Aktuelle & Konkrete Fortschritte bei Erneuerbaren Energien

Im Zuge der Gas und Ukraine Krise ist in der Berichterstattung sehr stark ins Hintertreffen geraten, was es denn so als konkrete Fortschritte bei Erneuerbaren Energien gibt grade. Hiermit meine ich keine Projekte in Zukunft, sondern aktuelle Gesetzesänderungen, Wachstum bei Solar und Windkraft (vielleicht im Vergleich mit vorherigen Quartalen/Jahren).

Vielleicht findet das als Kategorie mehr Aufmerksamkeit. Über die Fails berichtet jeder, aber die konkreten Fortschritte sind aktuell wohl keine Klicktreiber und man liest weniger von den Auswirkungen der Arbeit in dem Bereich im letzten Jahr.

Also Vorschlag: Den ganzen Story-Arc: Ausbau der Erneuerbaren - Fortschritte/Ergebnisse etc vielleicht als Standard Kategorie aufnehmen. kann ja kurz sein, aber es ist teil der Lage dieser Nation.

3 „Gefällt mir“

Prof Bruno Burger befragen?

Ist das ein Ding? Kann das wieder auf 1000 erhöht werden? Warum passiert hier nichts?

Ärger um VDE-AR-N 4110

Und das Gesetz wird noch klarer gemacht um ja auch unbedingt die Dokumentation zu erfordern?

Die bisherigen Regelungen werden durch die Absätze 2a und 2b ergänzt.
Nach Absatz 2a Satz 1 besteht das Nachweisdokument für Erzeugungsanlagen der Typen B und C im Sinne der
Verordnung (EU) 2016/631 mindestens aus einem Anlagenzertifikat und einer Konformitätserklärung. Dies ergibt
sich nur implizit aus der Verordnung (EU) 2016/631 und wird daher klargestellt.

Es wäre mal interessant zu hören was da los ist. Klingt für mich wie Verhinderung Erneuerbarer aus der letzten Legislaturperiode.

1 „Gefällt mir“

Kann es sein das Speichertechnologien fehlen und damit evtl wieder andere Probleme entstehen?

image

Quelle: S.3 Punkt 2

Das Energie Thema ist hochkomplex, und vor allem verdammt Politisch, ich glaub nicht das alle unsere Medien das immer vollkommen wertneutral und bis ins letzte Detail berichten.

Vor allem, wenn hat den das Thema Energie die letzten zwanzig Jahre interessiert?
Das war doch nicht sexy, das wir damit ne Menge Geld am Ende sparen können war doch nicht sexy, das der umbau der Energiesysteme zu 100% solar hin die grundlage für den ökologischen Wandel ist, wenn hat das interessiert, wer hat das kapiert? Das ist doch bis heute nicht viel anderes, solange der Zaphahn sprudelt auch für 2-3 Euro hör ich immer noch unken ich kann es mir ja noch leisten, ich fahr ja nicht so viel …

Wer es jetzt schon langsam checkt, das man mit Kreislaufwirtschaft Milliarden sparen kann und Klimaneutraler wird die Autoindustrie… aber nicht weil das Öl ausgeht…

image

Die Länder die am schnellsten sind leben am billigsten, und wer in DE hats nicht gern billig?

Wer hat den Aldi erfunden :wink: Am Ende werden wir wegen unserer Geiz ist geil mentality wieder schneller sein wie der rest…

Außerdem hab ich es schon mehrfach erwähnt, Strom ist eine hochverderbliche Ware, ist wie im Fischhandel nur noch schlimmer.

Niermand bringen Solaranlagen was wenn der Strom nicht sofort verbraucht wird, bzw. wenn er nicht gespeichert werden kann (hat schon jeder ein E Auto?) und wenn abgeriegelt werden muss oder weit transportiert unter hohen Transformationsverlusten, oder wenn die Netze kollabieren…

Das sind Fachthemen für die Energie Technik Experten, die werden das schon wissen, wir labern nur, wir sind nicht für das ganze Zeug zuständig…

Die Entscheidung dazu war doch schon vor November 2021 aus dem das Papier ist. Ausserdem müsste ja jemand sagen das wir dann aktuell nicht ausbauen können weil die von dir angesprochene Technik fehlt.

Ich glaube die Sektion argumentiert eher das es sehr viel mehr Ausbau geben muss um die Elektrolyseure zu speisen oder die Batterien zu laden. Aber ich muss das Paper in Ruhe lesen. Danke

Wenn der Artikel vom Focus stimmt, dann wundert mich die ausbleibende Berichterstattung dazu. Das müsste doch einen Teil des Stroms abdecken der grade noch aus Gas produziert wird?

Sorry @sebs303 ich hab den Post gelöscht weil er ja dann doch an deinem Thema vorbei ging, vielleicht kann ja @moderat das trennen, wenn Interesse besteht.

Ich bin erst vor kurzen darauf gestoßen, aber berichtet wurde dazu schon mal letztes Jahr

Hier wurde das auch aufegriffen

Das vereinfachte Anlagenzertifikat bei 3:19 ist ein echtes Meisterstück der dt. Bürokratie :grin:

1 „Gefällt mir“

Guten Morgen
Bei Interesse des aktuellen Fortschritts bei dem Ausbau von EE darf man einmal einen Blick auf die Seite der BNetzA werfen. Dort sind die beendeten Ausschreibungen für Wind und Solar zu finden mit verschiedenen Daten. Vielleicht werde ich mal ein bisschen Pivot drüber werfen und das dann hier zu Verfügung stellen. Hier für einen kleinen Einblick :
https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Fachthemen/ElektrizitaetundGas/Ausschreibungen/Wind_Onshore/BeendeteAusschreibungen/start.html
Gruß David

1 „Gefällt mir“

Danke für den interessanten Link @Davidus
Die Entwicklung zu bewerten ist gar nicht so einfach, so wie ich das raus lese, blieb von 2020 auf 2021 die Ausschreibung-Summe in etwa gleich, aber die Zuschlagsmenge hat sich um ~ 600.000KW erhöht.
Es wurde also von der ursprünglich ausgeschrieben Menge mehr auch schlussendlich vergeben, kennst du dafür die Ursache?
Hab mal auch den Link zu PV-Freiflächen rausgesucht, die Ausschreibung auf Dachflächen sind dagegen sehr klein.

Jetzt bin ich sauer

Gibt es dazu mal ne Liste der bescheuerten Gesetze die im Bundestag beschlossen wurden? Ich bin ganz gut mit der API von Abgeordnetenwatch und dem Bundestag und würde gerne mal das Abstimmverhalten und die Verordnungen sammeln.

Beziehst du das jetzt auf die veränderte Grenze von 1000 Kilowatt auf 135 Kilowatt, um zertifiziert sein zu müssen?
Wenn ja, die neue Regelung geht auf die Bundesnetzagentur zurück.

Da mein andere Beitrag nicht mehr wiederherzustellen ist, hier der Link zum Focus-Artikel, damit die Mitleser auch den Kontext haben.

Ärger um VDE-AR-N 4110

Der „blöde Wisch”, um den es geht, ist ein sogenanntes „Anlagenzertifikat”, das jede größere Solaranlage in Deutschland benötigt, um ans Netz gehen zu dürfen. Grob gesagt muss der Besitzer einer Solaranlage gegenüber dem Netzbetreiber nachweisen können, dass gewisse technische Standards erfüllt werden, damit ein Anschluss der Anlage ans Netz nicht dessen Stabilität gefährdet. Ein normaler Prozess - wäre da nicht die „Technische Anwendungsregel Mittelspannung (VDE-AR-N 4110)”.

Diese Regel, seit 2019 in Kraft, setzte den Grenzwert empfindlich herunter, ab dem eine Zertifizierung nötig wird, von ehemals 1000 Kilowatt Leistung auf jetzt 135 Kilowatt. Die Zertifizierung kann aber nur eine speziell akkreditierte Zertifizierungsstelle vornehmen, von denen es ungefähr 20 Stück gibt in Deutschland. Die Folge: Die Zahl der Anträge vervielfachte sich, die Stellen kommen mit der Zertifizierung nicht mehr hinterher. „Die Wartezeiten haben sich deutlich verlängert und betragen nun teils über ein Jahr”, sagt Carsten Körnig, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Solarwirtschaft. Mehr als 1000 fertig installierte Solaranlagen können nach Schätzung des Verbandes deswegen nicht in Betrieb gehen.

Unter Anderem. ich erinnere mich im Zuge der Abstands-verhinderungsregel für Windräder auch irgendwo gelesen zu haben, dass die Regelung mit einer falsch interpretierten Studie begründet wurde. Das wird nicht die einzige Regelung sein die verhindern soll, dass Erneuerbare ans Netz gehen.

Wir hatten das ja schon mit dem überraschend organisierten Vorgehen der Anti-Windrad Vereine und ich gehe persönlich davon aus, dass dies nicht der einzige gesellschaftliche Bereich ist, der mit Geld und Zuwendung der ‚Fossilen Industrie‘ den Widerstand gegen Erneuerbare gefördert bekommt.
Ja, ich weiss es klingt wie eine Verschwörungstheorie.

Chef der Netzagentur war Homann der in seiner Karriere reden für FDP Politiker schrieb und als CDU Nah gilt. Wenn wir uns mal die kurze Liste an Referenzen auf Wikipedia ansehen und die dann auch noch zur Paywall der FAZ führen, dann würde ich da zumindest mal Forschundsbedarf sehen.

Edit: mal auf den Busch klopfen, was da so vie Fragdenstaat bei rumkommt

1 „Gefällt mir“

Die Weisungsbefugnis müsste damals ja beim Wirtschaftsminister Altmeier gelegen haben, das beantwortet mMn vieles.

Es ging darum, dass für die Abstandsregelungen ein zu hoher Infraschall angenommen wurde.

Hier die Presseerklärung vom entsprechenden Institut.

https://www.bgr.bund.de/DE/Gemeinsames/Oeffentlichkeitsarbeit/Pressemitteilungen/BGR/bgr-2021-04-27_erklaerung-zum-infraschall-von-windenergieanlagen.html

Wo ich mich schon frage: Es braucht 15 Jahre bis sowas auffällt? Werden solche Untersuchungen keinem Peer Review unterzogen?

Edit: Wurde es wohl

Doch exakt auf diese Weise blockte die BGR Nachfragen über Monate hinweg ab und verwies stets darauf, dass ihre Ergebnisse 2016 einen Peer-Review-Prozess eines Fachjournals durchlaufen hätten – ein Verfahren zur Qualitätssicherung wissenschaftlicher Arbeit.
Welches Fachjournal war das wohl? Wer finanziert das und wer hat es Peer Reviewed?

Es gab wohl auf jeden Fall 2015 schon eine Metastudie zu diesen Auswirkungen und es sollte spätestens dann ein Umdenken eingesetzt haben

“To date, no peer reviewed articles demonstrate a direct causal link between people
living in proximity to modern wind turbines, the noise they emit and resulting
physiological health effects. If anything, reported health effects are likely attributed to a
number of environmental stressors that result in an annoyed/stressed state in a
segment of the population.”

“None of the… evidence reviewed suggests an association between noise from wind
turbines and pain and stiffness, diabetes, high blood pressure, tinnitus, hearing
impairment, cardiovascular disease, and headache/migraine.”

Für mich sieht es so aus als ob der bedauerliche Fehler (lol) dazu genutzt wurde um via Nocebo Effekt die Leute aufzuhetzen um die eigene politische Agenda voranzutreiben.

3 „Gefällt mir“

Den Nocebo Effekt kannte ich noch nicht, wieder was dazu gelernt.

Das Grundproblem sehe ich darin, dass unsere Gesellschaft in vielen Themenbereich völlig unterschiedliche (oft völlig entgegengesetzte) Standpunkte hat.
Eine konservative Regierung aus CDU/CSU (ja die SPD war mit an Board) vertritt halt entsprechende Interesse.
Ich nehme mal das Beispiel Altmeier.
Ich kann es nicht beurteilen, ob das was er getan hat als Minister wirklich seiner Überzeugung entspricht, dass er damit das richtig getan hat oder ob er bewusst Schaden für die Gesellschaft vorsätzlich oder billigend in Kauf genommen hat?
Ich tendiere eigentlich zum ersten, auch wenn mir das nicht gefällt, sind nicht alle konservativen Politiker per se schlechte Menschen die den Bürgern schaden wollen.

Was ich damit sagen will, ich bin mir sicher, auch die vermeintlich „gute“ Seite würde den Nocebo Effekt für ihre Sache nutzen.

Science does not care I guess. Und das ist mein Problem: Hier wurde sehr lange Junk Science gemacht mit großen Auswirkungen auf die Gesellschaft und wir beschäftigen uns zu wenig damit wer das aus welchen Beweggründen macht.

Eine konservative Regierung aus CDU/CSU (ja die SPD war mit an Board) vertritt halt entsprechende Interesse.

Da die SPD so von den Seeheimern dominiert ist: Die kannste da auch mit zu rechnen und auch eine grüne Partei ist nicht diese Linksgrünversiffte Revolution wie uns immer weis gemacht wird. Auch Demeter Ökobauern sind der wissenschaftsfeindlichen Bubble näher als man oft so Denkt. Die vergraben im besten Falle Hörner gefüllt mit Kuhdung um ihre Produkte teurer zu verkaufen und das Zertifikat wird dann stellenweise als ‚Quasimonopol‘ missbraucht.

Occams Razor immer mit fehlender Kompetenz aufzulösen ist für mich an der Realität vorbei gedacht. Ich bin auch keine Behörde oder auch kein Gericht: Ich muss keine Unschuldsvermutung anwenden. :wink:

Nun ja. Windräder und Solarstrom sind ja nicht das ‚vermeintlich‘ gute, sondern ganz klar das was wir erreichen müssen. Da sind wir wieder bei der Wissenschaft: Das ‚vermeintlich gute‘ gibt es da nicht. Sondern nur falsifizierbare Thesen und das ausbleiben der Widerlegung. Ich würde so eine Gleichmacherei, besonders mit so einer Formulierung nicht anwenden.

2 „Gefällt mir“

Nur dass sich „die Wissenschaft“ in der Vergangenheit da nicht so einig war wie es scheint, und schenbar auch in Zukunft nicht sein wird. Es gibt jede Menge Wissenschaftler, die Atomstrom als DIE Zukunftsenergie ansehen, und das sind keine Schwurbler und nicht alle sind bei der Atomlobby unter Vertrag. Da macht man es sich zu einfach.

2 „Gefällt mir“

Mir ging es keinesfalls um Gleichmacherei, sondern das auch die vermeintlichen Guten Fehler machen.
Ich habe selbst keinen Zweifel an der Wissenschaft, was nicht bedeutet das die Wissenschaft auch Fehlerfrei ist, die sind ja Teil des Prozesses wenn neue Erkenntnisse alte wiederlegen.
Wir stehen dennoch vor dem politischen Problem, dass ich zitiere aus dem Spiegel-Artikel

Dass wir längst mittendrin stecken in der Klimakrise, sollte nun wirklich für alle offensichtlich sein. Trotz alledem gibt es weiterhin Menschen, die die menschengemachte Erwärmung nicht wahrhaben wollen. In Deutschland sind das einer britischen Studie zufolge immer noch 18 Prozent . »

die egal wie man sie betitelt, wählen gehen dürfen.

Mir bereits das große Sorge, dass sich vor der nächsten Bundestagswahl viele Menschen die Frage stellen werden, was ihnen die aktuelle Regierung gebracht hat, ausblendend, dass sowohl der Krieg und auch Corona für viele negativen Punkte der maßgeblich der Auslöser waren und wir wieder eine konservative Regierung bekommen werden.
Was das dann bedeuten wird, kann man nur spekulieren, ich vermute aber es wird nicht zu einer deutlich progressiveren Umwelt- & Klimapolitik führen.
Ich hoffe nicht, dass wir amerikanische Verhältnisse bekommen, wo die aktuelle Regierung damit beschäftigt ist, die Dinge aus der letzten Regierung zu demontieren.

Ich habe auch manchmal das Gefühl das Occams Razor etwas zu kurz greift. Die Welt und die öberflächlich einfach erscheinenden Themen sind sehr komplex geworden, und nicht immer ist es die scheinbar einfachste Lösung, von der alles rasiermesserscharf abgetrennt wurde, damit vereinbar.
Die Welt ist FHD oder 4K oder 8K, aber auf keinen Fall schwarz weiss…

Keiner davon hat in Deutschland ein nutzbares und akzeptiertes Endlager gefunden. Bloß weil nur alle dreissig Jahre ein GAU eintritt und der in der Bevölkerung erwartete Schaden über dem tatsächlich eingetretenem liegt ist das noch lange nicht akzeptabel - ‚Mean time to failure‘ hat ein problem mit großen Zahlen. Und das ist dann kein Schaden durch angenommenen Infraschall sondern ganz harte Krebserkrankungen. Klar, in begrenzten Modellen ist Atomstrom super. Schaut man sich die Forschung zu dem Thema an, dann sieht man das kaum eines der neuen, sicheren Verfahren bei der Atomenergie die Prototypenphase verlassen hat: Thorium und Flüssigsalz sind hier ja immer mal wieder auf Listen:

Bislang wurden noch keine Reaktoren in der jetzt konzipierten Leistungsgröße gebaut. Ebenso ist die nötige Wiederaufbereitung noch nicht im größeren Maßstab getestet. Gleiches gilt für den Einsatz von und das Brüten mit Thorium in Flüssigsalzreaktoren. Der insgesamt erforderliche Entwicklungsaufwand wird von britischen Nuklearexperten als so hoch eingeschätzt, dass noch 40 Jahre bis zur Serienreife eines MSR vergehen dürften.[57][58]

Ich will nicht sagen dass da keine Zukunftstechnologie dahinter steckt. Es löst aber keine 2022-2030 Probleme und Atomenergie so darzustellen als würde sie das hat schon was von Schwurblern und Atomlobby finde ich

2 „Gefällt mir“

4 Beiträge wurden in ein existierendes Thema verschoben: Welche Netze müssen für die Energiewende ausgebaut werden? Eine differenzierte Betrachtung