Corona-Test-Lage der Nation

Hallo,

ich dachte, ich gebe euch mal Feedback, da meine Frau und ich mittlerweile viel Erfahrung gesammelt haben. Meine Frau hat vor ihrer Elternzeit im sozialen Sektor gearbeitet (Kinderjungendheime, Schule, Kindergärten, etc.). Deswegen ist sie trotz Elternzeit noch gut vernetzt.
Aus ihrem Bekanntenkreis gab es da in letzter Zeit alleine 3-5 Fälle, von denen ich weiß, bei denen andere Mitarbeiter in ebendiesem Schulbildungsbereich Symptome gezeigt haben, jedoch keinen Test erhalten haben, weder proaktiv, noch auf Nachfrage.

Was meine Frau und ich erlebt haben, geht darüber aus meiner Sicht aber noch hinaus:
wir waren vom 19.-26.09. in Dänemark im Camping-Urlaub und haben uns eine Erkältung zugezogen, mit allen dazugehörigen Symptomen, Schnupfen, Husten, etc. Meine Frau hat noch nie Fieber bekommen, fühlte sich aber zumindest so. Nach verfrühter Rückkehr am 25.09. sind wir in eine Anlaufpraxis für einen Corona-Test. Auf das Ergebnis warten wir heute noch, nunmehr 13 Tage später. In dem Zusammenhang wurden uns auch keine QR-Codes oder TANs mitgeteilt, die aus meiner Sicht notwendig wären, um ein eventuell positives Testergebnis in der Corona-App eintragen zu können. Ob diese TAN-Listen oder QR-Codes erst bei positivem Test übermittelt werden, weiß ich nicht. Das würde ja aber wiederum nicht sinnvoll sein, weil dies ja bedeuten würde, dass durch die Übermittlung (in welcher Form auch immer) wieder wertvolle Zeit verstreichen würde, in derer wir über die Corona-App andere hätten warnen können.

Meine Eltern wiederum berichteten mir, dass bei denen in der Stadt (>30.000 Einwohner, Speckgürtel von Hamburg) eine Anlaufpraxis vorhanden ist. Dementsprechend haben sie eine Bekannte mit Symptomen dorthin gesendet. Diese ist aber abgeblitzt, weil sie keine Patientin der regulären Hausarztpraxis ist (die losgelöst von der Anlaufpraxis ist). Dann ist sie 5km weit nach Hamburg gefahren und wurde weggeschickt, weil sie keine Hamburgerin ist, sondern im Speckgürtel und somit in einem anderen Bundesland lebt.
Dann haben sie recherchiert und erfahren, dass sie in die Kreisstadt fahren sollen, die immerhin 40km entfernt ist. Das ist für die Rentner natürlich in der Regel so auch nicht leistbar und falls sie Symptome haben, würde dies zu einer Ansteckung Dritter führen, die sie fahren müssten.

Alles in allem kann ich nicht viel positives berichten und ich bin niemand, der unvorsichtig mit der Gesamtsituation umgeht oder dies nicht ernst nehmen würde; ganz im Gegenteil. Aber mit den Erfahrungen, die wir jetzt haben, fällt es umso schwerer, der vorbildliche Bürger zu sein und zum Arzt zu gehen, um sich testen zu lassen, wenn man sowieso wiederum vergeblich auf das Ergebnis warten muss - während man sich eigentlich dann in Isolation begeben müsste. Das macht mich ehrlich traurig, da ich weiß, dass andere derartige Berichte aus ihrem Bekanntenkreis missbrauchen könnten, um ihre Corona-Leugnungen zu verbeiten…

Grüße
kichilron