Corona in Südost-Asien

Liebes Lage-Team,

Ich höre oft und regelmäßig die Lage und will hier meinen ersten Kommentar und Themenvorschlag machen.
Nach meiner Meinung behandelt Ihr gut und ausführlich die Coronalage in Deutschland, Europa und der restlichen westlichen Welt ( Australien, Neuseeland, etc.). Leider höre ich nie etwas über die Lage in Ost- bzw. Südostasien. Aus persönlichen Kontakten nach Taiwan weiß ich, dass dort anders mit der Pandemie umgegangen wird und die Menschen ein zum großen Teil „normales Leben“ führen. Das beginnt mit dem Fiebermessen vor jedem Gebäude… ja das geht wenn man will und endet mit einer Diskussion über die Nutzung von persönlichen Daten (Kontaktnachverfolgung, Quarantäneüberprüfung übers Smartphone, etc.). Ich würde mir da eine offene Diskussion von euch wünschen, die die Freiheit des einzelnen mit den Schäden für die Gesellschaft diskutiert. Dabei lohnt glaube ich der Blick nach Südkorea, Taiwan, Thailand, Japan und ja auch nach China.

Gruß aus Neukölln

3 „Gefällt mir“

Beispiel Taiwan: Ein wichtiger Bestandteil der Strategie ist eine ziemlich konsequente Abschottung. Es darf kaum jemand ins Land, und wer doch rein darf, muss eine dreiwöchige Quarantäne auf sich nehmen. Ich dürfte, glaube ich, wegen verwandtschaftlicher Beziehungen rein, müsste die ersten zwei Wochen aber in einem Hotel oder ähnlichen unter Beobachtung verbringen und die dritte in eigenen Räumen. Dass ich das lieber bleiben lasse (obwohl ich sehr gerne dort bin), ist wohl klar.
Ähnliches höre ich aus Singapur.
Ich stimme zu, dass es interessant sein dürfte, ob und was Deutschland davon lernen könnte.

Das mit den strikten Einreisebeschränkungen hört/liest man von allen asiatischen Ländern mit denen man sich beschäftigt.

Und sie sind wesentlich schneller damit.

Während hier noch Abwiegelung in der Politik herrschte als es in China los ging, galten dort die die Einreisequarantäne.

Ähnliches hatte ich jetzt aus Australien gelesen als es um die britische Virusmutanten ging.

Hier noch Berichte und Diskussion, dort schon geschlossene Grenzen.

Ich denke dass ist die wichtigste Lehre die man in den westlichen Nationen ziehen sollte:

Extrem schnelle Reaktion mittels Einreisequarantäne, den Rest im Land kann man etwas langsamer angehen.

Und nicht larifari mit Risikoeinschätzung von wo oder ähnliches, sondern wirklich konsequent: bei Einreise egal von woher 14 Tage Quarantäne. Einzigste Ausnahme Hochseeschiffer die erstmalig anlegen.