Frühjahrsputz im Gesetzbuch?

Hallo Zusammen,

vielleicht können mir ja ein paar eifrige Fachfrauen und -männer aus der Gesetzgebung oder der Justiz ein paar Einblicke verschaffen.

Wie auch wieder in LdN296 hört man immer wieder von alte. Gesetzen, die plötzlich neue Relevanz besitzen oder komplett veraltete Gesetze, die nicht mehr die Lebensrealität der Menschen widerspiegeln.
Eigentlich immer frage ich mich dann, warum die noch existieren? Klar das Parlament muss die offiziell streichen, aber gehört es nicht zur Gesetzgebung dazu, bestehende Gesetze zu überarbeiten oder sogar zu streichen?

Ich versuche die Frage ein mal klarer zu formulieren:
Gibt es einen Frühjahrsputz bei Gesetzen?
Und wenn nicht:
Warum?
Passt ein wenig in die Reihe “Synopsen für Gesetzesänderungen” und “wie entstehen eigentlich Gesetze”.

tl;dr: Warum gibt es noch so viele alte Gesetze?

1 „Gefällt mir“

Ich wünsche mir schon lange das automatische Auslaufen von Gesetzen, die nur dann verlängert werden können, wenn die Wirksamkeit in Bezug auf die damit verfolgen Ziele nachgewiesen ist und keine massiven Nachteile entstanden sind, die man bei Verabschiedung nicht auf dem Schirm (oder ignoriert oder unterstützt) hatte.

2 „Gefällt mir“