Covid-19 /Booster Impfung nicht über CovPass check erkennbar

Hallo zusammen,

Mit den steigenden 2G+ Anforderungen (zuletzt in Hamburg), habe ich mich gefragt ob man über CovPass eigentlich auch erkennen ob jemand geboosterd ist. Turns out: Noe, geht nicht.

Ich habs auch selber mal getestet. Man sieht halt nur ob das hinterlegte Zertifikat gültig ist aber nicht wie viele Impfungen oder wann die letzte war.

Wie seht ihr das? Ist das nicht zwingend nötig für 2G+? Oder geht das aus Datenschutzgründen nicht?

1 „Gefällt mir“

Der FAZ-Artikel ist veraltet und seine Überschrift ist falsch: Die CoronaWarnApp hat schon im Dezember die Boosterung ausgewiesen! Der CovPass tut das bis heute tatsächlich erst nach „Überprüfung der Gültigkeit für Reisen“. Klare Empfehlung für die CoronaWarnApp würde ich sagen!

4 „Gefällt mir“

CovPass (v1.13(5)) zeigt bei mir alle Zertifikate inkl. der Impftermine an.
Man muss sie natürlich vorher mal eingescannt haben.
Kopfzeile: vollständig seit xx.xx.xxxx
QR-Code
Fußzeile: Zertifikate anzeigen ==> aktuelles (letztes) Zertifikat, d.h. 3/3 und frühere Zertifikate, d.h. 2/2, 1/2

Ich habe ein ähnliches Problem, da ich mit dem Johnson+Johnson-Impfstoff erst-geimpft wurde, war die Booster-Impfung insgesamt erst meine 2. Impfung. Die CovPass-App hatte daher die Booster-Impfung (BionTech) erst nach 14 Tagen als aktuelle Impfung anerkannt, obwohl Booster-Impfungen eigentlich sofort immunisieren sollen.

Grund dafür ist wohl, dass die CovPass-App als Booster-Impfung einfach die 3. Impfung ansieht, unabhängig vom Impfstoff. Dieses „Problem“ wird auch auf der Faq-Seite des RKI (Link) eingeräumt:

Warum ist das Zertifikat für meine Auffrischungsimpfung/Booster-Impfung ungültig bzw. nicht sofort gültig?

Ist die Auffrischungsimpfung Ihre zweite Impfung? Dann muss im Zertifikat die Nummer 2/2 vermerkt sein. Hier kann die App nicht erkennen, ob es sich um die zweite Impfung der Grundimmunisierung oder um eine Auffrischungsimpfung handelt und zeigt deshalb eine zweiwöchige Wartezeit an. Zeigen Sie in diesem Fall bitte solang Ihr altes Zertifikat mit der Nummer 1/1 vor. Dieses ist immer noch gültig.

Spielt aktuell natürlich noch keine Rolle, da man ja noch nirgendwo seiner „Booster“-Status nachweisen muss, soweit ich weiß. Könnte aber natürlich mal kommen.

Super, danke für den Tipp, die werde ich mal ausprobieren. Ich hatte bisher immer nur die CovPass-App für die Impf-Zertifikate genutzt.

1 „Gefällt mir“

Weiterführende Informationen vom wdr zum Thema Booster nach „Johnson&Johnson“-Impfung, nach der Du durch die 2. Impfung eben leider noch nicht geboostert bist.

Brauche ich eine dritte Impfung, wenn ich zuerst Johnson & Johnson erhalten habe?

1 „Gefällt mir“

Das ist zwar richtig, aber in der gelben Hinweis-Box oben drüber steht ja explizit drin

Zeigen Sie diese sensiblen Daten nicht in Gaststätten, bei Veranstaltungen oder in ähnlichen Situationen vor. Lassen Sie Ihren QR-Code immer mit der CovPassCheck-App prüfen.

Und nach einer solchen Prüfung bekommt der Prüfer zwar die Info, dass das Zertifikat gültig ist (oder eben nicht), aber es ist nicht ersichtlich, ob es die zweite oder dritte Impfung ist (vermutlich, weil das ein use case ist, der im Design des QR-Codes nicht abgebildet wurde).

2 „Gefällt mir“

Genau darum ging es mir. Sorry wenn das nicht klar genug geworden ist. Im QR Code ist ja sogar hinterlegt welche Impfung es ist. Die Frage ist nur warum es beim Check nicht mit angezeigt werden kann/darf? Und ohne das sehe ich bei 2G+ wirklich logistische Probleme :confused:

PS: Wie viel Posts muss ich machen bis die nicht mehr freigegeben werden müssen? :frowning:

Genau diese unglückliche Situation haben wir hier im Saarland. Habe meine 3. Impfung und brauche daher in vielen Fällen keinen Testnachweis. Weil, der „Booster“ ersetzt im Saarland den Test bei 2G+.

Daher zeige ich regelmäßig — in Gaststätten, bei Veranstaltungen und in ähnlichen Situationen — in der CovPass-App die Info „Impfung 3 von 3“ vor.

Nur, in besagter gelber Box steht über dieser Info, dass man genau das nicht machen soll. Es wird auf „Scannen bitte!“ hingewiesen: „Zeigen Sie diese sensiblen Daten nicht in Gaststätten, bei Veranstaltungen oder in ähnlichen Situationen vor. Lassen Sie Ihren QR-Code immer mit der CovPassCheck-App prüfen.“

Anders ist aber nicht erkenntlich, dass ich die 3. Impfung habe: Ich hatte aus Interesse mein Zertifikat mit der CovPassCheck-App gescannt, wie gefordert. Dort steht nun lediglich, dass mein Zertifikat gültig ist. Ohne die zusätzliche Info, was genau als gültig erkannt wurde, hilft das hier nicht.

Das ist wie ein Ausweis, bei dem die prüfende Person erkennen kann, dass er gültig ist. Nur den Namen sieht sie nicht. Und ich brauche den Ausweis, um bspw. ins Flugzeug einzusteigen, und die Crew möchte wissen, dass da die richtige Person einsteigt. Mmh, schwierig…

1 „Gefällt mir“

Das spricht dafür, auf die CoronaWarn-App umzusteigen.

Das hilft nicht. Uns geht es ja um die Kontrolle. Ich kann auch in CovPass zeigen, dass das meine dritte Impfung ist aber wenn nur der QR gescannt wird, steht da eben nur „impfzertifikat gültig“ und nicht mehr. Die corona warn app ersetzt ja nicht das Überprüfen und genau darum geht’s hier. Wie soll effizient und schnell auf 2G+/booster geprüfte werden wenn das nicht gezeigt werden kann/darf?

1 „Gefällt mir“

Es wird bereits an einem Update der Check-App gearbeitet, siehe GitHub-Issues.

Damit hat das nichts zu tun. Die überprüfende Person muss/sollte immer die CovPass-Check-App nutzen. Welche App du zum Anzeigen nutzt, ist egal, du kannst dir auch einfach den QR-Code ausdrucken. Oder dir selbst Apps bauen, die so aussehen wie z.B. die CWA, deswegen braucht es ja die externe Überprüfung.

2 „Gefällt mir“

Und schon sind wir an dem Punkt wo es wichtig wird dass die Boosterimpfung angezeigt wird.

„ * 2G-Plus-Regelung bundesweit in der Gastronomie

In der Gastronomie wird bundesweit die sogenannte 2G-Plus-Regelung eingeführt. Unabhängig von der lokalen Inzidenz dürfen künftig nur noch vollständig Geimpfte oder Genesene in Lokale, die ein tagesaktuelles negatives Testergebnis vorlegen können. Ausgenommen von der Testpflicht sind geboosterte Personen ab dem Tag ihrer Auffrischungsimpfung. Ein Datum für die Einführung der bundesweit gültigen Regelung ist noch nicht bekannt.“

Quelle

1 „Gefällt mir“

Man könnte einen kaputten Prozess natürlich einfach auch reparieren, bevor man mit Krücken dran rumdoktort. Wie von @SvenH verlinkt wurde vor knapp 4 Wochen dazu ein Issue bei Github erstellt, aber es hat (zumindest bis dato) der Druck gefehlt, das umzusetzen; der Release ist in Version 1.17 für Anfang Februar vorgesehen.

Wie sooft hat man seitens der Politik jetzt also etwas beschlossen, dass sich nur auf Umwegen sinnvoll kontrollieren lässt…

1 „Gefällt mir“

Also ich klinke mich nun auch mal in die Diskussion ein. Bin mit J&J + Biontech geimpft, im Februar steht die dritte Impfung an, Termin ist schon gebucht.

Heute habe ich von der Landesregierung mein digitales Impfzertifikat von der Impfung im November per Post zugesendet bekommen, obwohl ich bereits im Impfzentrum eines bekommen hatte. Das neue Zertifikat zeigt nun an: Impfung 3/3, obwohl es ja korrekt 2/2 heißen müsste.

Also entweder das ist dort im Impfzentrum falsch registriert worden (was eigentlich nicht sein kann, habe dort ja ein korrektes Zertifikat bekommen), oder die Landesregierung schickt jetzt proaktiv falsche Impfzertifikate raus, damit J&J+mRNA-Geimpfte keine Probleme mit 2G+ haben – was ich ja schon bedenklich fände. Alternativ könnte es bei der Datenübertragung zu einem Irrtum gekommen sein (dem Ministerium wurde mitgeteilt, es handele sich um einen Booster, und die haben dann Impfung 3/3) eingetragen. In jedem Fall habe ich jetzt aber praktisch ein gefälschtes, offizielles Impfzertifikat von meiner Landesregierung erhalten. :joy:

Meiner Ansicht nach hätte man einfach sagen müssen: Der Impfstatus verfällt, sofern nach sechs Monaten nicht geboostered wurde. Für J&J reicht eine Dosis nicht mehr, Grundimmunisierung erst nach zwei Impfungen. Aber warum einfach, wenn es auch kompliziert geht.

Die gleiche Frage ergibt sich m.e. Für genesene. De facto wird von impfärtzt:innen/ Stiko-Empfehlung eine Genesung als eine impfdosis anerkannt (d.h. Genesung +mRNA entspricht 2 mRNA, Genesung + 2 mRNA entspricht 3 mRNA ). Die Impfpässe spiegeln das aber natürlich nicht (vollständig) wieder

Jetzt gibts auch einen Artikel von netzpolitik.org dazu:

Aber der Absatz hier ist natürlich schon ziemlich verstörend:

Im Bundesgesundheitsministerium kann man auf Anfrage auch nicht weiterhelfen. Die Einsicht in die Daten der einzelnen Impfungen und die Gültigkeitsdauer einer Impfung sei „aus Gründen des Datenschutzes“ nicht vorgesehen, so ein Sprecher. „Die Daten sind lediglich lokal auf dem Gerät der Überprüften gespeichert und werden gegen das hinterlegte Regelwerk des RKI geprüft. Eine entsprechende Funktion zur Einsicht in detaillierte Impfdaten in der CovPass-Check-App ist nicht vorgesehen und vor allem datenschutzrechtlich kritisch zu betrachten.“ Eine Anpassung sei daher nicht vorgesehen.

Wir hatten ja hier im Thread schon das Feature aus dem GIT von CovPassCheck. Traurig, dass das offenbar zu schwierig zu finden war für die KollegInnen aus dem Gesundheitsministerium :frowning:

Zur Info: Die GreenCheck-App aus Österreich (Apple/Google) macht das, was wir uns wünschen. Man kann nach „Einreise 2G+“ überprüfen, dann werden Booster-Zertifikate erkannt und bei „normalen“ 2G-Zertifikaten wird gesagt, dass noch der PCR-Test fehlt (ja, in Deutschland würde Schnelltest reichen). Ist also ein kleiner Workaround aktuell.

Ich persönlich denke ja, das ist sogar dem Gesundheitsministerium einfach zu blöd zu sagen, dass das Feature, das jetzt benötigt wird, im Februar kommt. Da schiebt man lieber schwachsinnige Datenschutzargumente vor, bei denen wird ja meist nicht weiter nachgefragt.

2 „Gefällt mir“

Gibt leider schon Folgeartikel in denen weiter aufgegriffen wird, das keine Anpassung geplant ist. Das ist doch doof :confused:

1 „Gefällt mir“

Naja, da schreibt nur ein anderes Medium das Gleiche von der gleichen Quelle. Hat für mich keinen Mehrwert.

Ich würde mal den Februar abwarten und in der Zwischenzeit meinen vorgeschlagenen Workaround nutzen.

Tagesschau schreibt:
11:48 Uhr

Neue Version der Corona-Warn-App zeigt 2G/3G-Status an

(Coronavirus-Pandemie: ++ Moskau verlängert Einschränkungen ++ | tagesschau.de)

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes ist in einer neuen Version in der Lage, gültige Impf- oder Genesenenzertifikate sowie einen digitalen Testnachweis in einen Gesamtstatus zusammenzufassen. Das teilten die Betreiber der App, die SAP und Deutsche Telekom, in einem Blogeintrag mit. Die Version 2.16.1 war am Vormittag bereits im App-Store von Apple für das iPhone verfügbar. Für Android-Smartphones soll die Version bis zum Mittwochabend zur Verfügung stehen.

Damit die unterschiedlichen Zertifikate richtig zu einem Gesamtstatus zusammengefasst werden können, müssen die Details der Nachweise übereinstimmen. Das betrifft Daten wie das Geburtsdatum, sämtliche Vornamen und die Schreibweise des Namens. In der App werden dann vier verschiedene Kombi-Anzeigen dargestellt: „2G“, „2G+“, „3G“ und „3G+“.


In meiner App steht jetzt auch 2G.
Es ist aber nicht auf einen Blick zu erkennen , ob ich auch geboostert bin.

EDIT: Wird wohl noch kommen:
„Die CWA berücksichtigt diese Regelung in der Statusanzeige derzeit noch nicht. Das heißt, bei vorhandenem Impf- oder Genesenenzertifikat und Zertifikat der Auffrischimpfung zeigt sie noch nicht den 2G-Plus-Status an. Das Projektteam arbeitet bereits daran, dass die CWA in Zukunft Zertifikate von Auffrischimpfungen entsprechend einbezieht.“ [Corona-Pandemie: Neue Version der Warn-App zeigt Status an | tagesschau.de]