7-Tage-Wert zur Maßnahmenergreifung doch sinnvoll

Hallo zusammen,

zunächst einmal vielen Dank für euren wöchentlichen Podcast. So komme ich auf meine regelmäßige Portion Politikverständnis, ohne dass ich mich durch endlose Artikel quälen muss :slight_smile:

Wo ich euch aber nicht ganz zustimme, ist die Aussage, dass der 7-Tage-Wert über 50 und die damit verbundenen Maßnahmen sinnlos seien, weil ja in wenigen Tagen sowieso fast alle Landkreise darüber liegen werden und somit ein nationaler Lockdown ebenfalls möglich wäre.
Beispielsweise in meinem Landkreis liegen die Zahlen derzeit bei weit unter 20. Ähnlich sieht es in den Nachbarlandkreisen aus. Natürlich ist die Anzahl der Landkreise über 50 oder sogar über 100 deutlich gestiegen in den letzten Tagen, aber das bedeutet noch lange nicht, dass diese Anzahl der Landkreise weiter so steigen wird. Wenn wir uns einmal anschauen, wo diese Kreise liegen, dann sind das vor allem Großstädte oder Regionen, wo vergleichsweise viele Menschen auf engem Raum leben. Ich wohne auf dem Land, ich gehe zwar jeden Tag zur Arbeit (Homeoffice geht leider wegen zu geringer Bandbreite zuhause nicht, aber das ist ein anderes Thema) und ab und an zum Einkaufen, sowie einmal in der Woche in meinen Verein oder treffe mich noch mit einigen wenigen Freunden, aber habe ansonsten keine Möglichkeit, mich überhaupt mit dem Virus anzustecken. Vielen Menschen aus meinem Umkreis geht es ähnlich.
Auf dem Dashboard des RKI sieht man deutlich, dass es noch sehr viele (ich schätz zumindest, dass es deutlich mehr als die Hälfte ist) andere Landkreise gibt, die unter 35 oder unter 50 sind, einige wenige sogar noch unter 10. einen nationalen Lockdown oder nationale Maßnahmen fände ich dementsprechend falsch, da diese Regionen keinen Vorteil (also keine deutlich geringeren Infektionszahlen) haben, jedoch die deutlichen wirtschaftlichen und sozialen Einschränkungen tragen müssen.
Wenn jetzt, nur weil in einigen Regionen (auch wenn es immer mehr werden) die Zahlen zu hoch sind, deutlich mehr Menschen unverhältnismäßige Maßnahmen auferlegt bekommen, sehr ich das als kritisch und bemerke in meinem Bekanntenkreis jetzt schon eine teilweise Kritik an ebendiesen, da es sich nicht mehr logisch erklären lässt, warum die selben Maßnahmen für deutlich unterschiedliche Fallzahlen gelten sollen.

Vielen Dank und einen schönen Tag

1 Like