Autofreie Innenstadt

Moin,
vielen Dank für die aktuelle Lage und das Thema „Autofreie Innenstadt bzw. Berlin“.

Ich selbst komme nicht aus Berlin und in unserem Haushalt (2 große, 3 kleine Menschen) existieren (noch) zwei Autos. Nur für die Transparenz :wink:

Seit kurzer Zeit ist ein kleiner Teil der Lübecker Innenstadt „Autofrei“.
Natürlich ist das nicht vergleichbar mit Berlin, aber in diesem kleinen Bereich kann man einiges beobachten.

Ausnahmen: Durchfahren dürfen Busse, Taxis, Mietwagen, Bewohner, Hotelgäste und Menschen mit Behinderungen.

Ergebnis: In die Ausnahmen fallen die unterschiedlichsten Fahrzeuge, so unterschiedlich, dass man von außen nicht erkennen kann, ob die Durchfahrt erlaubt oder nicht erlaubt ist. Also fahren viele weiterhin dadurch. Die Polizei und das Ordnungsamt hat nicht genügend Personal um diesen Bereich ständig zu kontrollieren.

Sicherer mit dem Fahrrad oder zu Fuß: Die o.g. ausgenommenen Fahrzeuge dürfen nur maximal 20km/h in dem Bereich fahren.

Ergebnis: Vorher war Stau, jetzt ist die Straße freier, die Autos fahren eher schneller. Mein Eindruck „Schnell durch den Bereich fahren“. Weder das Fahrradfahren, noch das Straße überqueren ist sicherer geworden.

Mein ganz persönliches Resümee: Ich befürworte eine Autofreie Innenstadt, aber bitte mit nur wenigen Ausnahmen und einer regelmäßigen Kontrolle. Wenn dann noch die Infrastruktur (Leih-Lastenräder, bzw. Förderung, Bahn, Busse usw.) passt, dann kann dieses wirklich gut funktionieren.
Ausnahmen sollte es nur geben für ÖPNV, Taxis, Menschen mit Behinderungen oder eine Ausnahmeregelung (Umzüge und co) und wie wäre es mit einem 24h Ausnahmeticket für z.B. 24 Euro (per Smartphone und Automaten zu erwerben), um doch mal den Großeinkauf, die Bierzeltgarnituren, die Oma oder die Ikea Kommode zur Wohnung zu bringen.
Die Einnahmen könnte man dann zweckmäßig für den weiteren autofreien Ausbau einsetzen.

Beste Grüße

1 Like