle, durch googeln leicht zu finden :wink: