Eltern stimmen den Tests an Schulen nicht zu um der möglichen Quarantäne zu entgehen

Hallo in die Runde,

Nachdem zum Thema Corona in der Lage fast ausschließlich der Podcast des NDR zitiert wird, kann ich nur mal empfehlen den WDR Podcast mit Prof. Kekulés ebenfalls öfter zu hören da die Meinungen zum Glück nicht weit auseinanderlaufen, die gebrachten Argumente allerdings teilweise andere Details in den Blick nehmen und hin und wieder für Entscheidungssituationen ein besseres Gesamtbild geben. So würde ich die ausdrückliche Gegenposition der Lage im Thema Impfunterbrechung zu Astrazeneca nicht 1:1 unterschreiben wollen wenn man die Argumente der möglichen Blutgerinnungsprobleme mit berücksichtigt. Dies aber nur als Nebenthema.

In oben erwähntem Podcast WDR Kekulés Coronakompass
zum Zeitpunkt 1:13:30 kommt die Frage einer Hörerin zum Thema Testung an Schulen. Kurz beschrieben geht es darum das in Ihrem Beispiel Große Teile der Eltern die Zustimmung zu den Tests verweigern um nachweislich den Maßnahmen der Quarantäne im Fall eines positiven Tests entgehen zu können.
Selbiges habe ich persönlich im Umfeld auch schon zu Thema Heimaturlaub von Arbeitern anderer Nationen sowie beim Thema Urlaub gehört.
Es ist auch ein völlig nachvollziehbares Problem das uns alle allerdings vor ein viel größeres Problem als eine Impfpflicht stellt. Zumindest aktuell da die Testung das Instrument der Stunde sein muss. In dem Zusammenhang ist natürlich auch die Schulpflicht nicht Hilfreich wenn auch grundsätzlich wichtig.

Könntet Ihr dieses Thema mal beleuchten denn der Aufbau einer Teststrategie wird nichts bringen wenn keiner Mitmacht weil alle Angst vor der Quarantäne haben. Das rollt ein Problem auf uns zu das zu allem anderen sicher keiner gebrauchen kann weil sonst die Testungen als Sinnvolles Instrument gänzlich ausfallen.

5 „Gefällt mir“

Wie viele Leute sind von dieser egoistischen Einstellung denn betroffen?

Ich würde da analog zu „der Arbeitgeber ist verpflichtet zu testen“ sagen, alle die es nicht tun können gleich wieder nach Hause gehen.

Rein theoretisch ist Heimarbeit und digitales Lernen von daheim sowieso sicherer, da die Tests ja auch nicht 100% Erkennungsrate haben.

1 „Gefällt mir“

Das ist wirklich ein Problem: Wir haben Klassen, auch an sehr bürgerlichen Gymnasien, wo sich die Hälfte nicht testen lassen will. Die Kleinen machen das oft gut mit, dann aber wird es schwieriger.

Ist am Ende auch verständlich: Was gewinnt man, wenn man sich testen lässt? Ein klares Signal, dass freiwilliges Mitmachen, wie es auch die Coronawarnapp machen soll, nur den engagierten Teil der Bevölkerung erreicht. Um Shoppen zu können in Tübingen, lassen sich alle Testen. So muss es gehen. Wer Freiheiten will, muss mitmachen.

1 „Gefällt mir“

Mit welcher Begründung? Dass sie dann ihre Freunde nich mal in der Schule treffen können?
Ich mein als jemand der besonders von der Pandemie betroffen ist müsste man doch einsehen dass die paar Minuten mehr Aufwand ihnen mittelfristig mehr Freiheiten erlauben.

So einfach ist das leider nicht. Das dazugehörige Problem ist die Schulpflicht in Deutschland. Im „Normalzustand“ eine gute Sache aber in so einer Situation führt sie zu absurden Ergebnisse.
In Kitas und Kindergärten gibt es eine solche Pflicht nicht, somit können die Betreiber nicht getestete Kinder oder generell Kinder ablehnen die sich nicht an die Regeln des Hauses halten. Das geht in der Schule durch die Schulpflicht nicht. Dadurch können die ungetesteten Schüler nicht abgewiesen werden was die ganze Sache ad absurdum führt.

1 „Gefällt mir“

Da damit gerade erst einigermaßen ungleichmäßig begonnen wurde zu testen gibt es noch keine Zahlen. Das wird je nach Eltern wieder unterschiedlich sein. Jeder der Urlaub gebucht hat wird sehr wahrscheinlich dagegen sein etc. Ich kann die Diskussion um eine Impfpflicht durchaus nachvollziehen da es sich um einen Körperlichen Eingriff mit einem Arzneimittel handelt, aber bei der Testung müssen wir dringend über pflichten reden finde ich.

Noch kurz zu Heimarbeit und Homeschooling. Die letzten Monate haben eigentlich klar gezeigt das beides zwar geht aber wie gut das parallel funktioniert von den Gegebennheiten zu Hause abhängt und wie alt die Kinder sind. Also hat man viel Platz, mehrere Zimmer, mehrere Computer oder technische Geräte oder sitzt man in einer 2 Zimmerwohnung mit 2 Kindern und einem Computer für alle. Brauchen die Kinder Unterstützung oder können Sie alleine Homeschoolen. Das ist nicht pauschal besser.