Gesetzestext in weiblicher Form

Hallo zusammen,

die Tagesschau veröffentlichte gerade auf ihrer Webseite einen Bericht zum dem ich gerne Eure Meinung hören möchte.

Zusammengefasst geht es um einen in weiblicher Form veröffentlichten Gesetzestext des Justizministeriums. Das Problem ist jedoch, dass der Text nur auf die weibliche Form setzt und nicht die gewohnte Form der Differenzierung durch Sternchen oder Großschreibung.

Ich spreche mich voll und ganz für die Gleichberechtigung und noch wichtiger die Gleichstellung von Frauen und im Grunde jedes Menschen aus. Wird jetzt jedoch dazu übergegangen nur noch die weibliche Form zu nutzen, wird das das Problem m.M.n. nur umdrehen und nicht beseitigen.

Wie steht ihr dazu?

Viele Grüße
Benjamin.

1 Like

Ich bin der Meinung, dass es Themen gibt, für die es sich lohnt, ein Faß aufzumachen und es gibt Themen da lohnt es sich nicht.

Ja, ich finde auch, Texte sollten neutral verfasst werden. Aber wenn das hier nunmal nicht der Fall ist, muss man da auch kein großes Brimborium drum machen. Wenn der Text nur männlich formuliert wäre, hätte das auch niemanden interessiert…

1 Like

Lieber Benjamin,

ich glaube nicht, dass die Justizministerin Lamprecht damit das Matriarchat einführen wollte. Es ging ziemlich sicher darum, darauf aufmerksam zu machen, dass sich das generische Maskulinum gerade durch sämtliche Gesetzestexte zieht und unsere Sprache gerade dem kulturellen Wandel unterliegt, dass Frauen explizit mit angesprochen werden sollten, wenn sie mitgemeint sind. Zieht sich dieser Wandel fort, so wird die Nutzung des generischen Maskulinums dem kulturellen Geltungsanspruch von Gesetzen nicht mehr gerecht. Ich fand die Aktion klug, witzig und notwendig, denn: Nur, weil sich die Nutzung des generischen Maskulinums in Jahrhunderten patriarchalen Herrschaftsanspruchs etablieren und kulturell überformen konnte, heißt das ja nicht, dass es selbstverständlich so bleiben muss, oder?

Mit besten Grüßen
Gregor

5 Like

Wer sich für oder gegen das generische Maskulinum ausspricht kann an diesem Gesetzes Vorschlag gemessenen werden.
Wer das generische Feminum ablehnt, weil dies Männer ausschließt oder wer das generische Feminum befürwortet, da ja alle gemeint sind, der möge seine Argumentation und Position hinsichtlich des gegnerischen Maskulinum prüfen und hinterfragen.

2 Like

+1. Mich würde Eure Meinung dazu auch interessieren.
Meine Meinung: Boss move! :slight_smile:
Gruß,
Matthias